Samstag, 25. April 2015

10 Monate

Paul ist 10 Monate 1 Woche und 1 Tag alt

Diesen Monat haben wir wieder viele schlechte Nächte hinter uns. Wenn es nicht gerade wieder Kranksein war, dass dich am ruhigen Schlaf hinderte, dann waren es Bauchschmerzen und wenn es die nicht waren, Zahnungsschmerzen.

Du hast innerhalb von einer Woche tatsächlich 3 Zähne auf einmal bekommen. Die sind auch schon ordentlich herausgewachsen und damit lässt es sich prima von sämtlichen Lebensmitteln abbeißen. Du bist nämlich nach wie vor kein Fan von Breimahlzeiten. Dafür ist dein Bewegungsdrang zu groß. Stillsitzen zum Füttern? Dafür hast du viel zu wenig Geduld. Du magst selbst Essen oder beim Gefüttert werden mindestens nebenbei Spielen.


Spielen tust du immer noch am liebsten mit den Spielsachen deines großen Bruders. Aber auch Stapeltürme findest du spitze. Ganz hoch im Kurz steht derzeit aber Schränke selbst öffnen und Ausräumen. Auch die Schränke, die verboten sind. Und wenn dich jemand sieht?! Schnell wegkrabbeln und in Sicherheit bringen.

Die ersten Spielplatzbesuche hast du auch hinter dir. Zuerst warst du sehr skeptisch und hast dich umgesehen und nicht vom Fleck bewegt. Absolut untypisch für dich, bist du doch sonst voller Entdeckerdrang. Aber es hat dir gefallen, der Sand ist durch deine Hände gerieselt, du hast mit den Sandelsachen gespielt, die anderen Kinder beobachtet. Schaukeln gefällt dir besonders gut. Da lachst du ganz laut und voller Lebensfreude.

Du kannst jetzt frei vom Boden aufstehen, ohne Halt und das richtig lange. Außerdem versuchst du deine ersten freien Schritte. Meist klappt ein Schritt, bevor du auf den Popo landest. Wir vermuten, dass wir dir doch noch vor deinem ersten Geburtstag hinterher rennen dürfen.

Mittwoch, 8. April 2015

Warum es hier so still geworden ist

Ihr Lieben, ich würde so gerne wieder mehr Bloggen, mehr über unsere Anschaffungen und vor allem wieder mehr von unserem Alltag, aber irgendwie ergibt sich kaum ein Zeitfenster. Ich bin mit den Jungs wieder voll eingespannt, versuche nebenbei den Haushalt zu schmeißen und wenn ich behaupten würde, das wäre alles einfach, dann würde ich lügen. Ich bin so müde, so wahnsinnig müde und ich wünsche mir so sehr eine erholsame Nacht. Aber hier geht ständig eins ins andere über, was Schlaf betrifft. Gerade sind auch beide Kinder wieder krank und Tom somit nicht in der Kinderkrippe, da habe ich noch weniger den Kopf frei.

Freie Zeit für mich erscheint mir auch immer so unwirklich, wenn ich sie tatsächlich mal habe und dann bin ich auch leicht planlos, was ich mit mir anstelle. Oftmals saß ich dann schon hier am PC und hätte gerne etwas geschrieben, aber der Kopf war leer. Es kam einfach kein Text zustande.

Die ersten Wochen nach Pauls Geburt habe ich Blogposts auch gerne auf dem Handy vorbereitet, aber selbst das erscheint mir aktuell so mühsam.

Hach, die Jungs sind ganz wundervoll, aber es ist so anstrengend, so Kräftezährend für mich als Mutter. Wer hätte das gedacht *Ironie* Ich würde den Modus so gerne von Stress auf Genießen umstellen, aber ich bin so dermaßen durch.

Letzte Woche stand ich auf dem Weg zur Kinderkrippe mit einer anderen Mutter an der Ampel, sie sprach mich an: "Der Altersabstand der zwei ist aber auch gering." Wir kamen ins Gespräch und ihre beiden Mädels, fast 4 und 2 Jahre alt, sind nur 22 Monate auseinander. Sie fand es anstrengend, aber jetzt sei es so toll, die beiden würden wunderbar zusammen spielen und überhaupt. Ich habe mich nur gefragt, was bei uns eigentlich falsch läuft oder warum ich eigentlich so schlecht mit dem Schlafmangel zurecht komme.

Und wie zum Stichwort legt sich auch gerade wieder die Müdigkeit über meine Augen und ich werde mich wohl zu den Kindern ins Schlafzimmer gesellen und wie so oft hoffen, dass ich wenigstens 2 Stunden am Stück erhaschen kann.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...