Mittwoch, 30. Januar 2013

Nieder mit dem inneren Schweinhund


Tom ist 7 Monate 2 Wochen und 5 Tage alt

Ich habe es letzten Sonntag tatsächlich geschafft und meinen inneren Schweinehund besiegt! Ich war im Fitnessstudio!

Tom war um 08:00 Uhr wach und der Schweinehund wollte, dass ich im Bett bleibe und mit Mann und Kind kuschle. Wir sind dann aber aufgestanden, haben gefrühstückt und ich habe dem Tom Papa alles hingerichtet, was er für die Verpflegung vom Frosch so brauchte und bin in meine Sportklamotten geschlüpft.

Ich war so krass motiviert, fühlte mich frisch, frei, schlank und sexy!

Deshalb hatte ich es heute endlich gewagt und Tom in die Kinderbetreuung des Fitnessstudios gegeben. Es hat wunderbar funktioniert, ich war selbst erstaunt. Tom hat schön gespielt als ich nach dem Training hochkam und gegessen hatte er auch. Ich muss aktuell nur darauf achten, dass er nicht sieht, wie ich mich entferne, sonst geht die Sirene hoch.

Ich hatte mir am Sonntag gleich neue Sportkleidung bestellt um meinem Schweinehund noch einen Tritt zu geben. Die Sachen sind schon da und wie es ausschaut passt lediglich die Sporthose... schade...

Ich versuche nun mindestens einmal in der Woche zu Sporteln, damit ich mich nicht nur schlank und sexy fühle, sondern es auch wieder werde. Der Babybauch muss unbedingt weg!

Dienstag, 29. Januar 2013

Gutschein für Schnullerkette gewonnen

Tom ist 7 Monate 2 Wochen und 4 Tage alt

Bereits im Dezember hatte ich bei "Wir zwei, Prinzessin und Schildkröte" einen Gutschein für eine Schnullerkette von der Schnullerkettenfabrik gewonnen.


Ich hatte in dem Weihnachtstrubel gar nicht mehr an das Gewinnspiel gedacht, mich dann aber sehr gefreut. Der Kontakt war schnell hergestellt und sehr nett.

Tom hat die Kette auch ohne Nuckel zum Fressen gern.

Montag, 28. Januar 2013

Thema Elterngeld bei Frosch 2.0

Tom ist 7 Monate 2 Wochen und 3 Tage alt

Da mich das Thema Frosch 2.0 immer noch sehr beschäftigt, hat mich die letzte Tage auch das Elterngeld interessiert.

Nun gab es ab Januar 2013 Änderungen, so wird beispielsweise das Elterngeld nicht mehr aus dem Nettogehalt berechnet, sondern aus dem Bruttogehalt. An dieser Steller erst einmal ein ironisches "Danke", dass das erst ab 2013 geändert wurde... Erziehungsgeld gibt es ja auch erst für Kinder die im August 2012 geboren wurden... Diskriminierung!

Jedenfalls wollte ich wissen, was uns zustehen würde, wenn Frosch 2.0 ab Juni 2014 auf die Welt käme. Ich bin im Netz nicht zufriedenstellend fündig geworden, bekam teilweise irritierende Auskünfte. Manche meinten, dass zur Berechnung tatsächlich meine Gehaltsabrechnungen von vor Toms Geburt herangezogen werden würden. Konnte ich mir nun so überhaupt nicht vorstellen, dass man noch belohnt wird, dass man Zuhause ist um das Kind zu erziehen. Ich hatte das so verstanden, dass mir lediglich der Mindestsatz von 300 €  Elterngeld + 75 € Geschwisterbonus (bis Tom 3 Jahre alt ist) zustehen würden.

Ich habe der L-Bank daher eine Mail geschrieben, gestern, an einem Sonntag und tatsächlich heute eine Rückmeldung bekommen. Ist das zu fassen?

Antwort:
Bei der Geburt des zweiten Kindes findet wieder eine neue Berechnung statt. Für die Berechnung des Elterngeldes ist das durchschnittliche monatlich erzielte Erwerbseinkommen des Antragsstellers aus den letzten 12 Kalendermonaten vor der Geburt des zweiten Kindes maßgeblich. Wird laufend zu zahlendes Mutterschaftsgeld bezogen, ist der Berechnung das Einkommen der letzten 12 Kalendermonate vor Beginn der Mutterschutzfrist zu Grunde zu legen.

Neben dem Bezug von Mutterschaftsgeld für ein Kind verschieben folgende weitere einkommensmindernde Faktoren diesen Zwölfmonatszeitraum:

- Der Bezug von Elterngeld für ein älteres Kind (nur 1. Hälfte)
- Ein Einkommensverlust wegen einer maßgeblich auf die Schwangerschaft zurückzuführende Erkrankung.

Monate, die von einem oder mehreren dieser einkommensmindernden Faktoren betroffen sind, bleiben bei der Ermittlung der Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit unberücksichtigt. Der Zwölfmonatszeitraum verschiebt sich um die Anzahl der Monate zurück.

Übersprungen werden hier nur Elterngeldbezugsmonate, nicht jedoch Monate, in denen man in Elternzeit ohne Elterngeldbezug war, weil die Inanspruchnahme der Elternzeit grundsätzlich unabhängig von der Bezugsdauer des Elterngeldes ist.

Man kann das Elterngeld für das zweite Kind nur in derselben Höhe bekommen, wenn das zweite Kind direkt im Anschluss an den Elterngeldbezug des ersten Kindes geboren wird. Sonst werden die Kalendermonate ohne Erwerbseinkommen nach dem Elterngeldbezugszeitraum nicht ausgespart, sondern mit dem Betrag von Null in die Berechnung aufgenommen. Je mehr Monate mit dem Betrag Null in die Berechnung aufgenommen werden, desto geringer ist das durchschnittliche Netto vor der Geburt des zweiten Kindes und auch entsprechend der Elterngeldbetrag. Das Elterngeld beträgt jedoch mindestens 300 Euro monatlich + 75,-- € Geschwisterbonus (bis zum dritten Geburtstag des Geschwisterkindes). Falls nach dem Elterngeldbezugszeitraum gearbeitet wird, wird das Einkommen für die Elterngeldberechnung des zweiten Kindes berücksichtigt.

Und, habt ihr alles verstanden?

Samstag, 26. Januar 2013

Verlosung: Brustpflegeset von Medela

Weil es mir so viel Spaß gemacht hat, die elektrische Milchpumpe von Medela zu testen, gibt es für euch noch eine Verlosung. 

Zu Gewinnen gibt es ein Breast Care Set von Medela.


Was müsst ihr dafür tun?!

1. Werdet Leser (Kategorie Leser/Follower links im Blog) dieses Blogs.
2. Werdet Fan ("gefällt mir") bei Facebook und/oder Google+
3. Werdet Fan von Medela Deutschland bei Facebook

Ihr dürft auch mitmachen, wenn ihr nicht bei Facebook oder Google+ seit. Bitte im Kommentar erwähnen.

4. Teilt das Gewinnspiel bei Facebook o.ä.
5. Hinterlasst einen Kommentar in dem ihr schreibt, warum ihr gerne Stillt (Mamas) oder Stillen wollt (Schwangere) bzw. was euch beim Stillen wichtig ist.

Edit: Bitte den Kommentar unter dem Gewinnspiel nicht vergessen, nur dann weiß ich sicher, dass ihr teilnehmt.

Das Gewinnspiel startet mit der Veröffentlichung und endet am 01. Februar 2013 um 13:00 Uhr.

Natürlich stille ich... auch mal mit abgepumpter Milch / Produkttest Medela Swing

Tom ist 7 Monate 2 Wochen und 1 Tag alt

7,5 Monate stille ich meinen Sohn jetzt schon und bisher ist kein Ende in Sicht.

Es erstaunt mich manchmal selbst, dass ich noch Stille, hatten wir doch so einen schlechten Stillstart. Tom ist an einem Montagabend geboren und mein Milcheinschuss kam erst freitags. Der Frosch war aber so unglaublich hungrig und hat sehr geweint, dass ich im Krankenhaus einfach nur wollte, dass der Schatz ein volles Bäuchlein hat. Er behielt auch die Brustwarzen nicht richtig im Mund und lies immer wieder los, weshalb ich anfing Tom mit HA Pre zuzufüttern.

Außerdem bekam ich im Krankenhaus die Medela Symphony gestellt, mit der ich abpumpen konnte. Die ersten 2 Monate hatte ich auf Rezept eben diese Pumpe auch Zuhause. Wir schafften es aber recht schnell weg von Pre und von der Pumpe und so konnte ich Tom letztendlich Vollstillen.

Allerdings war es mir wichtig, dass ich trotzdem die Möglichkeit hatte Muttermilch abzupumpen. Zu dem Zeitpunkt bekam Tom ja noch keinen Brei. Ich legte mir also eine Handmilchpumpe zu. Diese war auch rege in Gebrauch, zumal wir sogar den Abendbrei zuerst mit Muttermilch einführten. Ansonsten war es einfach praktisch, wenn Tom alleine mit seinem Papa oder den Großeltern war.

Mittlerweile gibt es hier den Frühstücksbrei, Tom wird aber immer noch zwischen Frühstücks- und Mittagsbrei gestillt. Wenn der Nachmittagsschlaf ungünstig fällt, dann kommt es vor, dass ich ihn auch hier wieder Stille. Ansonsten wird nach Bedarf 1-3 Mal die Nacht gestillt.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie die Brüste sofort reagieren und am nächsten Tag mehr Milch produzieren.


Wir haben nun die wunderbare Gelegenheit bekommen die elektrische 2-phasen Milchpumpe "Swing" von Medela zu testen. Ich finde Medela klasse, hatte ich davon doch die Stillhütchen, die über Monate mein treuer Begleiter waren. Außerdem hatte ich bereits in der Schwangerschaft Stillbustiers von Medela getragen. Welche ich immer noch Tag und Nacht trage/n muss.

Beim Auspacken des Paketes habe ich mich gefreut wie ein kleines Kind und selbst mein Mann stand interessiert an meiner Seite und hat die Pumpe und insbesondere den Calma Sauger in Augenschein genommen.


Die Pumpe selbst ist auf den ersten Blick handlich und kann sowohl mit dem beigefügtem Netzadapterkabel als auch mit Batterie genutzt werden. Das ist super, wenn man die Pumpe auch für unterwegs braucht / gebrauchen möchte.

Der Zusammenbau geht leicht von der Hand, auch ohne, das man die Gebrauchsanleitung gelesen hat.

Die Brusthaube, den Schlauch, das Verbindungsstück, den Ventilkopf, die Ventilmembrane, die Flasche und den Multideckel kann man entweder unter heißem Wasser abspülen, 5. Minuten Auskochen oder im oberen Korb des Geschirrspülers reinigen. Daumen hoch dafür!


Nun musste die Medela Swing mich nur noch im Gebrauch überzeugen:

Pumpe angelegt, Stecker rein, Eingeschaltet und Vakkum angepasst. Es folgten kurze, stimulierende Bewegungen, die angenehm und vergleichbar mit dem Vakkum bei der Medela Symphony waren. Die Milch floss innerhalb kurzer Zeit und ich konnte auf die Abpumptaste (lange und intensive Bewegungen) umstellen. Ich fand es damals mit der Symphony schon interessant, wie der simulierte Saugrhythmus ausschaut.


Geräuschkulisse ist beim Pumpen faktisch kaum vorhanden.

Laut Packungsinformation ist die Pumpe für häufiges Abpumpen und somit auch zur Entlastung bei entzündeten Brustwarzen geeignet und um Flach- und Hohlwarzen hervorzuheben.

Die Pumpe begeistert mich absolut und auch den Calma Sauger finde ich toll. Gerade für Mütter, die Angst vor Saugverwirrung haben, ist dieser Sauger empfehlenswert.

Donnerstag, 24. Januar 2013

Schilddrüsenwerte

Tom ist 7 Monate 1 Woche und 6 Tage alt

Seit Sommer 2012 habe ich kein L-Thyroxin mehr genommen. Ich hatte bei der Nachsorge beim Frauenarzt einen TSH von 0,69 und nach Rücksprache mit meinem alten Hausarzt, habe ich die Tabletten weggelassen. Im Februar 2012 hatte ich beim Endokrinologen noch in der Schwangerschaft Hashimoto ausschließen lassen.

Nun habe ich den Hausarzt gewechselt und dachte mir, ich lasse die Werte mal wieder checken. Ich hab derzeit wieder oft Kopf- und Rückenschmerzen und fühl mich unendlich müde. Schlafmangel habe ich keinen, der Frosch schläft ja nach dem Stillen wieder weiter.

Meine Werte sind aber gut!

TSH: 1,25 (Normwerte des Labors: 0,27 - 4,2) ... Bei Kinderwunsch fast ein Idealwert...
FT3: 3,07 (Normwerte des Labors: 1,6 7- 4,14)
FT4: 1,0 (Normwerte des Labors: 0,79 - 1,49)

Wahrscheinlich sind die Kopfschmerzen auf die Rückenverspannungen durch Kind tragen, Autositz tragen usw. zurückzuführen.

Ich sollte wirklich wieder Sport machen, habe es mir für nächste Woche auch ganz feste vorgenommen.

Mittwoch, 23. Januar 2013

Kluge Sprüche

Tom ist 7 Monate 1 Woche und 5 Tage alt

Anfang der Woche hatte Toms eine Patentante, meine Freundin, Geburtstag. Sie feierte mit der Familie und wir waren auch eingeladen.

Tom war die Attraktion für alle und wusste gar nicht, wo er hinschauen soll, weil so viele Leute um ihn rum standen um ihn zu Begutachten. Die Umgebung kannte Tom auch noch nicht, weil meine Freundin bei ihren Eltern gefeiert hat. Er ist aber trotzdem schnell aufgetaut und komischerweise stört es ihn bei solchen Festivitäten nicht, wenn ich mich z.B. für einen Toilettengang entferne. Zuhause ist das momentan etwas schwierig.

Jedenfalls kamen wir beim Essen ins Gespräch und ich erzählte von unserer derzeitigen Schlafsituation.

A: Der ist aber schon verwöhnt.
Ich: So ein kleines Baby kann man gar nicht verwöhnen.
A: Natürlich kann man das.

B: Unser Sohn - der dürfte mittlerweile über 20 Jahre alt sein - hatte ab dem 6. Monat eine Zeit, da hat er überhaupt nicht mehr schlafen wollen und Theater gemacht. Selbst Baldrian (!!!) hat nichts geholfen. Der Kinderarzt hat uns dann geraten ihn alleine ins Bett zu legen und Schreien zu lassen.
Ich: Ich bin ja der Meinung, dass Schreienlassen veraltet ist.
B: Das ist nicht veraltet.

Ich bekam dann noch erzählt, dass der Sohn damals ja einfach so von alleine Einschlief, ohne dass er Schreien musste und dann alle Nächte, die da noch so kamen, durchgeschlafen hat.

Ich sag da schon gar nichts mehr, weil es sowieso nichts bringt. B hat mir auch dauernd reingeredet und mich überhaupt nicht aussprechen lassen bzw. mir eigentlich gar nicht zugehört.


Gestern war ich mit einer "meiner" GVK-Rübi-Krabbelgruppen-Mamas und den Zwergen spazieren. Ich war mir sehr sicher, dass wir ruhig einen ausgedehnten Spaziergang machen können und Tom dabei schlafen wird, da er den Tag über lediglich 2 Mal 30 Minuten geschlafen hatte. Tom schlief nicht, war knatschig und unzufrieden und fing auf dem Rückweg (ca. 20. Minuten) an zu Weinen. Ich konnte ihn leider im Wagen nicht beruhigen und Herausnehmen ging in der Kälte auch nicht. Er beruhigte sich immer mal wieder und weinte wieder los. Ich habe mich unendlich mies gefühlt, weil ich mein Baby rausnehmen und trösten wollte. Endlich Zuhause angekommen hatte mein Frosch schon ganz rote Flecken auf dem Kopf vom Weinen. Beim Stillen ist Tom dann sofort eingeschlafen.

Meine Mutter hält sich im Grunde wirklich raus, was solche "Weisheiten" betrifft. Aber gestern meinte sie zu mir: Tom hat dich schon richtig Erzogen...

Montag, 21. Januar 2013

Namensschnuller gewonnen

Tom ist 7 Monate 1 Woche und 3 Tage alt

Wir hatten an einem Gewinnspiel von Schnullerketten by TaLiS teilgenommen. Der Hauptgewinn waren Namensschnuller von Namensschnuller.de.


Was soll ich sagen, wir haben tatsächlich gewonnen. Ich durfte unsere Wunschschnuller für den Frosch aussuchen und heute waren sie bereits im Briefkasten.

Tom hat die Schnullis nach dem Auskochen gleich eingeweiht und hält nun seinen wohlverdienten Mittagsschlaf mit einem der Nuckel.

Schnullerketten by TaLis hat neben Schnullerketten ganz wunderbare Sachen wie Greifautos und Ziehtierchen. Ich selbst bin hin und weg von diesen wundervollen Sachen und vielleicht bekommt der Frosch bald noch ein Greifauto.

Schweinchen abgeben wegen Zeitmangel?

Tom ist 7 Monate 1 Woche und 3 Tage alt

Mein Sohn ist mittlerweile über 7 Monate alt und vor ein paar Tagen musste ich mir eingestehen, dass ich den Meerschweinchen nicht mehr so gerecht werden kann, wie ich gerne möchte.

Deshalb schrieb ich der Pflegestelle von SOS - Von dort ist Mira und mit dieser Pflegestelle habe ich generell hin und wieder Mailkontakt. - ob sie derzeit arg voll wären, da ich meine Meeris abgeben möchte.

Ich hätte wirklich nie und nimmer gedacht, dass ich diesen Gedanken jemals hegen könnte und es auch tatsächlich umsetzen wollen würde. Zur artgerechten Meerschweinchenhaltung gehört aber noch mehr dazu, als die Tiere zu füttern und Auszumisten. Man macht regelmäßig einen Gesundheitscheck und die Krallen gehören geschnitten. Außerdem sollte auch mal das gesamte Gehege geleert und von Urinflecken befreit werden oder die Außenwände abgewischt werden.

Ich hab also seit Wochen nicht viel mehr gemacht außer die Schweinchen zu misten und ihnen nebenbei Futter reinzuschmeißen.

Übergewichtig waren sie vor Toms Geburt allesamt gewesen. Ich hab mich immer gefragt, wie man von Gemüse und Heu eigentlich dick werden kann. Nun haben alle 4 in den letzten Wochen mehr oder weniger ein Idealgewicht erreicht.

Jetzt hat die Pflegestelle zum Glück nicht gleich geantwortet, weil in Urlaub und ich hatte Zeit meinen Entschluss zu überdenken. Im Grunde mache ich noch alles was wirklich notwendig ist für die Quieker und wer ihnen das Futter reinschmeißt ist ihnen sowieso wurscht, Hauptsache da kommt überhaupt was zum Fressen ins Gehege.

Dazu kommt, dass sie eine eingespielte Gruppe sind und gut harmonieren. Bei einer Rückgabe an SOS würden sie natürlich getrennt vermittelt werden und müssten neu in bestehende Gruppen integriert werden.

Außerdem findet Tom die Meerschweinchen mittlerweile ganz prima und wir sitzen auch oft davor, wenn sie Futtern und beobachten sie gemeinsam. Ich finde es aus pädagogischer Sicht absolut wertvoll, wenn Kinder von Anfang an mit Tieren aufwachsen können und eine artgerechte Haltung vermittelt bekommen.

Naja und dann hängt mein Herz doch sehr an der Viecherei. Sie sind schließlich mein größtes Hobby, meine Leidenschaft... gewesen und ich hoffe es klappt, dass sie es auch wieder werden.

Heute kam ein Anruf von SOS, meine Pflegestelle hatte die Mail noch vor der Abfahrt in den Urlaub weitergeleitet. Wir sind nun so verblieben, dass die Quieker erst einmal bei mir bleiben.

Sonntag, 20. Januar 2013

Menschenkinder von Herbert Renz-Polster

Tom ist 7 Monate 1 Woche und 2 Tage alt


In einem Forum  bin ich vor Wochen auf das o.g. Buch aufmerksam geworden und habe es mir im Internet bestellt.

Ich hatte bereits das Vorwort dazu gelesen und war sofort angetan. Es spricht eigentlich alles das an, was mich bzw. uns als Eltern so beschäftigt und beschäftigt hat.

...Das Wirrwarr geht schon gleich nach der Geburt los: Wie viel Nähe braucht so ein kleiner Mensch? Nur nicht zu viel, sagen die einen – der kleine Mensch könnte verwöhnt werden! Niemals genug, sagen die anderen, eine sichere Bindung schafft Vertrauen für das ganze Leben!... (Zitat)

Es lenkt die Gedanken wieder dahin, was Babys eigentlich sind: kleine, hilflose Menschen, die nach einem Urinstinkt handeln, der zu Urzeiten zum Überleben notwendig war. Das fängt schon an, wenn wir erwarten, dass unsere Kinder alleine in ihrem Bettchen einschlafen sollen. Zu Urzeiten, wo noch Raubtiere um die Lager schlichen, wäre das ihr Todesurteil gewesen.

...Dieser Blick kann die Erziehung verändern. Denn wer an den Realitäten Maß nimmt, unter denen sich die Kinder über Tausende von Jahren entwickelt haben, stößt zunächst einmal auf Stärken, nicht auf Mängel, Defekte oder Schwachstellen, von denen die Erziehungsdiskussion so besessen scheint... (Zitat)

Das Buch spricht aber auch andere Themen an, wie z.B. die steigende Kaiserschnittraten in Deutschland oder die sinkende Geburtsraten unsere Gesellschaft:

...Wir stehen damit vor einer grotesken Tatsache: Im reichsten und produktivsten Land Europas werden am wenigsten Kinder geboren... (Zitat)

...Wir haben immer nur das Investitionsklima für die Wirtschaft im Auge gehabt. Und nicht das Klima dort, wo Kinder geboren und großgezogen werden... (Zitat)

Ich wünschte mir, ich hätte dieses Buch bereits gelesen, bevor Tom auf der Welt war. Es hat mir sehr geholfen, dass ich mich wieder mehr auf meinen Mutterinstinkt und weniger auf Studien verlasse, die sich sowieso alle wiedersprechen.

Freitag, 18. Januar 2013

LaLeLu, nur der Mann im Mond schaut zu...

Tom ist 7 Monate und 1 Woche alt

... wie sich Mama einen absingt...

Bei uns läuft es derzeit Schlaftechnisch richtig mies, habe das Gefühl es wird immer schlimmer.

Einschlafen klappte seit Wochen wunderbar und letzte Woche hat sich Tom das erste Mal zum Mittagsschlaf ohne Probleme von meiner Mutter hinlegen lassen. An den Abenden wo mein Mann Zuhause ist, macht er Tom Bettfertig, aber zum Schlafen hat er ihn bisher noch nicht gebracht.

Nun gibt es seit 2 Tagen plötzlich tagsüber wieder Probleme. Tom weint und windet sich, gerade gestern schlief er 2,5 Stunden auf mir. Als ich versuchte ihn zwischendrin abzulegen, ging die Sirene los. Manchmal wacht er nach 30 Minuten auf und wenn ich nicht da bin, dann sucht er mich.

Aufwachen tut Tom beim Abendschlaf nach 30 Minuten / 1 Stunde nunmehr seit fast 4 Wochen. Es ist nun soweit, dass er dabei richtig weint und ich ihn ebenfalls nur beruhigt bekomme, wenn er auf mir liegt. Gegen 23 Uhr ist der Spuck meist vorbei und Tom schläft bis zum Stillen.

Das hält mal bis 2 Uhr oder 4 Uhr, dann wird getrunken und Weitergeschlafen. Heute Nacht war es das erste Mal, dass Tom auch hier sehr gejammer hat, als ich ihn ins Bettchen zurückgelegt habe.

Zähne sind immer noch keine in Sicht und das ganze Globuligedöns scheint auch nicht zu helfen. *gnarf*
Aber auf allem rumgekaut wird wie wild, der Sabber läuft nur so aus dem Mund und Tom kommt oft her und will meine Finger oder mein Kinn... ja. mein Kinn... zum Kauen haben. Hab ihm schon gesagt, dass das nicht mehr geht, weil er langsam echt Kraft entwickelt hat. Aber es interessiert den Frosch nicht. "Nein, Nein" oder "Aua" findet er sehr witzig.

Stillen macht mir derzeit auch keine Freude mehr, da er Nachts wieder so häufig kommt, teilweise zum Schlafenlegen. Hunger ist das oftmals gar nicht, gerade gestern hatte Tom um 18 Uhr seinen Abendbrei und um halb neun ging es ins Bett und da hat er ewig getrunken, ganz gierig und ist eingeschlafen. Kaum hat sein Körper die Matratze berührt wurde empört geweint. Danach war er wach und hatte (wenigstens) gute Laune, Milchausspucken war inklusive. Ich hab sowieso das Gefühl, dass das ganze Theater angefangen hat, seit es bei uns den Abendbrei gibt. Aber ob das wirklich im Zusammenhang stehen kann.

Windel ist frisch, Kind ist satt, körperliche Beschwerden können soweit ausgeschlossen werden, dann kann es nur Körpernähe sein. Mehr als Kuscheln können wir halt auch nicht mit Tom. Derzeit würde er wohl gerne wieder in mich Reinschlupfen, der Frosch.

Daher sag ich mir: Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase und auch wenn es anstrengend ist, ich bin so gerne Mama und der Zwerg macht uns furchtbar viel Freude.

Mittwoch, 16. Januar 2013

Bestellung bei Limango Outlet

Einige hier kennen sicherlich Limango? Ich bin über einen Flyer im Briefkasten darauf aufmerksam geworden.

Seit Tom auf der Welt ist bekommen wir ständig Baby(werbe)post. Das hat man davon, wenn die Geburtsanzeige mit der Adresse in der Zeitung steht. Naja, grundsätzlich stört mich das nicht, oft sind auch gute Sachen bei und was uns nicht interessiert kommt in die Tonne.

Limango hat mich aber interessiert und deshalb habe ich ein bisschen auf der Seite gestöbert und Limango Outlet entdeckt. Dort habe ich für Tom ein Outfit von Steiff bestellt. Ich finde die Sachen total süß, toll und zu teuer. Wir hatten von meiner Patentante zu Toms Geburt einen Pullover von Steiff geschenkt bekommen und den habe ich ihm so gerne angezogen. Leider ist der nun zu klein.



Jedenfalls hat die Stoffhose mit dem Oberteil 39,95 € gekostet anstatt 49,95 € und das hab ich Tom einfach mal gegönnt. Allerdings schon in Größe 80, damit er da auf jeden Fall noch reinwachsen kann.

Bezahlen kann man leider nicht per Vorkasse oder Rechnung, was ich sehr schade finde.

Aber die Lieferung ging fix, ich finde den Anzug total süß und Tom muss jetzt nur noch 10cm wachsen, dann passt er rein.

Am Wochenende habe ich bei Limango noch den Pampers Deal entdeckt. Die Pampers in Größe 4+ kosten dann 0,24 € das Stück. Fand ich ganz in Ordnung, da ich Windeln hauptsächlich mit Rabattcoupons bei DM kaufe.

Montag, 14. Januar 2013

Der Sport und ich - Sportbuchungsportal Easysport

Ich war vor meiner Schwangerschaft ziemlich sportlich gewesen, würde ich mal behaupten. Ich bin Spinning gefahren und habe gejoggt. Hin und wieder habe ich Gerätetraining gemacht. Wenn es die Zeit zuließ war ich in dieser Phase 2-4 Mal im Fitnessstudio. Das machte sich natürlich auf auf der Waage bemerkbar, ohne Ernährungsumstellung.

Vor der Schwangerschaft hatte ich das bereits etwas schleifen lassen und als ich Schwanger war, ging es wegen meinem Gesundheitszustand zuerst gar nicht mehr und dann höchstens einmal die Woche.

Ab Mai 2012 war mein Vertrag erst einmal stillgelegt. Im September wollte ich wieder so richtig durchstarten... Naja, zumindest einmal die Woche, so sah der Plan aus. Tom sollte bei seinem Papa bleiben, bei der Oma oder gleich mit in die Kinderbetreuung. Umgesetzt haben wir es nicht wirklich. Ich war ein paar Mal gewesen und jetzt wieder Wochenlang überhaupt nicht.

Nun habe ich noch ein paar Kilo zuviel von der Schwangerschaft, die ich gerne loswerden würde. Ohne Sport und mit meinem Schokoladenkonsum erscheint mir das eher nicht machbar.

Nun hatte ich ein Kooperationsangebot von Easysport.de erhalten. Es handelt sich dabei um ein Sportbuchungsportal wo man Kurse, Plätze, Trainer und auch (Sport)Kindergeburtstage online buchen kann.

Da ich bezüglich Kooperationen / Produkttests nur blogge, was mich persönlich interessiert oder mit dem ich mich identifizieren kann, habe ich mir die Seite angeschaut. Ich geb es zu, ich hab nach einem Personaltrainer in meiner Nähe gesucht.

Die Page ist wirklich einfach gestrickt: Ort, Sportart und Datum eingeben und schon bekommt man Auswahlmöglichkeiten aufgezeigt.

Interessant finde ich auch die Möglichkeit z.B. einen Kegel-Kindergeburtstag zu organisieren. Klar, für kleine Kinder ist das nichts, aber für die größeren könnte ich mir das durchaus spaßig vorstellen. Kegel würde ich auch gerne mal wieder gehen...

Einen Personaltrainer für mich habe ich (leider) nicht gefunden. In meiner Nähe / Stadt war keiner verfügbar. Viele der Angebote sind für die größeren Städte wie z.B. Berlin aufgeführt. Ballsportarten wie Fußball oder Badminton gibt es aber auch in den kleineren Städten.

Vielleicht kommen mein Mann und ich in naher Zukunft tatsächlich mal wieder in den Genuss eines Kegelabends?

Jetzt werde ich aber erst einmal versuchen den Weg zum Fitnessstudio zu finden.

Sonntag, 13. Januar 2013

Das bisschen Haushalt...

Tom ist 7 Monate und 2 Tage alt

Ich habe das Gefühl, je älter Tom wird, desto weniger komme ich mit dem Haushalt klar. Zur Zeit ist der Frosch sowieso wieder extremst anhänglich, schläft schlecht, motzt viel - vielleicht Schub, die Zähne?! Ich weiß es nicht und das Fröschli kann es mir (leider) nicht sagen. Sobald ich derzeit aufstehe und es wage ihn alleine auf seiner Puzzelmatte zurückzulassen, kommt er mir schimpfend hinterher.

Vor Toms Geburt hatte ich einmal die Woche einen Putztag, das war der Freitag. Unter der Woche kam ich erst am Nachmittag/Abend Nachhause und hatte auf so was wie Haushalt keine Böcke mehr. Wenn man auch nur abends Zuhause ist, entsteht nicht sonderlich viel Dreck. Freitags bin ich dann früher gegangen und bin ca. 2 Stunden lang mit Staubsauger, Wischmopp usw. durchs Haus gewirbelt. Einkäufe wurden Samstags erledigt.

Selbst der dicke Babybauch hatte mich nicht daran gehindert, man hätte hier vom Boden essen können. Das würde ich jetzt allerdings nicht mehr empfehlen, am Montag ist die Tochter meiner Freundin die Treppen hochgekrabbelt und hatte dicke Staubflusen an den Händen. Vielleicht hätte ich ihr nen Staublappen in die Hand drücken und sie noch mal die Treppen hochschicken sollen?! Möglicherweise brauche ich auch einfach den Swiffer Staubmagnet, mein Staub steht nämlich auch regelmäßig wieder vor der Haustüre... oder eine Haushaltshilfe?

Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, ob ich einmal im Monat eine Putzfrau kommen lassen soll, die hier durchsaugt, aufwischt und mal ordentlich Staubwischt.

Vielleicht bin ich zu pingelig?! Ich kann es einfach nicht leiden, wenn irgendwo Sachen in der Gegend rumliegen und nicht da sind, wo sie eigentlich hingehören. Das macht mich immer ganz fuchsig.

Dabei hab ich bei Schränken das absolute Talent alles einfach reinzudrücken und die Türen zu schließen, aus den Augen aus dem Sinn. Ich weiß nicht, wie oft ich unseren Kleiderschrank schon aufgeräumt habe, alles fein säuberlich zusammengelegt habe um am selben Abend wieder festzustellen, dass mein Stapel Pullis schon wieder zerknautscht drin liegt, weil ich einen unten rausgezogen habe. Oder unser Medikamentenschrank. Alles schön aussortiert, nach Beschwerden sortiert in Boxen geräumt. Kurze Zeit später liegen die Boxen offen im Schrank rum, Medikamente sind herausgezogen oder es liegen leere Schachteln rum.

Wie sagt meine Mutter immer so schön:" Das ist ein Haus, da wohnt man und da liegen nunmal Gegenstände rum."

Schaut halt nicht aus wie im Ikeakatalog oder nach der Renovierung durch "Zuhause im Glück" oder ähnlichen Sendungen. Auch, wenn ich es trotzdem gerne so hätte.

Ob ich doch mal eine Putzfrau suchen soll?

Samstag, 12. Januar 2013

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Frosch 2.0?

Tom ist 7 Monate und 1 Tag alt

Richtig, überhaupt nicht!

Sagt man jedenfalls generell über Babys. Also, dass es dafür keinen richtigen Zeitpunkt gibt.

Ich habe mir trotzdem Gedanken dazu gemacht, in den letzten Tagen. Ich habe 2 Jahre Elternzeit angemeldet, mit der Option früher wieder einzusteigen. Nun war ich wegen Beschäftigungsverbot bereits seit Dezember 2011 Zuhause. Ich habe vorher gerne gearbeitet und meinen Job durchaus vermisst. Für mich war vor Toms Geburt außerdem klar, dass ich vor Kind Nr. 2 auf jeden Fall wieder (halbtags) Arbeiten gehen möchte. Jetzt weniger wegen dem Finanziellen - Wer ein Kind unter 3 Jahre im Kindergarten hat, der weiß, dass es sich selten rechnet, wenn man nur halbtags Arbeiten geht. - sondern schlicht, weil ich nicht so lange aus dem Beruf sein wollte und nicht Jahrelang nur Hausfrau und Mutter sein möchte, auch wenn es mir Spaß macht. Aber früher oder später muss man sowieso ins Berufsleben zurück und ich fand den Gedanken eben gut, vor Frosch 2.0 wieder Arbeiten zu gehen.

Daher ist Tom für den Kindergarten angemeldet, wenn er 2 Jahre alt wird. Ich hatte außerdem auf der Arbeit locker angefragt, ob ich nach 1,5 Jahren, also im Januar 2014, stundenweise Arbeiten kommen könne. Tom würde für ein halbes Jahr im Wechsel von den Großeltern betreut werden.

Dann wollten wir noch mal eine Amerikareise machen und irgendwann darauf mal locker, flockig Frosch 2.0 angehen. Tom wäre grob 3-4 Jahre alt, aus dem gröbsten raus und falls es mir in der zweiten Schwangerschaft wieder so bescheiden gehen würde, auch alt genug um zu verstehen, dass es Mama gerade nicht so pralle geht. Er wäre morgens im Kindergarten und ich hätte Zeit fürs Geschwisterchen. Ich konnte mir nie vorstellen, nach dem 1. Kind innerhalb von 2 Jahren das nächste Kind zu bekommen. Auch so Überforderungsmäßig betrachtet.

Einen größeren Altersabstand wollte ich allerdings nie, finde gerade die 4 Jahre schon grenzwertig. Meine (kleine) Schwester und ich sind fast 6 Jahre auseinander und wir mussten uns bis zu meinem 15. Lebensjahr ein Zimmer teilen... das war nicht immer rosig. Mein Mann und sein Bruder sind ziemlich genau 6 Jahre auseinander. Die beiden mussten sich aber kein Zimmer teilen.

Jetzt waren wir Anfang Januar auf dem Geburtstag einer Tante meines Mannes. Sie ist bereits Oma eines bald 2 Jährigen. Das war so süß wie Tom und der Kleine Interesse aneinander zeigten und sich gegenseitig Beäugt haben. Da kam ich ins Grübel, ob mein "Plan", tatsächlich gut geplant ist. Ob es nicht doch mehr Sinn machen würde bereits ab September 2013 wieder zu Hibbeln. Ich könnte dann zwar nicht mehr Arbeiten gehen, aber Tom wäre bis das Geschwisterchen da ist im Kindergarten bzw. würde bald darauf in den Kindergarten kommen.

Wie ich halt so bin, hat mich das in den Schlaf verfolgt und heute hab ich es mal locker bei meinem Gemahl angesprochen. Der Gute geht (leider) noch bis Sommer 2014 neben dem Job auf die Abendschule. Das ist auch der Grund, weshalb wir unseren Wunsch nach der Amerikareise nicht bereits früher verwirklichen können. Demnächst starten bereits einige Prüfungen. Die Begeisterung meines Mannes hielt sich also in Grenzen und ich bekam zur Antwort: "Ich möchte erst noch mal nach Amerika!"

Ja, so unterschiedlich können die Prioritäten doch sein. Ich meine, ich will da auch echt gerne noch mal hin, es wäre für mich persönlich aber kein Beinbruch, wenn es halt nicht dazu käme.

Jetzt warten wir mal ab, wie sich Tom weiterentwickelt und wie er als Kleinkind so drauf sein wird. Vielleicht ändert mein Mann doch noch seine Meinung. Es gehören halt immer zwei dazu.

Von meiner Mutter kam übrigens auch: "Dann hättest du ja 2 Windelkinder!" Recht hätte sie, war ursprünglich auch mal ein "no Go" für mich.

Freitag, 11. Januar 2013

7 Monate Tom - einmal Stoppuhr bitte

Tom ist 7 Monate alt

Ich habe die Tage gerade deine Fotoalben durchgeblättert und kann mittlerweile gar nicht mehr glauben, dass du vor 7 Monaten noch in meinem Bauch gewesen sein sollst. Du bist so unglaublich gewachsen (Kleidergröße 74) und hast dich generell mit riesen Schritten den verschiedenen Meilensteinen genähert und sie irgendwie nebenbei mitgenommen.

Dein Robben hast du perfektioniert, hast du am Anfang noch deinen rechten Arm angewinkelt und dich mit dem linken Arm und den Beinen nach vorne gedrückt, wird dein Robben immer mehr zum Krabbeln. Immer öfter versucht du deinen Bauch dabei anzuheben, meist schleift der aber noch auf dem Boden.



Im Haus ist nichts ist mehr vor dir sicher. Wenn ich in die Küche gehe kommst du hinterher. Die Treppe im Wohnzimmer mussten wir Babysicher machen, weil du sie zum Fressen gern hattest. Da sie an der Seite offen ist, steht dort nun der Laufstall und vorne haben wir ein Treppengitter befestigt.

Rumrollen kannst du dich nun auch ganz prima, aber irgendwie machst du das nur im Bett von Mama und Papa.

An deiner Spielzeugkiste versucht du seit ein paar Tagen dich hochzuziehen, dein Rücken macht das aber noch nicht so ganz mit.

Wenn du von mir hochgenommen werden möchtest, steuerst du mich jetzt ganz bewusst an und rufst meistens "MamMamMam". Mittlerweile kommt sogar schon ein deutliches "Mama" raus. Ob du schon verstehen kannst, was du da sagst?!

Lämmi schrumpft!

Zum Einschlafen musst du jetzt nicht mehr ausschließlich gestillt oder herumgetragen werden.. Du legst dich jetzt einfach neben mich, ich streichle deine Hand und Singe LaLeLu, dann schläfst du ein. Dafür wachst du jetzt mehrmals abends bzw. nachts auf und suchst Körperkontakt. Ob da endlich mal ein Zahn durchbricht?

Neben dem Mittags- und Nachmittagsbrei bekommst du jetzt wieder den Abendbrei. Allerdings magst du abends am liebsten was vom Tisch, Butterbrot findest du sehr lecker.

So toll es auch ist, deine (rasante) Entwicklung mitzuerleben, manchmal hätte ich gerne eine Stoppuhr... nur um ein bisschen die Zeit anzuhalten.

Sonntag, 6. Januar 2013

(Endlich) weg vom Stillhütchen

Tom ist 6 Monate 3 Wochen und 6 Tage alt

Kaum zu glauben, ich bzw. wir sind die Stillhütchen endlich los!!!

Im August wollte ich es angehen mit den Stillhütchen... dass wir sie nicht mehr brauchen. Die Teile haben genervt, ständig hing Milch drin, man brauchte nen Lappen, dann hab ich als vergessen sie abzuspülen und musste wieder einen neuen Hut nehmen, dann musste man die Hütchen ständig auskochen. Ich musste immer darauf achten, dass ich für unterwegs einen Hut dabei hatte... nervig!

Aber ich war nie konsequent genug, Tom ging ohne die Stillhütchen immer ab und wenn er doch mal ohne trank, dann hielt das nie lange. Er protestierte bis ich wieder einen Hut dran machte. Irgendwann hab ich resigniert und die Dinger einfach akzeptiert.

Nun hat Tom vor Kurzem bewusst wahrgenommen, dass da was an meiner Brust ist, wenn er trinkt. Er hat hingefasst, den Stillhut abgemacht, ihn betrachtet, gedreht und gewendet und ihn in den Mund gesteckt.

Wir hatten ein paar Mal die Situation, dass ich gerade keinen Hut zur Hand hatte und Tom hat ohne zu Motzen ohne den Hut getrunken. Ich stellte außerdem fest, dass beim Liegenstillen ohne Stillhut kaum Milch vorbei lief.

Nun hab ich seit dem keine Stillhütchen mehr genutzt.

Tschüss Stillhut, war nett mit dir.

Samstag, 5. Januar 2013

Wenn Zahnen den Schlaf raubt

Tom ist 6 Monate 3 Wochen und 5 Tage alt

Von Toms Einschlafproblemen abgesehen hat er nachts immer ziemlich gut geschlafen. Wenn er beim Schlafengehen um 19:00/20:00 Uhr rum gestillt wurde, hielt das 6-9 Stunden. Demnach wurde der Frosch von mir nur einmal nachts gestillt, das war eine Zeitlang meist zwischen 02:00 und 04:00 Uhr morgens der Fall gewesen. Dies hielt wiederrum bis ca. 06:00 Uhr morgens. Tom schlief jedes Mal direkt weiter und wachte entgültig zwischen 07:00 und 08:00 Uhr auf. Verschiebungen gabs natürlich immer wieder mal.

Irgendwann vor Weihnachten wollte Tom wieder zwei Mal nachts trinken. An sich nicht wirklich ungewöhnlich, ich war diesbezüglich wohl sowieso zu verwöhnt.

Eine Woche vor Weihnachten haben sich dann die Einschlafprobleme von alleine in Luft aufgelöst. Tom wollte bei einem Mittagsschlaf nicht von mir gestillt werden und er hatte auch keine Lust von mir getragen zu werden. Er hat sich neben mich gelegt, den Kopf auf die Matratze gebettet, sich die Hand streicheln lassen, ich habe LaLeLu gesungen und "Geschhhhhhhhttt" und der Frosch ist eingeschlafen.

Das hat ziemlich genau eine Woche total wunderbar so funktioniert, sogar abends. Wir hatten ja das Wochenende vor Heiligabend den Abendbrei eingeführt und demnach habe ich Tom nicht mehr automatisch beim Schlafen angelegt. In dieser Woche habe ich Tom auch nur noch morgens und nachts gestillt.

Nach dieser wundervollen Woche hatte das "Schlafschlaraffenland" für uns Eltern und auch für den Frosch ein Ende. Tom fing schon bei den Mittagsschläfchen an das Schnullerunterteil in den Mund zu nehmen und jammernd darauf herumzukauen. Er wälzte sich hin und her und fand nicht von alleine in den Schlaf.

Ich hab den Zahneinschuss in den Kiefer bei Tom bereits um den 3. Monat herum vermutet, weil er so extrem sabberte, alles in den Mund steckte, seinen Beißring bearbeitete und die darauffolgenden Wochen oftmals ganz rote, heiße Backen hatte. Vor Wochen war im Mund rechts unten eine kleine Spitze ertastbar und ich dachte schon, da bricht bald ein Zahn durch. Tja, seit dem hat sich absolut überhaupt nichts mehr getan. Die Spitze ist unverändert ertastbar, Tom hat weder eine Rötung, noch eine Schwellung.

Dafür schläft er richtig schlecht, ist oft im Halbschlaf und jammert. Möchte dabei die Hand gestreichelt bekommen. Manchmal weint er richtig doll, man muss ihn rausnehmen oder es hilft nur Stillen.

Wir haben Tage, da schläft er tagsüber problemlos neben mir ein und dann kommen wieder Tage, da muss ich ihn Stillen. Tom trinkt dann auch richtig, obwohl er 1-2 Stunden vorher erst seinen Brei hatte. Anscheinend verschafft ihm das aber Linderung am Zahnfleisch.

Osanit haben wir seit Montag hier und Dentinox nutzen wir ebenfalls. Ich habe allerdings nicht das Gefühl, dass eines der beiden so recht hilft. Tom versucht auch tagsüber überall reinzubeißen, in mein Kinn, mein Bein, was halt so in der Nähe ist. In die Treppe kann er ja nicht mehr beißen, da haben wir jetzt ein Treppengitter befestigt.

Ich hab noch diverse "Mittelchen" empfohlen bekommen: Camomilla, Belladonna, Viburcol, Schüsslersalze Nr. 1 und 2, Nureflexsirup, Mexalanzäpfchen.

Virbucol wollte meine Mutter heute in der Apotheke für Tom besorgen, diese haben jetzt aber geraten Rücksprache mit der Kinderärztin zu halten.

Diese werde ich wohl am Montag auch anrufen. Ich bin etwas ratlos und der Frosch tut mir leid. Heute ist er um 21:00 Uhr frisch Gestillt ins Bett gegangen und war danach unruhig. Mein Mann und ich waren zwei Mal bei ihm drin und beim dritten Mal hat er wieder so sehr geweint, dass ich ihm ein Paracetamolzäpfchen gegeben habe. Tom hat wieder ordentlich getrunken, ist eingeschlafen und seit dem ist es ruhig.

Mittwoch, 2. Januar 2013

Schnipp, Schnapp noch mehr Haare ab

Tom ist 6 Monate 3 Wochen und 1 Tag alt

Mein letzter Friseurtermin war nun 5 Wochen her und die Tönung rausgewaschen, außerdem hatte ich überlegt die Haare noch ein Stückchen schneiden zu lassen. Deshalb blieb Tom heute mit seinem Papa Zuhause und ich habe mir einen schönen Tag beim Friseur gemacht.

Der Haarausfall hat mittlerweile sehr nachgelassen und deshalb gab es wieder die gewohnten Strähnchen. Dann griff meine Friseuse zur Schere und meinte: "Ein Bob würde dir gut stehen." Meine Schwester hatte das Ende November bereits zu mir gesagt, als ich ordentlich Haare gelassen hatte. Ich daher: "Ok, dann mach mal."

Sogar Mittagsschlaf tauglich :)

Ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden, so kurz hatte ich die Haare eine Ewigkeit nicht mehr. Selbst nach dem (Nach-)Mittagsschlaf mit Tom sahs noch gut aus.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...