Sonntag, 31. März 2013

Der Osterhase war fleißig

Tom ist 9 Monate 2 Wochen und 6 Tage alt

Für meinen Geschmack war der Osterhase zu fleißig, aber unsere Familie ist einfach zu groß.

Es gab viel zu Spielen und eigentlich war das auch in Ordnung, weil Tom an vielen seiner Spielsachen das Interesse verloren hat bzw. rausgewachsen ist.


Von den Großeltern väterlicherseits gab es ein Boby Car, von den Großeltern mütterlicherseits gab es kurze Hosen in der Hoffnung, dass der Frühling endlich kommt.

Von meiner Schwester / Patentante von Tom gab es Playmobil, vom Bruder meines Mannes / Patenonkel von Tom gab es einen kleinen Hubschrauber von VTech, der kommt übrigens besonders gut an beim Frosch.

Außerdem gab es ein neues Tatütata-Buch von den Urgroßeltern, da kann man auch die Batterie austauschen. Das Krankenwagen-Tatütata gibt nämlich langsam den Geist auf. Der Krankenwagen kommt sicherlich nicht mehr zur Rettung von Menschenleben an, so kläglich, wie der klingt.


Von uns bekam Tom Lego-Duplo-Bausteine und dann gab es von dem Großonkel mit Frau noch von Playmobil einen Hubschrauber.

Im Grunde wirklich schöne Spielsachen und es ist nichts dabei, wo ich das Bedürfnis habe, die Sachen verschwinden zu lassen.

Jetzt fehlt nur noch der Osterhase von Toms 2. Patentante, die wird erst Morgen vorbeikommen.

Samstag, 30. März 2013

Frohe Ostern

Tom ist 9 Monate 2 Wochen und 5 Tage alt

 Wir wünschen


 


 und vielleicht etwas Sonne.

Donnerstag, 28. März 2013

Zyklusbeobachtung oder Hibbeln aufs Hibbeln

Tom ist 9 Monate 2 Wochen und 3 Tage alt

Nachdem ich letzte Woche den Schwangerschaftstest gemacht hatte, kam dann doch der Wunsch auf mal zu schauen, ob ich überhaupt einen Zyklus habe.

Ich hatte mir ziemlich rasch nach der Entbindung die Minipille verschreiben lassen und diese bis letzten Montag genommen.

Nachdem ich letztes Jahr meinen Hibbelbericht getippt hatte und was ich da alles so angestellt hatte, dachte ich mir, war schön, war aufregend und interessant, aber beim 2. Kind werde ich das nicht mehr machen.

Temperaturmessen kommt für mich derzeit auch nicht in Frage. Ich bin nachts einfach noch zu oft wach, müsste mir den Wecker stellen und das Thermometer selbst würde rumpiepsen. Nein, das ist mir irgendwie zu aufwändig.

Aber Ovus (DM Eigenmarke und Clear Blue) sind bei meinem Einkauf heute trotzdem im Wagen gelandet. Einen Schwangerschaftstest gab es bei den ClearBlue für Umsonst mit dazu, den brauchen wir allerdings noch nicht. Gehibbelt wird noch nicht, ich werde jetzt einfach mal den Zyklus beobachten. Gut möglich, dass ich noch gar keinen habe.

Zyklustag 6: Ovu negativ
Ansonsten nehme ich mal an, dass sich an meiner Zykluslänger nichts verändert hat. Ich stell mich jetzt einfach mal auf die 38 Tage ein.

Einen Ovu habe ich heute trotzdem gemacht, konnte es mir nicht verkneifen.

Mein Zyklusblatt

Mittwoch, 27. März 2013

Mittagsschlaf

Tom ist 9 Monate 2 Wochen und 2 Tage alt

Auch beim Mittagsschlaf scheint Besserung in Sicht, ich wäge mich aber noch nicht in "Sicherheit". Nachdem der Frosch seit Wochen (fast ausschließlich) auf mir schlief und das 2 Mal täglich für 1 bis 2 Stunden, habe ich ihn heute einfach mal ins Beistellbettchen gelegt und ihm die Händchen gekrault.

Keine Ahnung, ob er vielleicht von seinem "Playdate" mit Johanna und Erik einfach schon so müde war, dass es ihm egal war, wo er lag. Jedenfalls hat er noch ein bisschen rumgegrunzt und ist eingeschlafen. Einfach so, ich war baff.

Da liegt er nun seit einer Stunde und schläft den Schlaf der Gerechten und mir ist fast ein bisschen langweilig.

Dienstag, 26. März 2013

Ausgeschlafen

Tom ist 9 Monate 2 Wochen und 1 Tag alt

Naja, fast. Ich hätte durchaus noch ein paar Stündchen schlafen können. 

Der Frosch hat heute Nacht das erste Mal seit Monaten fast 6 Stunden ohne Stillen ausgehalten. Um 20:15 Uhr ging es mit Fläschchen und Stillen ins Bett, um 22:45 Uhr weinte er kurz, schlief aber an mich gekuschelt wieder ein. Tom meldete sich erst gegen 02:00 Uhr wieder, dann um 06:00 Uhr und um 08:00 Uhr hatte er ausgeschlafen.

Ob das an der Bettdecke lag? Ich habe gestern eine gekauft, weil Tom nachts derzeit oft bei mir liegt. Mit Schlafsack ist das aber zu heiß für Tom, da ich ihn aber immer wieder zurück ins Bett lege, weil ich sonst nicht richtig schlafen kann, ist es ohne Schlafsack zu kalt für ihn. Für diesen Zweck wollten wir eine Bettdecke haben.

Jedenfalls habe ich ihn gestern gleich probeweise damit ins Bett gebracht. Tom ist niemand, der nachts im Bett rumwandert, höchstens rüber in meines und daher brauche ich mir da keine Sorgen machen. Eigentlich soll die Decke auch kein Dauerzustand werden, wenn der Frosch dadurch jetzt aber wirklich besser schläft, müssen wir uns das noch mal überlegen.

Sonntag, 24. März 2013

Eisenmangel

Tom ist 9 Monate 1 Woche und 6 Tage alt

Als ich Anfang März beim Hausarzt die Diagnose Bronchitis bekam, wurde mir auch Blut abgenommen, wegen Verdacht auf Influenza. Die Influenza wurde zwar ausgeschlossen, aber ich hatte einen erhöhten Entzündungswert und Eisenmangel. Beides würde wieder weggehen, sobald ich gesund sei.

Gesund bin ich nun schon ein Weilchen, ganz eingerissene Lippen hatte ich trotzdem. Außerdem fühlte ich mich schlapp, antriebslos und war verfroren ohne Ende. Nun nehme ich seit Mittwoch die Kapseln gegen Eisenmangel, die ich bereits in der Schwangerschaft genommen hatte.

Es ist schon erstaunlich, aber die Lippen sind bereits wieder in Ordnung und auch die Abgeschlafftheit ist stark zurückgegangen. Ich vermute jetzt mal stark, dass der Eisenmangel eine Mitschuld hat, dass es mir letztes Wochende alles etwas über den Kopf gewachsen ist.

Donnerstag, 21. März 2013

Blogaward und ein dickes Danke

Tom ist 9 Monate 1 Woche und 3 Tage alt

Ich habe gleich 2 Blogawards verliehen bekommen, einmal von "Auf geht's... zum 2. Wunder" und von "Minimensch". Ich danke euch sehr, ihr zwei.

Da ich in der Vergangenheit bereits beim Blogaward mitgemacht habe, belasse ich es bei meinem Danke. Ich habe mittlerweile so viele Blogs (Kategorien rechts) angesammelt, von denen ich viele auch regelmäßig lese. Teilweise haben diese Blogs aber schon mehr als 200 Leser, so dass ich ich gar keinen Award verleihen könnte.

Hier mal eine kleine Auswahl meiner Lieblingsblogs:

Kugelfisch
Kinderwunsch BaWü
Sonea Sonnenschein
Der kleine Muc²
Henri's Babyblog

Dann möchte ich diesen Post noch nutzen um mich mal bei meinen Lesern zu bedanken. Ich hätte beim Aufbau des Blogs im April 2012 niemals gedacht, dass da tatsächlich so eine menge Leute zusammen kommen und Lesen, was ich veröffentliche.

Mittwoch, 20. März 2013

Nicht...

Tom ist 9 Monate 1 Woche und 2 Tage alt

... Schwanger...

Puuuh, da bin ich jetzt aber doch erleichtert. Da hätte ich mich aber selbst in den Popo gebissen, wenn mir das passiert wäre. Wo ich doch immer behaupte, dass mir so etwas nicht passieren könnte.


Aber bei Antibiotika und (Mini)Pille kann so etwas ja bekanntlich passieren und da die Minipille gegenüber der Mikropille nicht zwangsläufig einen Eisprung verhindert, war ich dann doch unsicher.

Aber ein kleines bissi schade fand ich es schon, ich war ganz aufgeregt und kribbelig. Sogar mehr als bei Toms positivem Test.

Dienstag, 19. März 2013

Frühjahrskleidung

Tom ist 9 Monate 1 Woche und 1 Tag alt

Weiter geht es mit dem Aufrüsten von Toms Frühjahrskleiderschrank. Auch, wenn von Frühjahr hier noch nicht viel zu sehen ist. Es schüttet wie aus Kübeln und der Frosch müsste eigentlich mal dringend wieder an die frische Luft.



Jedenfalls gab es diesmal etwas von Tausendkind. Ein neuer Onlineshop in meinem Onlineshopsortiment. *lach*

Einmal ein Langarmshirt von Tom Tailor mit einem Äffchen für mein Klammeräffchen und ein T-Shirt sowie einen Body von der Sanettamarke "Eat Ants". Finde ich persönlich ja sehr süß.

Da muss der Frühling doch endlich mal vorbeigucken, oder? Nicht nur vorbeigucken, bitte auch endlich bleiben.


Ich mach noch einmal auf das Gewinnspiel bei Henri's Babyblog aufmerksam, da gibt es etwas von Tausendkind zu gewinnen.

Montag, 18. März 2013

Mutter sein ist toll... aber manchmal auch nicht

Tom ist 9 Monate und 1 Woche alt

Nachdem ich meinen Post "Anstrengend" veröffentlicht hatte und mich auch mit meinen Juni-Mamas über mein derzeitiges Empfinden ausgetauscht hatte, stellte sich heraus, dass ich damit absolut nicht alleine dastehe. Jedenfalls bekam ich von mehreren Seiten die Rückmeldung, dass (fast) jede Mami mal an einen Punkt kommt, wo ihr alles zu viel wird, das wird nur selten zugegeben.

Aber warum eigentlich? Ich meine, man muss die Rosa-Rote-Brille auch einmal absetzen können. Kinder sind eine wunderbare Sache und das Leben ist mit Kindern um so viel reicher und trotzdem kommt mal eine Phase, wo man einfach Überfordert ist. Ich würde sogar mal behaupten, dass das mehr als nur einmal vorkommt, bis die Kinder aus dem Haus sind.

Tom hat es uns von Anfang an halt wirklich leicht gemacht, wenn ich zurückdenke. Da ging so manche meiner Juni-Mamas aus dem Forum auf dem Zahnfleisch, wegen Anpassungsschwierigkeiten, Koliken, Clustern. Da war ich immer froh, dass wir da drum herum kamen.

Dafür sieht es bei uns jetzt anders aus, pflegeleichtes Baby ist nicht mehr. Aber ungewöhnlich ist das auch nicht. Viele der Junibabys schlafen derzeit enorm schlecht, wachen ständig auf, brauchen plötzlich Einschlafhilfe, viele Kuscheleinheiten oder eine Flasche, was vorher nicht der Fall war.

Das Leben mit Kind verändert sich einfach von Grundauf. Eigentlich kann man sich das vorher gar nicht so vorstellen. Ich weiß noch, wie ich dachte, dass da einfach alles fluffig wird und ich selbst den Schlafmangel mit links meistern werde. Man ist einfach mit seinen Glückshormonen auf Wolke 7, nach der Geburt sowieso.

Mir viel am Anfang auch der nächtliche Stillrhythmus leicht, erst später als ich mich schon daran gewöhnt hatte, dass Tom 5-8 Stunden am Stück schläft und das dann nicht mehr tat, merkte ich, dass ich wieder mehr Schlaf brauche.

Komischweise fühlt man sich immer gleich schlecht, wenn das Muttersein mal nicht so erfüllend ist. Jedenfalls geht es mir in der Situation so. Manchmal ist es aber schlicht einschränkend, wenn man es zwar unter die Dusche und an den Frühstückstisch geschafft hat und sogar das Kind bereits angezogen ist, das alles aber so viel Zeit in Anspruch genommen hat, dass der (schlecht gelaunte) Frosch schon bald wieder seinen Vormittagsschlaf möchte und man deshalb überhaupt nicht mehr aus dem Haus gehen braucht.

Heute war aber endlich mal wieder ein richtig klasse Tag, ohne Zwischenfälle. Der Frosch hatte ausnahmslos gute Laune und viel gelacht. Wer kann schon einem bezauberndem Babylachen wiederstehen?! Einen gesunden Appetitt hatte Tom ebenfalls und das Klammeräffchen hat er heute auch etwas zurückgeschraubt.

Einen kleinen Minieinkauf konnte ich auch tätigen, während die Oma auf Tom aufgepasst hat.

Nun ist der Frosch seit einer Stunde im Bett und ich hoffe auf einen gemütlichen Abend, mit einer einigermaßen angenehmen Nacht.

Ausgelost: Halstuch von Funky Giraffe

Tom ist 9 Monate und 1 Woche alt

Ich habe mich sehr gefreut, dass dieses Mal so viele an der Verlosung mitgemacht haben. Insgesamt waren es 17 Personen und bei der nächsten Verlosung muss ich mir eine andere Auslosungsmöglichkeit überlegen, mit Zettelchen wird das dann etwas viel.
 

Tom hatte aber viel Spaß daran und hätte wohl gerne noch mehr verlost.



Die kleine Lilly von Jule

und

Leon von LöwenkindMama

Herzlichen Glückwusnch, ihr Zwei!

Meldet euch doch bitte per Mail bei mir und teilt mir eure Adressen mit.

Samstag, 16. März 2013

Anstrengend

Tom ist 9 Monate und 5 Tage alt

Heute war einer dieser Tage, an denen alles, was sich so angestaut hat, raus musste. Ich war wirklich verzweifelt, angefressen und wütend. So eine schöne Mischung aus verschiedenen Gefühlen - Gefühlschaos.

Mein Sohn ist wirklich das Wundervollste auf der Welt für mich, aber trotzdem ist das Leben als Familie nicht immer wundervoll, sondern oftmals einfach nur anstrengend.
Mich nervt es enorm, dass ich es nach 9 Monaten Muttersein immer noch nicht auf die Reihe bekomme, den Haushalt zu versorgen. Das schließt Putzen, Kochen und Einkaufen mit ein.

Einkaufen will ich schon seit Mittwoch, geschafft habe ich es erst heute Abend mit meinem Mann. Gegessen haben wir bei meinen Schwiegereltern und die Heusäcke für die Schweinchen hat mir meine Mutter gekauft und mein Vater gebracht. Außerdem war meine Mutter heute Mittag noch da, damit ich das Bad putzen konnte.

Nun könnte man sagen, ist doch wundervoll, du hast das Dorf, dass man braucht um ein Kind zu erziehen, um dich. Aber ich fühle mich damit nicht wohl, will es alleine schaffen...
... andere schaffen das doch auch, oder nicht?!

Ich fühle mich derzeit sehr ans Haus gebunden, der Frosch ist nicht unschuldig daran, obwohl er dafür überhaupt nichts kann. In seinem Kopf scheint gerade ganz viel zu passieren, was ihn verunsichert. Außerdem fremdelt er und klebt noch intensiver an mir als sonst. Es ist auch wirklich schön, dass er so anhänglich und schmusig ist, er wird sowieso so schnell groß. Aber es zährt auch sehr an den Nerven, wenn man sich keine 5 Schritte entfernen darf. Mit Wehmut denke ich an die Zeit, als Tom zufrieden eine gefühlte Ewigkeit unter dem Spielbogen lag und ich ein schlechtes Gewissen hatte. Seit Neustem mag mich Tom nicht einmal mehr im Auto aus den Augen lassen.
 
Am Donnerstag wollte ich mit ihm in die Krabbelgruppe und lasse gerade den Autositz auf der Station einrasten, da geht die Sirene hoch. Zu allem Überfluss hatte ich auf der Frontscheibe eine Centimeter dicke Eisschicht. Ich hab also gleichzeitig versucht dem Frosch zu signalisieren, dass ich ihn nicht alleine zurücklasse und diese Eisschicht zu entfernen... ich hab dann Tom aus dem Auto geholt und bin Zuhause geblieben.

Irgendwas ist derzeit eigentlich immer... und dann denke ich, solange ich noch Zeit habe zu bloggen, kann es so schlimm auch nicht sein. Vielleicht stimmt auch etwas mit meinem Zeitmanagement nicht oder ich setze die Prioritäten falsch?! Aber mal ehrlich, wer hat den in den Freizeitlücken ständig Lust zwischen Staubsauger und Waschmaschine hin und her zu rennen?

AuLeCa - Einzigartiges für Lieblingskinder

Tom ist 9 Monate und 5 Tage alt

So langsam stelle ich Toms Kleiderschrank auf Frühjahrsmode und somit auf Größe 80 um. Bei AuLeCa habe ich schon längere Zeit immer wieder geschaut und fand die Sachen sehr schön und farbenfroh.



Anfang März wurden neue Stoffe eingestellt und da musste ich für Tom einfach eine Bestellung in Auftrag geben.


Die Sachen kamen wirklich liebevoll verpackt hier an und ich bin froh, dass sie passen. Ich war nämlich sehr unsicher gewesen, welche Größe ich für den Frosch bestellen sollte.


Da es sich bei der Hose um eine Mitwachshose handelt, habe ich diese in Größe 86/92 genommen und das Oberteil in Größe 74/80.

Freitag, 15. März 2013

Tom trägt Kindsstoff

Tom ist 9 Monate und 4 Tage alt

Heute hat unser Postbote ausnahmsweise mal nicht geklingelt als wir schliefen oder im Bad waren. Diesmal störte er uns lediglich beim Essen.


Made with Love in Germany - Dieser Kindsstoff war noch
niemals in New York und ist ausgesprochen stolz darauf

Es gab aber wieder etwas Schönes für den Frosch, ein Langarm- und ein T-Shirt von Kindsstoff.
Zwei.Null - Dieser Kindsstoff tut auch in seinem
zweiten Leben etwas Gutes
Kindsstoff stellt Mode für Kinder her, die ökologisch und sozial korrekt ist. Das bedeutet, dass die Kleidungsstücke ausschließlich in Deutschland hergestellt wurden und 100% frei von Chemikalien sind.

Zudem sind die Sachen sehr farbenfreudig, etwas was ich beim Kleidershopping  - gerade für Jungs - häufig vermisse.
Dieser Kindstoff schont die Umwelt und
gibt jedem etwas ab.
Was ich ganz klasse finde, wenn der Zwerg nicht mehr in seine Kindsstoff-Kleidungsstücke hineinpasst, dann nimmt Kindsstoff die Sachen kostenlos zurück. Man bekommt dafür einen Rabatt von bis zu 20% auf Neueinkäufe. Das ist schonend für die Umwelt und man tut zusätzlich für die SOS-Kinderdörfer etwas Gutes.

Die Preise finde ich im Verhältnis absolut fair und das spricht für einen Einkauf bei Kindsstoff.

Tom hat das Langarm-Shirt heute gleich anbehalten und es steht ihm, wie ich finde, ganz prima. Deshalb, und auch um das Geschäftsmodell zu unterstützen, wird es in Zukunft weitere Kleidung von Kindsstoff für Tom geben.

Interessiert, Neugierig?! Schaut doch mal vorbei!
Mit dem Code 11Bienchen06 bekommt ihr einen Neukundenrabatt von 15 € bei einem Mindestbestellwert von 45 €. Viel Spaß beim Shoppen.

Donnerstag, 14. März 2013

Der Happymaker macht Happy

Tom ist 9 Monate und 3 Tage alt

Wenn schon die Mama schlechte Laune wegen nächtlichem Schlafmangel hat, dann muss wenigstens das Kind gut gelaunt sein. Deshalb gab es für Tom einen Happymaker von Schnullerketten by TaLiS.


Was ist der Happymaker? Ganz einfach, eine Schnullerkette mit Beißring und Schnuller. Übrigens der Schnuller, den wir bei dem Gewinnspiel bei Schnullerketten by TaLiS und Namensschnuller gewonnen hatten.


Wo wir gerade bei Gewinnspielen sind, es gibt nicht nur bei "Viele Bienchen..." was zu verlosen. Auf Henris Babyblog gibt es ein Schiebespielzeug von Selecta zu gewinnen. Schaut doch mal vorbei oder macht gleich mit.

Wenn Frösche schlecht Schlafen

Tom ist 9 Monate und 3 Tage alt

Heute in der Früh war ich nah dran, den Frosch in sein Bettchen im Kinderzimmer zu legen, die Türe zu schließen und mir im Schlafzimmer die Decke weit über den Kopf zu ziehen. Ich habe es natürlich nicht in die Tat umgesetzt, das würde ich keine 5 Minuten durchhalten, aber ich war wirklich dermaßen angefressen von der Situation, das ich zu meinem Mann sagte, dass ich jetzt gleich mal raus und tief durchatmen muss.

Was war los?!

Tom wird aktuell alle 3-4 Stunden gestillt, länger hält er nicht durch. Wir haben bereits versucht ihn zu Kuscheln oder ihm mal etwas Wasser anzubieten, was kein Stück hilft und Kuscheltiere interessieren den Frosch nicht die Bohne. Er nestelt lieber an meinem Dekolleté rum, sucht meine Hände, den direkten Hautkontakt und ist irgendwie fahrig, wenn er auch gar nicht richtig wach ist dabei. Aber in den Schlaf findet er nicht wieder.

Heute Morgen (03:30 Uhr) war es dann so, dass Stillen nicht die übliche Wirkung zeigte und Tom weiterhin unruhig blieb. Er kam ständig aus seinem Bettchen raus und suchte meine Nähe. Ich habe ihn immer wieder ins Bett gelegt und letztendlich habe ich es auch mit Ankuscheln versucht, was ihm nicht gepasst hat.

Ich kann leider nicht Schlafen, wenn Tom direkt bei mir im Bett liegt, ich habe keinen Platz und ständig Sorge, er könnte ein Kissen oder die Decke abbekommen.

Ende vom Lied war, dass ich um 05:30 Uhr das Licht angemacht habe, weil der Frosch weinte. Er bekam eine frische Windel und ich habe den Schlafsack ausgelassen und ihn mir auf die Brust gelegt. So ist er um 6 Uhr endlich wieder eingeschlafen.

Auf dem Rücken mit Kind auf dem Bauch ist allerdings nicht gerade meine bevorzugte Schlafposition, ich bin nämlich Seitenschläfer.

Nun stehen wir wirklich vor einem Problem, vor Wochen hatte ich festgestellt, dass Tom zum Mittagsschlaf total fix einschläft, wenn er auf meinem Bauch liegt. Da ich mich sehr gerne einmal täglich dazulege, habe ich ihn einfach so liegen lassen.

Mittlerweile ist es so, dass Tom zum Mittagsschlaf schon auf mich draufklettert und teilweise bis zu 2. Stunden dort schläft. Lege ich ihn beim 2. Schläfchen ab, wenn ich es denn hinbekomme, dann sucht er mich nach 30 Minuten. Es klappt aber wenigstens, dass ich mich dann seitlich zu ihm lege, er weiterschläft und ich das Zimmer wieder verlassen kann. Er schläft dabei allerdings in meinem Bett.

Mein Mann bekommt Tom tagsüber auch zum Schlafen, aber auf eine ganz andere Weise. Er trägt ihn herrum und macht die Spieluhr an. Wenn er Glück hat, kann er ihn direkt im Kinderzimmer ins Bett legen. Tom schafft da aber höchstens 1 Stunde.

Abends lässt sich der Frosch nur von mir ins Bett bringen, was aber gut funktioniert. Er bekommt eine frische Pampers und den Schlafanzug an, dabei läuft Musik aus dem Babyphone. Danach kommt er in den Schlafsack und wir gucken ein Buch an oder er bekommt ein Fläschchen angeboten, wenn das Abendessen schon etwas länger her ist. Zum Einschlafen akzeptiert er die Flasche, bietet man ihm nachts eine an, schreit er uns alles zusammen.

Wenn wir das Buch angeschaut haben oder es die Flasche gab, dann geht es ins Beistellbett, die Spieluhr wird angemacht und das Licht ausgeschaltet. Ich mach dann noch LaLeLu und Schlaf-Kindlein-Schlaf in Schhhttt-Lauten und Tom schläft.

Meist verliert er 1-2 Mal den Schnuller, den leider nicht alleine wieder findet und nach 3-4 Stunden steht die erste Stillmahlzeit an. Das fällt meistens auf meine Einschlafphase.

Wir sind irgendwie ratlos und haben so überhaupt keine Ideen, wie wir Tom einen sanften Übergang gestalten könnten. Zumal ich mich mittlerweile wirklich frage, wie ich ihn jemals Abstillen soll.

Ich meine, Tom ist nun 9 Monate alt und wir dachten beide, dass sich das ein oder andere Problem von alleine löst und zuerst sah es ja auch danach aus, als sich Toms Einschlafsituation quasi von alleine erledigte.

Wir haben aber im Moment beide das Gefühl, dass es schlimmer wird anstatt besser und irgendwie hat meine Hebamme auch Recht gehabt, ich bin Toms Kuscheltier geworden.

Mittwoch, 13. März 2013

Verlosung: Halstuch von Funky Giraffe

Tom ist 9 Monate und 2 Tage alt

Ich freue mich, dass ich heute eine Verlosung für euch starten kann.

Zu verlosen gibt es Halstücher von Funky Giraffe. Bei dieser Verlosung wird es dieses Mal zwei Gewinner geben. Es wird einen Lostopf für Mädchen und einen für Jungs geben.


Was müsst ihr dafür tun?!

1. Hinterlasst einen Kommentar mit "Junge" oder "Mädchen".

Der Kommentar ist die Hauptvoraussetzung an der Teilnahme der Verlosung. Nur dann weiß ich, dass ihr auch daran teilnehmt.

2. Werdet Fan ("gefällt mir") bei Facebook und/oder Google+
3. Werdet Fan von Funky Giraffe bei Facebook
4. Teilt die Verlosung bei Facebook o.ä.

Ihr dürft auch mitmachen, wenn ihr nicht bei Facebook oder Google+ seit. Bitte im Kommentar erwähnen.

Ich freue mich immer über neue Leser (Auswahl links im Menü).

Die Verlosung startet heute und endet am 18.03.2013, 12:00 Uhr.

Gastbeitrag: Wenn Babys Lätzchen brauchen und Mamas shoppen wollen

Tom ist 9 Monate und 2 Tage alt


Jede Frau liebt shoppen und Mütter noch viel mehr, denn jetzt haben sie ja noch einen oder mehr Gründe, für wen sie einkaufen wollen.

Man hat den Schrank voller Babykleidung, doch oft kommt es vor, dass so viel, so süß aussieht, aber nicht wirklich funktionell ist. Die Waschmaschine läuft im Dauereinsatz, von dem Bügeleisen mal ganz abgesehen. Jede Mutter wünscht sich Erleichterung im Alltag.
So sucht man nach praktischer Babykleidung. Das Problem: so praktisch, aber nicht wirklich schön.
(c) Funky Giraffe

Mit diesem Problem hat sich eine Desginerin aus England beschäftigt und sich auf Babylätzchen spezialisiert hat. Die Idee kam ihr, als sie zum ersten Mal Mutter wurde.
Die herkömmlichen Lätzchen gefielen ihr überhaupt nicht und sie wollte praktisch und flippig kombinieren. So begann sie Lätzchen, die wie Halstücher aussehen, in verschiedenen Farben und Mustern zu designen.

Die Qualität so wie der Preis und Funktionalität war ihr dabei sehr wichtig. Heute ist ihre Marke Funky Giraffe eine Trendmarke und ein Must-Have in jedem Kinderschrank in England.
(c) Funky Giraffe
Mit dem Verkauf in Deutschland beginnen sie gerade erst. Außerdem arbeitet sie gerade daran, auch Kleidung, wie Mützchen, Kleider und Spielanzüge zu entwerfen. Bisher gibt es nur eine kleine Auswahl.

Wer seine eigenen Lätzchen entwerfen möchte, kann das ganz einfach auf der Homepage von Funky Giraffe tun. Also liebe Mütter lasst ein bisschen England in euer zu Hause und genießt die Vorteile von Funky Giraffe Halstuch Lätzchen.

Montag, 11. März 2013

9 Monate

Tom ist 9 Monate alt

Du hast diesen Monat einfach so weitergemacht wie letzten Monat und alles erkundet und entdeckt, ohne Rücksicht auf Verluste.

Im Stehen wirst du immer sicherer, lässt dabei gerne eine Hand los. Außerdem übst du am Wohnzimmertisch oder am Fernsehschrank weiterhin fleißig deine ersten Schritte.

Freies Sitzen interessiert dich dafür immer noch nicht sonderlich. Wenigstens können wir beim Einkaufen den Maxi Cosi im Auto lassen. Du sitzt jetzt wie ein ganz großer Bub vorne im Wagen.

Du bist übrigens wieder ordentlich gewachsen, quasi über Nacht. Plötzlich schlägst du dir nämlich den Kopf am Esstisch an, wenn du dich am Stuhl hochziehst. Kleidergröße 74 passt dir noch ganz gut, die trägst aber schon die ersten Sachen in Größe 80.

Du verstehst jetzt schon richtig viel. Wenn man dich fragt, wo ist das "Tatütata", dann schaust du dich nach deinem Krankenwagenbuch um und holst es. Das klappt z.B. auch mit Bällen oder dem Kuschelelch auf unserer Couch.

Dein erster Zahn (unten links) hat sich diesen Monat auch endlich auf den Weg gemacht und ist seit dem 08.03.2013 da. Das hat dich zusammen mit einer Erkältung ziemlich geschafft, mein armer Schatz.

Dein erster Geburtstag rückt nun in greifbare Nähe und wir freuen uns auf den ersten Frühling mit dir... wenn er denn bald kommt bzw. bleibt...

Samstag, 9. März 2013

Hinweise für Eltern: Hamsterhaltung

Heute mal ein Post  zum Thema Hamsterhaltung mit freundlicher Genehmigung von TheFeldhamster von Naturnahe Hamstergehege.

Wenn Sie Eltern sind, die die Anschaffung eines Hamsters für ihre Kinder erwägen, dann sollten Sie folgendes wissen:
  • Hamster sind nachtaktiv und daher für Kinder nur bedingt geeignet. Erst wenn Ihr Kind oder Teenager bis ca. 22:00 aufbleiben darf macht die Anschaffung eines Hamsters Sinn, da das Kind den Hamster sonst kaum zu Gesicht bekommen und schnell das Interesse an dem Tier verlieren wird. Oder den Hamster tagsüber weckt, was Tierquälerei ist.
  • Hamster sind Beobachtungstiere, keine Kuscheltiere. Sie eignen sich garnicht für kleine Kinder, deren Feinmotorik noch nicht richtig ausgebildet ist. Speziell für Zwerghamster ist der Griff eines Kleinkindes lebensgefährlich; immer wieder werden Zwerghamster von Kindern unabsichtlich zerquetscht.
  • Das Kinderzimmer ist kein wirklich guter Platz für das Hamstergehege. Hamster können in der Nacht Lärm machen, der den Schlaf des Kindes stört und tagsüber stört das Kind den Hamster beim Schlafen (zb. durch Musikhören, etc). Wenn der Hamster im Kinderzimmer gehalten werden soll, dann ist darauf zu achten, daß das Kind ihn tagsüber nicht stört, das Gehege nicht direkt neben dem Bett steht und das Hamstergehege so gestaltet ist, daß der Hamster möglichst wenig Lärm verursacht. Dies lässt sich dadurch erreichen, daß man dem Hamster ein großes, abwechslungsreich gestaltetes Gehege und ein leises Laufrad (zb. ein Holzlaufrad mit Kugellager) anbietet. Weiters bietet sich die Haltung in einem Aquariumbecken an, da der Hamster dann nicht am Gitter nagen kann.
  • Artgerechte Hamsterhaltung ist nicht billig. Mit mindestens(!) €100,- für die Grundausstattung muß man rechnen. Wenn Sie ein "billiges Wegwerftier" anschaffen möchten, dann kaufen Sie bitte ein Stofftier. Verabschieden Sie sich von der gängigen Vorstellung vom Hamster als einem billigen, anspruchslosen Tierchen in einem kleinen Gitterkäfig. Hamster sind vielmehr die etwas günstigere Variante eines Terrarientieres - sie sollten genauso als Beobachtungstiere in einem großen Terrarium gehalten werden wie ein teures Reptil, benötigen lediglich weniger teure Terrarientechnik (keine aufwändige Heizung, Bewässerung, Nebelsprüher, Regler, Zeitschaltautomatiken etc.) und die Tiere selbst sind günstiger zu erhalten als Reptilien.

Kaufen Sie keine viel zu kleinen quietschbunten Gitterknäste auch wenn Ihre Kinder diese vllt. toll finden. Machen Sie ihren Kindern klar, daß diese oft kleiner als Laborkäfige sind - eine typische Labor-Makrolonbox T3 hat zb. 45cm x 27cm, eine Makrolonbox T4 57cm x 37cm. Kein geliebtes Heimtier sollte kleiner als in einem Versuchslabor wohnen müssen! Ich nehme an, daß Sie ein Tier anschaffen, damit Ihr Kind lernt Verantwortung zu übernehmen und Interesse an Natur und Tieren entwickelt. Das geht aber nur mit einem tiergerechten Gehege. Ein Tier in einen nicht tiergerechten Gitterknast zu sperren lehrt ihr Kind nichts und beobachten kann man das Tier in so einem "Behältnis" auch nicht gut.

Seien Sie ein Vorbild für Ihre Kinder! Schaffen Sie kein Tier an weil die Kinder betteln, sondern nur dann, wenn Sie tatsächlich einem Tier ein Zuhause bieten möchten. Denken Sie immer daran, daß im Endeffekt immer Sie als Eltern für das Wohl des Tieres verantwortlich sind.

Artgerechte Haltung in einem naturnahen Gehege kann Kinder und Teenager dagegen vieles lehren: Beobachtung eines kleinen Stücks Natur in der eigenen Wohnung, Rücksichtnahme auf ein Tier, Übernehmen von Verantwortung sowie handwerkliches Können. Speziell für Mädchen im Teenageralter ist das Basteln von Hamsterzubehör oder der Bau eines Eigenbaukäfigs eine gute Motivation das Handwerkeln zu erlernen - eine wichtige Fähigkeit für das spätere Leben.

Ein sehr guter Artikel zum Thema ist auch
"Mama ich will ein Meerschweinchen!" auf Nagerinfo (diebrain).

Quelle: Naturnahe Hamstergehege

Freitag, 8. März 2013

Familie 2.0 - Wir machen mobil! Eltern bewegen Familienpolitik!

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
z. Hd. Frau Schröder, Frau von der Leyen, Frau Merkel

Glinkastraße 24
10117 Berlin

Deutschland, den 08. März 2013

Familie 2.0 - Wir machen mobil! Eltern bewegen Familienpolitik!

Liebe Frau Merkel, liebe Frau von der Leyen, liebe Frau Schröder,
www.familie-zwei-punkt-null.de

Sie bekleiden drei der einflussreichsten Ämter in diesem Land. Die Gleichstellung der Frau, für die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unerlässlich ist, rückt damit für uns alle in greifbare Nähe. Aber leider nur fast.
 

Denn viele der Aktionen, die uns - Mütter, Väter und Kinder – angeblich unterstützen sollen, stellen uns vor die Frage, ob unser Bedarf und die Situation, in der wir uns befinden, überhaupt verstanden wird?
 

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, unsere Vorstellungen darüber, was wir wirklich benötigen, heute am Weltfrauentag zu veröffentlichen, um uns Gehör zu verschaffen und aktiv in den politischen Prozess von Familien- und Bildungspolitik einzusteigen. Wir zählen auf Ihre Unterstützung!
Deutschland benötigt in den kommenden Jahren dringend eine Familien- und Bildungspolitik, die wirklich einen Unterschied für uns arbeitende Familien macht und nicht zuletzt kurz-, mittel- und langfristig dem Fachkräftemangel vorbeugt und Deutschland als Wirtschaftsstandort stärkt! Wir sind die Arbeitnehmer und Steuerzahler von heute. In unseren Kinderwagen liegen die Arbeitnehmer und Steuerzahler von Morgen! Jetzt machen wir in Sachen Familienpolitik mobil!

Denn nicht nur bei Punkten wie der Kürzung des Elterngeldes und der Einführung des Betreuungsgeldes können wir nur mit dem Kopf schütteln. Es geht um viel mehr.

Wir brauchen:

1. Ein einheitliches Bildungssystem in allen Bundesländern
2. Qualitativ hochwertigere Betreuungsangebote für unsere Schulkinder innerhalb unserer Arbeitszeiten
3. besser bezahlte Erzieher/ Pädagogen
4. eine bessere Einbindung der Generation 60+
5. flexible Arbeitszeitlösungen für Mütter und Väter
6. kein Ehegattensplitting, sondern eine steuerliche Entlastung der Familien mit Kindern

Dies bedeutet im Detail:
 
1. Schule muss endlich Bundessache werden:
Bildung ist der Schlüssel zu sozialer Gerechtigkeit und Gleichstellung in unserer Gesellschaft. Genau aus diesem Grund darf Schule auch nicht länger Sache der Länder sein, in der jedes sein ganz eigenes Süppchen kocht! Lehrpläne, Bildungskonzepte und Schulformen müssen vereinheitlicht werden. Viele Familien müssen allein schon aus beruflichen Gründen heute mobil sein und auch mit Kindern während der schulischen Ausbildung problemlos in ein anders Bundesland umziehen können! Zudem fordern wir einheitliche Ganztagsschulen ab der 1. Klasse, und zwar bundesweit. Diese umfasst Hausaufgabenbetreuung und qualifizierten Förderunterricht für die Kinder, die in manchen Fachbereichen eine weitergehende Unterstützung benötigen. Für die meisten Eltern beginnt das heutige Betreuungsproblem erst richtig mit dem Eintritt der Kinder in die Schule! Wir fordern eine für die Eltern optional wählbare, qualifizierte Betreuung von Schulkindern auch vor dem Unterricht (weil manche Eltern ab 8:00 Uhr arbeiten müssen, die Schule aber erst Punkt 8:00 öffnet!). Die in vielen Orten bereits vorhandene Nachmittagsbetreuung für Schulkinder "bewahrt" die Kinder lediglich auf, bis die Eltern ihren Nachwuchs abholen. Dies ist nicht die Vorstellung von Nachmittagsbetreuung, die wir haben.

2. Bundesweite, offene und qualitativ hochwertige Angebote in der Ferienzeit für unsere Kinder!
Die Betreuung der Schulkinder in der Ferienzeit ist aktuell ohne den Einsatz von Geld und Großeltern nicht möglich. Ist beides nur begrenzt vorhanden, stehen viele Familien und besonders Alleinerziehende vor einem großen Problem. Eine qualifizierte, kontinuierliche Betreuung der Kinder muss auch in der Ferienzeit gewährleistet sein, damit Eltern beruhigt und sicher arbeiten gehen können.

3. Bessere Bezahlung von Erziehern und Pädagogen:
Aktuell dauert die Ausbildung zur Erzieherin/ zum Erzieher je nach Bundesland 4-5 Jahre. Die Verdienstmöglichkeiten in diesem Bereich stehen in keinem Verhältnis zum Anspruch der Ausbildung und der anschließenden Verantwortung, die diese Tätigkeit mit sich bringt. Wir fordern daher, statt Eltern Betreuungsgeld zu zahlen, Gelder für Betreuung in die Kindertagesstätten fließen zu lassen und damit auch Anerkennung für Erzieher und Pädagogen – denn sie bilden die Zukunft dieses Landes aus!

4. Bessere Einbindung der Generation 60+:
Viele Menschen gehen heute in den Vorruhestand, gleichzeitig steigt die Lebenserwartung ständig an. Viele Großeltern wohnen heutzutage aber gar nicht mehr in der Nähe ihrer Enkel. Daher soll das „Anstellen“ von Ersatzgroßeltern vom Staat unterstützt und gefördert werden. So haben Eltern auch mit ihrer Berufstätigkeit und ohne Großeltern Unterstützung, und Rentner eine Möglichkeit nach der Aufgabe ihrer Berufstätigkeit noch etwas dazuzuverdienen (siehe auch Armut von Rentnern). Die Vermittlung solcher Ersatzgroßeltern könnte von den Arbeitsämtern übernommen werden.

5. 40 Stunden Wochen im Büro waren gestern! Wir fordern klare Zielvereinbarungen und flexible Arbeitslösungen für Mütter UND Väter!
Arbeit sollte an Zielvereinbarungen gemessen werden - wie das heute auch in vielen "Corporate" Unternehmen schon der Fall ist. Nicht Anwesenheit oder Air Time sind relevant, sondern das Ergebnis. Der Arbeitgeber sollte mit seinem Arbeitnehmer eine klare Ergebnisdefinition vereinbaren. Die kann an einer entsprechenden Matrix gemessen werden. Wie der Arbeitnehmer dieses Ergebnis im vorgegebenen Zeitrahmen erreicht (solange seine Ziele, inkl. Teamarbeit und Verfügbarkeit erreicht sind) sollte ihm überlassen bleiben. So lösen wir in deutschen Köpfen das verkrustete Vollzeit-Teilzeit-Denken und die damit oftmals schon einhergehende Vorabwertung von arbeitenden Müttern. Zudem ermöglicht dies Vätern und Müttern einen flexibleren Umgang in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

6. Abschaffung des Ehegattensplittings zugunsten einer steuerlichen Familienförderung, welche allen Familien mit Kindern gleichermaßen zugute kommt – unabhängig vom Familienstand.
Einst gedacht zur Förderung der Ehe und Familie, ist das Prinzip des Ehegattensplittings veraltet. Ehe und Familie bilden längst nicht mehr eine Einheit. Von der Zielsetzung der Familienförderung ausgehend ist es daher unverständlich, warum auch kinderlose Ehen von dem Splittingverfahren profitieren, bzw. warum nicht verheiratete Familien keine entsprechende Förderung erfahren. Desweiteren profitieren durch das Ehegattensplitting hauptsächlich Ehepaare mit besonders hohem Einkommen, wenn dies zudem möglichst ungleich verteilt ist, d.h. wenn das Einkommen hauptsächlich oder vollständig von nur einem Ehegatten erbracht wird. Für die meisten Frauen gestaltet sich ein beruflicher Wiedereinstieg nach der Baby- bzw. Kinderpause ohnehin schwierig, durch die vergleichbar hohe Steuerbelastung des Zweiteinkommens schränken viele Frauen ihr Erwerbseinkommen stark ein (Mini-Job) bzw. geben ihre Berufstätigkeit vollständig auf. Statt eines Ehegattensplittings könnten die Einzahlungen von Eltern in die Rentenkassen reduziert werden oder Rentenansprüche von Eltern, die wegen der Kinder beruflich zurückstecken mussten, erhöht werden. (Damit entfiele auch das Paradox eines bezuschussten Betreuungsgeldes, sofern es in die Altersvorsorge investiert wird.)            
Wir Frauen wünschen uns von Ihnen Solidarität und Einsatz, damit Familie und Beruf auch tatsächlich vereinbar sind. Der tägliche Spagat, das Suchen und Betteln um Betreuungsplätze und die Benachteiligung in der Berufswelt für arbeitende Mütter müssen endlich ein Ende haben. Dies erwarten und wünschen wir uns, und nicht nur heute, am Weltfrauentag, sondern auch für die kommenden Jahre.

Aus den zahlreichen Ergebnissen der verschiedensten Elternaktivitäten aus der Vergangenheit haben wir die leidvolle Erfahrung gemacht, dass die meisten unserer Petitionen, meist mit Hinweis auf die finanzielle Situation, ohne nachhaltige Ergebnisse verklingen. Es ist uns leider nicht möglich, politisch tätig zu werden, um dem Gegenbeweis Gehör zu verschaffen, da nicht nur die Arbeit in der Wirtschaft, sondern auch Politik in Teilzeit nach wie vor für 99% von uns lediglich eine Wunschvorstellung ist. Wir haben stattdessen die Initiative Familie 2.0 ins Leben gerufen. Im ersten Schritt verbinden wir Eltern uns untereinander und vernetzen unsere Erfahrungen zu moderner Familien- und Bildungspolitik über Blogs und Social Media. Wir suchen Ansprechpartner auf Bundes- und auf Landesebene, um diese kontinuierlich und nachhaltig in den politischen Prozess einzubringen.

Wir sind überzeugt, dass gerade Sie das Aktivwerden von Eltern unterstützen und versprechen uns von Ihnen Ihr persönliches Feedback und Ihre Unterstützung für unser Anliegen in Form eines Termins, bei dem wir die Details unserer Initiative besprechen können.

Sie erreichen die zuständigen Ansprechpartner von Familie 2.0 unter info@familie-zwei-punkt-null.de.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Viele Bienchen


Aktion unterstützen

Donnerstag, 7. März 2013

Krankenlager

Tom ist 8 Monate 3 Wochen und 3 Tage alt

Heute geht es mir wieder wesentlich besser, dafür kränkeln mein Mann und Tom. Der Frosch war heute Morgen glühend heiß, das Fieberthermometer zeigte aber nur 37,7 an. Wir haben uns schon gefragt, ob da was nicht stimmt mit dem Gerät, ist ein Ohrfieberthermometer. Ein Fieberzäpfchen gab es für Tom trotzdem und er hat bis 09:15 Uhr geschlafen.

Das tat auch meinem Mann und mir gut. Er hat sich für heute frei nehmen können, zum einen, weil wir heute unseren 5. Hochzeitstag haben und zum anderen um mir etwas unter die Arme zu greifen.

Meine Mutter ist gestern nach einer Überdosis Tom auf der Couch eingepennt und braucht heute eine Pause.

Mittwoch, 6. März 2013

LiebeHebamme.de: DVDs über Schwangerschaft, die Zeit nach der Geburt und Babymassage

Tom ist 8 Monate 3 Wochen und 2 Tage alt

Als ich heute Vormittag mit Tom im Bett lag und versuchte mich gesund zu Schlafen klingelte 3 Mal das Telefon, ich musste *Augenroll* auf die Toilette und dann meinte der Postbote noch 3 Mal auf unsere furchtbare Klingel drücken zu müssen.

Bis ich keuchend an der Türe war, wollte der Herr sich schon wieder entfernen. Ich konnte ihn aufhalten und das Paket, das ich schon voller Spannung erwartet hatte, entgegennehmen:

DVD's von Liebe Hebamme / 1x1 Film.
  • Rund um den Bauch, 40 Wochen bis zum Babyglück
  • Schön, dass du da bist, die Spannende Zeit nach der Geburt
  • Die wunderbare Welt der Babymassage, Sprechen ohne Worte

Ich guck so was unglaublich gerne an und freue mich schon, wenn ich Zeit habe, die erste DVD in den Player zu schieben.

Über die Homepage von Liebe Hebamme könnt ihr euch einen Trailer zu den DVDs anschauen. Die Page selbst ist wie ein Blog aufgebaut und deshalb findet ihr sie bei mir jetzt auch bei den Blogauflistungen unter Schwangerschaft.

Dienstag, 5. März 2013

Bronchitis, Antibiotika und Abstillen

Tom ist 8 Monate 3 Wochen und 1 Tag alt

Ich krebse jetzt seit dem Wochenende mit Husten rum, am Sonntag gesellte sich mit Karacho ein Schnupfen hinzu. Genommen habe ich einen pflanzlichen Hustenstiller und Nasenspray. Zum Arzt wollte ich nicht, ich hatte keine Lust ewig im Wartezimmer zu sitzen, nur damit ich gesagt bekomme, dass man mir sowieso nichts verschreiben könne, weil ich noch Stille.

Nun ging es mir aber immer schlechter, anstatt besser. Die letzte Nacht war furchtbar, mir war heiß und kalt im Wechsel und Tom wollte alle 2 Stunden trinken. Deshalb bat ich meinen Mann Zuhause zu bleiben, es war ihm aber nicht möglich und ich hätte sowieso nur eine Erkältung...

So rückte heute meine Schwester, die gestern schon Kinderbetreuung spielte, wieder an und mein Schwiegervater fuhr mich Häufchen Elend zum Arzt.

Diagnose: Bronchitis

Ich muss Antibiotika nehmen und soll Abstillen, von jetzt auf gleich. Ich war den Tränen nahe und irgendwie geschockt. Mit Penicillin hätte ich wohl weiterhin Stillen können, aber dagegen bin ich allergisch und das kam nicht in Frage.

Zu meinem Erstaunen war mein Mann deswegen echt betroffen. "Wars dass dann jetzt, für immer?! Geht das dann nicht mehr?!

Nun habe ich mich über den Tag mit dem Gedanken angefreundet und mich gefragt, ob das jetzt vielleicht einfach der richtige Zeitpunkt zum Abstillen ist.

Trotzdem habe ich vorhin beim Kinderarzt angerufen und siehe da, ich darf Tom Stillen. Das Antibiotika würde Tom im Falle einer Bronchitis auch bekommen. Außerdem sei er kein ganz kleines Baby mehr, dass ihm die Menge, die über die Muttermilch ginge, viel ausmachen würde.

Die Arzthelferin hat mir noch geraten einen Mundschutz zu tragen und die Hände zu desinfizieren. Allerdings denke ich, dass diesbezüglich der Zug bereits abgefahren ist. Ich hoffe einfach, dass der Frosch sich nicht noch ansteckt.

Meine Mutter hat sich für Morgen frei genommen und ich bin unendlich dankbar und glücklich, dass ich sie habe.

Montag, 4. März 2013

Reboarder - meine Nachforschungen

Tom ist 8 Monate und 3 Wochen alt

Nachdem ich mich nun weiter mit dem Thema auseinandergesetzt habe, sind bei uns 3 Autositze in der näheren Auswahl: Cybex, Klippan und Besafe.

Der Cybex Sirona gefällt mir ohne, dass wir bisher einen Sitz im Corsa ausprobiert hätten - am besten. Nun lese ich bei diesem Autositz immer wieder, dass er so schmal geschnitten sei und die Kinder oftmals mit 2,5 Jahren schon nicht mehr reinpassen würden. Das wäre natürlich sehr ärgerlich, wenn man für 450 € einen Reboarder kauft, der faktisch bis 18kg / 4 Jahre ausgelegt ist. Zumal man beim Kauf natürlich nicht weiß, wie sich das Kind Größentechnisch entwickeln wird.

Gestern habe ich bei Reboarder-Kindersitze e.V. auf Facebook die Nachricht entdeckt, dass angeblich ab Mai 2013 eine überarbeitete Version des Sitzes herauskommen soll.

Jetzt habe ich heute bei Cybex selbst angerufen und mir wurde etwas von überarbeiteter Fußstütze usw. erzählt, aber bzgl. einer Überarbeitung wegen der Schmäle des Sitzes konnte sie mir keine nähere Auskunft geben.

Allerdings teilte sie mir mit, dass der BabyOne in meiner Nähe den Sirona führen würde.

Deshalb habe ich gleich dort angerufen und die Dame am Telefon teilte mir mit, dass sie den Besafe und den Sirona immer da hätten und diese regelmäßig verkaufen würden.

Dass jetzt ein komplett neuer Sirona rauskommen soll, ist ihr ebenfalls nicht bekannt. Sie meinte aber, dass gewisse Überarbeitungen an der Tagesordnung seien. Den Klippan kannte sie nicht. Teilte mir aber mit, dass in 2-3 Monaten von Römer und noch einer anderen Marke (Name habe ich leider vergessen) Reboarder herauskommen sollen. Zusätzlich habe ich in einem Forum gelesen, dass Maxi Cosi ebenfalls einen Reboarder auf den Markt bringen wird.

Über Stiftung Warentest sei der Sirona leider noch nicht getestet, wurde mir berichtet. Wenn ich sie richtig verstanden habe, dann sei dies für Mai 2013 angesetzt.

Ich hatte es zwar ebenfalls bereits über ein Forum erfahren, aber die Dame vom BabyOne erzählte mir noch, dass Reboarder künftig Pflicht werden sollen. Im Forum las ich etwas von "ab Mitte des Jahres mit Übergangszeit", die BabyOne-Dame sprach jetzt von 8-9 Jahren.

In unserer Zeitung war letzthin übrigens ein Bericht zu rückwertsgerichteten Sitzen, was mich sehr positiv überrascht hat.
Qualität ist leider nicht so gut, da Handyfoto.
Mir wurde von BabyOne geraten, Tom so lange wie er reinpasst im Maxi Cosi zu lassen und dann erst auf den Folgesitz umzusteigen. Das habe ich grundsätzlich auch vor, zumal Tom derzeit 8,5kg wiegt und nach oben hin noch Platz ist. Allerdings ist der Frosch mit der Schräge des Sitzes nicht mehr ganz so glücklich und er versucht oft sich Aufzusetzen, was natürlich nicht klappt und wiederrum für Unmut sorgt.

Bei Gelegenheit fahren wir mit meinem kleinen Auto mal bei BabyOne vorbei um die Sitze zu testen.

Wer sich informieren möchte:
Reboard-Kindersitze e.V.
Reboard-Kindersitze e.V. bei Facebook
Reboard Forum

Ergänzung: Ich habe mir den Beitrag auf Reboard-Kindersitze noch einmal durchgelesen, es handelt sich wohl tatsächlich nur um eine Verbesserung der Fußstütze usw. Der Sitz wird demnach nicht in der Breite verändert. Dann war die Auskunft der Frau von Cybex am Telefon korrekt. Mich wundert es nur, dass ich im Netz immer wieder lese, dass der Sirona so schmal geschnitten sei. Denn eine Veränderung der Sitzteile in der Länge machen dann irgendwie wenig Sinn.

Sonntag, 3. März 2013

Der erste Zahn ist unterwegs

Tom ist 8 Monate 2 Wochen und 6 Tage alt

Bei Tom ist nun definitiv der erste Zahn unterwegs, unten links. Die Stelle ist wulstig und geschwollen. Der Frosch kneift ständig die Lippen zusammen, schaut aus wie ein altes Männeken und die Zunge lässt er den halben Tag raushängen. Ich hoffe, dass es nicht allzu lange dauert bis der Zahn durch ist.

Freitag, 1. März 2013

Tag zum in die Tonne kloppen...

Tom ist 8 Monate 2 Wochen und 4 Tage alt

Heute war so ein Tag, einer an dem man am besten im Bett geblieben wäre, die Decke ganz weit über den Kopf gezogen und durchschläft...

Eigentlich fing es schon in der Nacht an, Tom hatte sich beim Abendessen über"fressen" und deshalb Bauchweh bekommen. Da musste viel gestreichelt und gekuschelt werden, was nicht so schlimm gewesen wäre, würde ich nicht gerade was ausbrüten. Getrunken hat Tom letzte Nacht nur einmal, es hätte so schön sein können.

Heute Morgen habe ich mich wie vom Bus überfahren gefühlt, wenigstens hatte Tom gute Laune... bis er Duschen musste. Eigentlich stand das heute überhaupt nicht an, der Frosch meinte allerdings sich im Bad erleichtern zu müssen und ich war nicht schnell genug hinten dran. Da er bereits müde war, fand er Duschen und Anziehen nicht sehr spaßig.

Danach hätte ich die Gelegenheit gehabt 1,5 Stunden zu schlafen. Tom jedenfalls war fertig und schlief rasch ein. Jedes Mal, wenn ich am Wegdösen war klingelte das Telefon, ich musste auf die Keramik, der Postbote hat ein Päckchen geliefert...

Mittags waren wir bei den Urgroßeltern zum Mittagessen, als ich mich mit Tom auf den Weg zur Tankstelle mache, die Hofeinfahrt rausfahre, lässt es einen Schlag hinten rechts und ich war erst einmal verdutzt und wusste überhaupt nicht, was das war. Aber es dämmerte mir natürlich, dass ich da was gestreift haben musste... mit meinem neuen Auto... das erst ein Jahr alt ist... das durfte einfach nicht wahr sein!!

An der Tankstelle habe ich den Schaden begutachtet und bin schier hinten umgekippt. Ich habe keinen Plan wie ich das geschafft habe und warum, weshalb, wieso. Das Auto hat an der hinteren Türe so ne derbe Macke, das ist nicht mehr feierlich. Ich habe es sogar geschafft, dass die Felge was abbekommen hat und der Türknauf.

Ich stand da an der Tankstelle mit Tom im Auto und war den Tränen nahe. Mein Mann hat sich über ein Foto vom Auto per Whats App natürlich wahnsinnig gefreut. *Ironie*

Ich sollte besser Laufen oder mit dem Bus fahren. Wenigstens ist das Tor von den Großeltern heil geblieben, man kann dort, bis auf etwas weißen Lack, nichts sehen.


Wie wenn das nicht für heute gereicht hätte, musste ich heute Nachmittag mit Paul dem Meerschweinchen zum Tierarzt. Er hatte seinen rechten Hinterlauf nicht mehr belastet und sich auf die Etage zurückgezogen. Wenigstens hat Paul nichts gebrochen. Aber so ne Tierarztrechnung hätte jetzt nicht auch noch sein müssen.

Jetzt habe ich den Frosch vor 30 Minuten ins Bett gebracht und mich auf die Couch gefreut. Wollte vorher die Wäsche aufhängen und was habe ich in der Wäsche mit drin gehabt?! Meine Benetton Weste, die man mit der Hand wäscht... die passt jetzt nem Schulkind, aber mir nicht mehr...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...