Sonntag, 25. Januar 2015

Nonomo Federwiege

Der Frosch ist 2 Jahre und 7 Monate und 2 Wochen alt

Das Äffchen ist 7 Monate und 1 Wochen und 1 Tag alt
 
Nun haben wir die Nonomo Federwiege schon 3 Wochen im Schlafzimmer hängen. Wir waren wirklich skeptisch und in der Vergangenheit hatte uns der Preis abgeschreckt. Wir wollten ungern ein Loch in die Decke bohren für etwas, wo wir nicht wussten, ob es funktioniert. Nonomo bietet allerdings auch Alternativen: Wandhalterung, Türklammer oder Ständer. Einen Platz an der Wand hatten wir nicht frei, Türklammern erschien uns zu unpraktisch, Gestell aus o.g. zu kostspielig.
 
Irgendwann greift man aber nach jedem Strohhalm und wir entschieden uns für eine 2. Wahl Nonomo. 2. Wahl Nonomos gibt es immer mal wieder, das können z.B. Ausstellungsstücke sein oder Nonomos mit kleinen Macken. Da zahlt man mit Versand für die normale Nonomo knapp 136,- €. Wir konnten bisher nicht feststellen, ob unsere Nonomo ein Ausstellungsstück ist, einen Verarbeitungsfähler o.ä. konnten wir jedenfalls nicht finden.


Kurz hatten wir überlegt gleich die XL Nonomo zu nehmen, wegen dem Frosch. Die normale Nonomo geht nämlich nur bis 15 kg. Uns wurde aber erklärt, dass das Äffchen für die Feder der XL zu leicht wäre. Da würde dann nichts schwingen.
 
Der Frosch war nach Eintreffen und aufhängen der Nonomo absolut begeistert. Er "darf" mit seinen 12 kg aktuell noch rein. So hat er sich gleich eingekuschelt und gewippt und wollte nicht mehr raus.
 
Mit dem Äffchen schaute das etwas anders aus. Wir legten ihn zur Probe hinein, er fand es doof. Schaute uns mit seinen großen Augen fragend an. Er hatte auch keinerlei Probleme damit sich in der Nonomo umzudrehen und hochzuziehen, so dass er Übergewicht bekommen und herausfallen würde, wären wir nicht dabei.
 
Da er Einschlafen aber hauptsächlich durch Stillen oder Tragen im Tuch kennt, hatten wir auch keine Illusion, dass er in der Nonomo sofort die Augen schließt und seelig schlummert.

Daher heißt es hier nach wie vor, Einschlafen wie gewohnt und dann Ablegen in der Nonomo. Das Ablegen in die Federwiege fand ich am Anfang wirklich kompliziert, erschien mir fast unmöglich. Man kann das schlafende Kind weder von der Seite, noch von oben Ablegen und die Federwiege muss zusätzlich stabilisiert werden. Mittlerweile klappt es aber problemlos, dass ich gleichzeitig meinen Arm mit Kind in die Nonomo schiebe, während der andere die Wiege festhält. Sofern der Mini tief genug schläft, lässt er sich durch das Ablegen nicht mehr stören. Manchmal macht er kurz die Augen auf, sobald die Wiege schwingt schläft er weiter. Aktuell ist es so, dass er tagsüber ein bis zwei Mal für 30 bis 60 Minuten darin schläft.

Das ist ein absoluter Erfolg, auch wenn wir noch Tage haben, wo er nach 10 Minuten schon wieder aufwacht. Wir müssen aber wirklich schnell sein, wenn dass Äffchen durchs Babyphone tönt. Er fängt meist sofort an zu wuseln und dreht sich in Bauchlage und will aus der Federwiege. Könnte schließlich sein, dass er etwas verpasst.

Für abends hatten wir die Nonomo nur einmalig relativ am Anfang bemüht. Der Versuch scheiterte, allerdings war daran eher die Verdauung schuld, als die Federwiege. In letzter Zeit schläft der kleine Affe aber oftmals um 18/19 Uhr noch einmal in der Nonomo. Danach ist er fit und bleibt bei uns im Wohnzimmer. Daher nutzen wir die Federwiege vorerst für die Mittagsschläfchen.
 
Rückblickend finde ich es bedauerlich, dass wir der Nonomo Federwiege nicht schon früher eine Chance gegeben haben. Sie ist auf jeden Fall eine Bereicherung.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Mama bist Du...



Möchtet ihr einen dieser süßen Leporellos im Briefkasten haben?!

Dann hinterlasst in den nächsten 3 Tagen einfach einen Kommentar unter diesem Blogpost, wo ihr weiter ausführt "Mama bist du, wenn du..."

Insgesamt habe ich 10 dieser Kärtchen für euch. Ein paar Mamas werde ich voraussichtlich aus den letzten Auslosungen auswählen.

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Samstag, 17. Januar 2015

Ausgelost: Pikapu AIO OneSize

Zu später Stunde erfolgt noch die Bekanntgabe der Auslosung, der Pikapu AIO OneSize.

Die Jungs schlafen erst seit kurzem bzw. der Mini stillt gerade. Wir waren heute nämlich auf einem Geburtstag. Das war für die beiden ziemlich aufregend. Die letzten 14 Tage hatte hier krankheitabedingt nicht gerade der Bär gesteppt. Daher waren auch mein Mann und ich für Abwechslung dankbar.

Tatataaaaaa, Random hat die Losnummer 9 ausgewählt, das wäre Silke Be! Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit der Windel. Würde unsere Kinderkrippe mit Stoffwindeln wickeln, die Pikapu wäre unser Favorit.

Mittwoch, 14. Januar 2015

7 Monate Milchmonster

7 Monate und 1 Tag alt bist du heute, mein kleines Milchmonster.

Du hast dich motorisch in den letzten Wochen regelrecht überschlagen. Eben noch verstärkt gerobbt, krabbelst du jetzt fast ausschließlich. Du setzt dich hin, ziehst dich auf die Knie oder gar zum Stehen hoch. Teilweise lässt du bereits mit einer Hand los und hebst mit der anderen Hand Gegenstände auf, räumst die Spielzeugkisten vom großen Bruder leer. Babyspielzeug?! Laaaaaangweilig.
 
Du kommst nun auch ganz bewusst auf uns zu, kletterst auf uns drauf, willst kuscheln oder Quatsch machen. Teilweise versuchst du auch uns hinter zukrabbeln.

Seit dem 15. und 23.12. bist du nicht mehr Zahnlos. Die unteren beiden Schneidezähne sind da. Die oberen augenscheinlich auf dem Weg.


Brei isst du seit knapp einem Monat gerne, am liebsten selbstgemachten Kürbis-Kartoffelbrei. Aber bitte in Maßen und nicht in Massen. Mittags darf es gerne etwas Obstbrei sein. Am liebsten hast du es aber, wenn du von unseren Tellern probieren darfst. Das wird schmatzend oder motzend eingefordert.

Du hattest seit deiner Geburt ordentlich Haare gelassen. Hinten am Kopf eine kahle Stelle und auch sonst waren sie recht ausgedünnt. Nun wachsen sie wieder und sogar die platte Stelle schließt sich.

Seit dem Wochenende hängt im Schlafzimmer die Nonomo Federwiege. Wir hoffen, dass du dich darin wohl fühlst und künftig den ein oder anderen Mittagsschlaf dort verbringst oder dich vielleicht auch abends dort hinein kuschelst, damit ich nicht immer so frühzeitig mit ins Bett muss. Wir werden sehen...
 
Leider waren Tom und du schon wieder richtig schlimm krank. Hohes Fieber, Husten, Schnupfen, entzündete Augen und Mittelohrentzündung. Du warst deshalb wieder sehr viel im Tuch oder Sling und selbst dein großer Bruder wollte wieder dort hinein.

Montag, 12. Januar 2015

Verlosung: Pikapu AIO OneSize

Gerade ging der Testbericht zur Pikapu AIO OneSize online und hier folgt sogleich die dazugehörige Verlosung.

Zum Verlosen gibt es dieses Mal die Pikapu aus dem Produkttest (benutzte Stoffwindel). Die Windel stammt aus einer Versteigerung aus einem Stoffwindelchat.


Um teilzunehmen, müsst ihr lediglich einen Kommentar hinterlassen in dem ihr mitteilt, wieso euch die Pikapu interessiert.

Ihr könnt Anonym kommentieren, falls kein Google-Konto o.ä. vorhanden ist. Aber denkt bitte daran, eine Mailadresse oder einen Namen im Kommentar zu hinterlassen. 
 
Hinweis: Die Kommentare werden von mir freigeschaltet.
 
Die Auslosung läuft bis zum 17.01.2015 um 18:00 Uhr und teilnehmen können alle, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und innerhalb Deutschland wohnhaft sind oder die anteilig höheren Versandkosten des evtl. Gewinns ins Ausland selbst tragen.
Die / Der Gewinner / in werden nach der Auslosung per Mail benachrichtigt.
 
Viele Bienchen gibt es auch bei Facebook und Google+.

Stoffwindeln: Pikapu AIO OneSize

Der Frosch ist 2 Jahre und 7 Monate und 1 Tag alt

Das Äffchen ist 6 Monate und 4 Wochen und 1 Tag alt

Auf die Pikapu All-in-One Stoffwindel bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Es gab sie, gesponsert von Windelkind, im Stoffwindelchat-Adventskalender zu ersteigern. Ich fand sie interessant, hatte ich bisher noch nie von Pikapu gehört und hatte Glück.


Pikapu ist eine Australische Firma. Die Stoffwindel wurde dort entworfen, hergestellt wird die Pikapu allerdings in China. 

Die Herstellerfamilie bekam 2008 eine Tochter und die Windel war eigentlich eine "Erfindung in der Not" Sie suchten eine Windel die sicher, und dennoch einfach in der Handhabung war. Heraus kam die Pikapu. Die Familie beschloss Ihren Stoffwindelentwurf mit anderen Eltern zu teilen. Die Firma existiert seit 2009 und hat neben der All in One auch noch ander Produkte im Sortiment, wie z.B. Newborn Windeln oder Prefolds. Erst seit 2014 ist Pikapu in Europa vertreten.  Direkt aus Deutschland kann man die Windel bisher nur bei Windelkind erwerben.
Pikapu steht für Qualitativ hochwertige Windeln zu erschwinglichen Preisen. Leichtes Handling der Windeln ohne Snaps, Taschen oder ähnlichem. Einfach anziehen und fertig.
(Quelle: Windelkind)

Beim Auspacken viel mir sofort auf wie weich und angenehm sich diese Windel anfühlt. Nicht nur von innen, nein an der Pikapu ist alles weich, selbst Klett und Gegenklett.
Innen ist sie komplett mit einer Schicht flauschigem Fleece ausgekleidet, welches auch nach dem Waschen weich bleibt. Lediglich etwas Peeling stellt sich an dem weißen Saum und dem Fleece ein. Was die Funktion aber nicht beeinträchtigt.

Der Saugkern ist fest mit der Windel  integriert und zusätzlich ist eine Microfasereinlage hinten an der Windel vernäht. Sie lässt sich nach hinten klappen, was zum einen das Einschieben einer Zusatzeinlage ermöglicht, zum anderen die Trocknungszeit verkürzt.
 
 
Die Pikapu war wirklich in Rekordzeit trocken. Theoretisch darf sie aber auch auf niedriger Stufe in den Trockner. Das halte ich, wegen der schnellen Trocknungszeit, aber für unnötig.
 

Toll an der Pikapu sind auch die doppelten Beinbündchen. Ich kenne neben den Pop In AI2 und der Rumparooz Überhose keine Stoffwindeln mit doppelten Beinbündchen.

 
Da es sich bei der Pikapu um eine OneSize Stoffwindel handelt, kann man sie mittels Verkleinerungssnaps auf vier Stufen Einstellen: XS, S, M und L. Passen soll sie so von 3 bis 18 kg. Ist also auch für größere bzw. schwerere Kinder geeignet. Allgemein wirkt sie auf mich etwas größer als unsere anderen Stoffwindeln. Ähnlich der Miosolo von Bambino Mio.

 
Laut Windelkind hält die Pikapu bis zu 450ml Flüssigkeit und eignet sich mit dieser Saugleistung und einem zusätzlichen Booster sogar als Nachtwindel.
  
Die Pikapu gibt es nur einfarbig, dafür aber in 10 verschiedenen Farben und mal ehrlich, es muss nicht immer Muster sein. Ich vermisse es bei anderen Stoffwindelmarken häufig, dass sie nicht einfarbig zu erwerben sind.

Der Frosch (ca. 90 cm und 12 kg) hat die Pikapu getestet. Die Windel sitzt  bei ihm gut, sie muss noch verkleinert werden und hat dadurch Spielraum nach oben. Sie dürfte daher tatsächlich bis 18 kg passen. Es gibt eher wenig Windeln, die über 16 kg hinaus gehen, aber durchaus Kinder, die mit diesem Gewicht noch Windeln benötigen.

Ohne Zusatzeinlage hielt die Pikapu beim Frosch 3-4 Stunden.

Microfaser saugt prima und viel, gibt auf Druck aber gerne Flüssigkeit wieder ab. Das konnten wir hier nicht feststellen.

Die Pikapu ist für Kinder geeignet, die sich gerade ungern Wickeln lassen oder Hummeln im Po haben. Sie lässt sich, zumindest beim Frosch, einfach im Stehen anziehen.

Für diejenigen unter euch, die Naturfasern bevorzugen, ist die Pikapu sicherlich nichts. Alle anderen sollten sie unbedingt testen. Die dazugehörige Verlosung der Windel aus dem Produkttest folgt in Kürze.


Die Pikapu gibt es in Deutschland bisher nur bei Windelkind zu erwerben.

Bitte beachten, dass es sich hier um einen persönlichen Erfahrungsbericht zum Thema Stoffwindeln handelt.

Sonntag, 4. Januar 2015

Eine Nonomo Federwiege wird hier Einzug halten

Der Frosch ist 2 Jahre und 6 Monate und 3 Woche und 2 Tage alt

Das Äffchen ist 6 Monate und 3 Wochen


Das Äffchen wird am 13.01.2015 bereits 7  Monate alt. Schlaftechnisch hat sich, seit meinem Post "Vom Stillen und nicht Schlafen" im Oktober nicht viel verbessert. Der Mini clustert zwar nicht mehr, aber aus dem Schlafzimmer komme ich abends trotzdem nicht unter 2 Stunden heraus. Ich kann in dieser Zeit diverse Ablegeversuche mit dem offensichtlich tief schlafenden Kind starten, meist wird er sofort unruhig, wenn er die Matratze berührt, spätestens nach 10 Minuten. Dann sucht er sofort wieder die Brust und stillt. Schnuller wird hier immer noch nicht gewünscht und im Grunde bieten wir ihm auch gar keine mehr an.

Die Schlafenszeit an sich, konnten wir abends in soweit nach hinten verlegen, dass ich mich mit ihm vor 20 Uhr noch einmal zurückziehe, wenn er müde ist. Er geht daher meist zwischen 20 und 23 Uhr ins Bett. Die Nächte verbringt er seit Wochen fast ausschließlich in meinem Arm.
(c) nonomo.de
Tagsüber ist er aktuell alle 2-3 Stunden müde und signalisiert das durch Ohrenkneifen, Gähnen, Augenreiben und Knatsch ganz deutlich. Aber selbst hier ist es mir nicht möglich, ihn nach dem Einschlafen abzulegen. Er schläft daher im Tuch oder mit mir zusammen. Letzteres ist wegen dem Frosch natürlich nicht immer möglich und im Tuch schreckt er häufig durch laute Geräusche durch z.B. den Bruder hoch.

Grundsätzlich schläft das Äffchen nur beim Stillen ein oder wenn ich ihn müde ins Tuch packe und in Bewegung bleibe, bis er schläft. Ab und an kommt es auch vor, dass er im Autositz einschläft. Im Grunde ist er - verständlicherweise - darin nicht sehr gerne und äußert darin eher seinen Unmut.
(c) nonomo.de
Nun hatten wir bereits von Anfang an immer wieder die Nonomo Federwiege empfohlen bekommen. Abgeschreckt hat uns immer der Preis in Zusammenhang mit einem Ständer für die Wiege. Wir wollten nämlich auf keinen Fall irgendwo Löcher bohren müssen. Jetzt ist aber ein Punkt erreicht, wo wir auch bereit sind für erholsameren Schlaf ein Loch in die Schlafzimmerdecke zu bohren. Ich habe daher am Freitag eine 2. Wahl-Nonomo bestellt und bin unglaublich gespannt und hoffnungsvoll, dass sie uns helfen kann.

Wie sind eure Erfahrungen mit der Nonomo? Versüßt mir doch etwas die Wartezeit und hinterlasst mir einen Kommentar mit euren (hoffentlich positiven) Erfahrungsberichten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...