Freitag, 30. November 2012

Baby Led Weaning (BLW)

Tom ist 5 Monate 2 Wochen und 5 Tage alt

Ich möchte ganz gerne auf diesen tollen Beitrag zum Thema Baby Led Weaning oder auch kurz BLW von Kugelfisch aufmerksam machen.

Für uns ist BLW in der Reinform nicht in Frage gekommen, wir sind mit dem Brei ganz zufrieden. Trotzdem bekommt Tom hin und wieder "Fingerfood" angeboten. Letzte Woche gabs bei den Schwiegereltern Raclette und Tom durfte eine Kartoffel probieren. Ich bin allerdings etwas erschrocken, weil er sich gleich ein riesen Stück abgebissen hat. Angeblich soll man sich wegen Verschlucken keine Sorgen machen, ich hab das Stück trotzdem wieder aus seinem Mund geholt und ihm von der Kartoffel etwas zerkleinert angeboten.


Heute Abend war der Frosch gestillt und ich habe mir mein Abendessen zubereitet und Tom eine abgekochte Karotte und etwas Brot angeboten. Richtig abgebissen hat er diesmal nicht, nur darauf rumgelutscht. Deshalb habe ich ihm wieder kleine Stückchen in den Mund gesteckt und er hat tatsächlich darauf herumgekaut bevor sie geschluckt wurden.

Donnerstag, 29. November 2012

Schreien lassen?!

Tom ist 5 Monate 2 Wochen und 4 Tage alt

In einem Forum entstand kürzlich eine hitzige Diskussion, weil eine Mutter einer anderen Mutter den Vorschlag machte ihr Baby doch einfach mal Schreien zu lassen.

In diesem Zuge erinnerte ich mich an unsere (Ein-)Schlafprobleme und den Vorschlag der Hebamme Tom bei Müdigkeit ins Bettchen zu legen und aus dem Zimmer zu gehen, nach 5 Minuten wieder kommen, Kind beruhigen, wieder gehen, nach 10 Minuten wieder kommen, Kind beruhigen, gehen...

Tom sei alt genug um Ursache und Wirkung zu verstehen. Er würde mittlerweile merken: "Aha, ich brülle, dann kommt die Mutti." Außerdem würde er das, was er beim Einschlafen normalerweise bekommt, z.B. die Brust oder eine Kuscheleinheit, auch nach dem Einschlafen wieder haben wollen. Ich wäre quasi das Kuscheltier von Tom.

Ich muss gestehen, der Vorschlag hat mir nicht sonderlich zugesagt und damit teile ich die Meinung der meisten Mamas aus der Forumsdiskussion. Ich finde es absolut unmöglich ein kleines Baby schreien zu lassen. Nicht zu vergleichen bitte mit den Babys, die sich nicht beruhigen lassen. Das ist etwas ganz anderes als ein hilfloses, kleines Kind in seinem Bett/Zimmer zurück- und quasi sich selbst zu überlassen. Babys haben kein Gefühl für Zeit und Raum, wissen nicht wie kurz 5 Minuten sind oder wie lang 1 Stunde ist. Ich gehe nicht davon aus, dass mein 5,5 Monate alter Sohn mit mir Mätzchen treiben möchte, wenn er müde ist und nicht alleine in den Schlaf findet. Er weint weil er Körpernähe benötigt und Schutz. Nein, das kann ich nicht. Zumal man doch solch eine Nähe zu seinem Baby nur so kurz im Leben hat.

Ich bin von einem Forenmitglied auf einen Artikel ("Wie verwöhnt man Kinder" von H. Renz-Polster) aufmerksam gemacht worden. Mit diesem kann ich mich tatsächlich identifizieren und der bestärkt mich darin, dass bei uns alles richtig läuft. Die Nähe zu den Eltern war in der Vergangenheit für Kinder überlebenswichtig. In Zeiten wo Raubtiere auf der Suche nach Nahrung durch die Lager schlichen. Es wäre damals lebensgefährlich für die Kinder gewesen, wenn man ihnen Nähe vorenthalten hätte. Klar, heute kommt kein Tiger mehr vorbei und holt das Kind aus dem Babybett. Aber unsere Babys reagieren nach Instinkten und wissen (noch) nicht, dass sie in Sicherheit sind. In anderen Ländern werden Kinder z.B. hauptsächlich im Tragetuch getragen oder bekommen zur Beruhigung die Brust angeboten. Diese Kinder sollen teilweise später selbständiger durchs Leben gehen, gerade weil im Säuglings- und Kleinkindalter auf ihre Bedürfnisse eingegangen wurde.

Von einer Bekannten weiß ich, dass sie "Schreien lassen" mit ihrem Baby durchgezogen hat. Ihre Tochter war eine Schlafstillerin, nahm keinen Schnuller und kam nach dem Einschlafen alle 2 Stunden und wollte an die Brust. Es hat ca. 1,5 Wochen gedauert und startete (angeblich) mit 3 Stunden Schreien. Die Mutter sei am Anfang stets bei ihrem Kind geblieben und erst später aus dem Raum gegangen. Nach einer Woche wurde das Schreien von Tag zu Tag kürzer und mittlerweile schläft das Kind nach 10 Minuten ein, wenn man es ins Bett legt. Klingt für die Mutter herrlich, aber ich frage mich, was ist mit dem Kind passiert? Hat es resigniert, wurde es gebrochen oder ist es jetzt auch für das Baby gut, dass es in Zukunft ohne Probleme Einschlafen und auch Durchschlafen kann?!

Mittwoch, 28. November 2012

"Tschüss" Krabbeldecke, "Hallo" Puzzelmatte

Tom ist 5 Monate 2 Wochen und 3 Tage alt

Wir hatten im Wohnzimmer auf unserem Teppich eine Krabbeldecke liegen. Solange Tom noch nicht so Bewegungfreudig war, war die Decke ideal. Als er aber anfing sich im Kreis zu drehen und die ersten Robbversuche startete, haben wir schnell gemerkt, dass das mit dieser Decke nichts wird. Tom hatte keine Halt, die Decke rutschte immer zusammen und unser Teppich war zu weich. Es brachte auch nichts die Krabbeldecke auf das Laminat zu legen, das machte es noch schlimmer.


Deshalb haben wir uns neben dem Trip Trap Hochstuhl am Samstag gleich noch Puzzelmatten aus Schaumstoff zugelegt. Jetzt hat Tom ein eigenes Eckchen - eigentlich war das die Ecke des Tannenbaums, wo wir den jetzt hinstellen?! - und prompt hat er am Samstag demonstriert, dass er sich durch Robben vorwärts bewegen kann. *stolz, stolz, stolz bin*

Montag, 26. November 2012

Trip Trap Hochstuhl von Stokke

Tom ist 5 Monate 2 Wochen und 1 Tag alt

Tom bekommt nun seit er 4 Monate alt ist Beikost. Bisher haben wir es so gehandhabt, dass wir ihn dazu im Arm hatten. Das ist allerdings relativ ungünstig, da man selbst nur eine Hand zum Füttern frei hat, Tom aber ganz begeistert nach allem im nähren Umfeld greift, auch nach der Breischüssel. Versucht haben wir es außerdem mit dem Stillkissen, was Tom absolut nicht leiden mochte. Manchmal darf er natürlich auch Brei matschen, aber täglich möchte man so eine Sauerei nicht beseitigen.

Wir hatten einen Stokke Hochstuhl geschenkt bekommen. Leider ist der Stuhl vor 2003 entstanden und damals gab es die Babysets für die Trip Trap Stühle noch nicht. Es würde also noch einige Monate dauern, bis Tom in diesem Stuhl sitzen könnte.
Nun flatterte am Samstag ein Prospekt von Baby1One ins Haus: Beim Kauf eines Stokke Hochstuhls bekommt man (solange der Vorrat reicht) ein Handy Sitt im Wert von 80 € dazu.
Wir hatten uns im Vorfeld bereits informiert und wussten, dass die Trip Trap Stühle derzeit für 150 € bei Baby1One und BabyWalz zu haben sind. Bei BabyWalz wären auch das Babyset und das Babykissen im Angebot gewesen, dafür hätte man dort kein Handy Sitt bekommen. Außerdem hatte BabyWalz leider nicht unsere Wunschfarbe.
Somit sind wir zu Baby1One gefahren und haben für Tom einen Trip Trap Hochstuhl in der Farbe Dark Blue gekauft.
Probesitzen
Jetzt sind wir guter Dinge, dass Tom (hoffentlich) bald Sitzen lernt und wir den Stuhl in Gebrauch nehmen können.

Sonntag, 25. November 2012

Willkommen im 26. Wochenschub oder Tom kann Robben

Tom ist 5 Monate und 2 Wochen alt

Ich habe es die Tage schon vermutet, als Tom plötzlich Anstalten machte zu Robben, als dann wieder das Theater zur Mittagsschlafzeit dazu kam war klar, wir sind im 26 Wochenschub.

Schlafen klappt abends zum Glück (noch) recht easy. Er schläft sogar (fast) alleine ein, kein Schlafstillen und kein Rumtragen. Gestern ist Tom um 20:00 Uhr ins Bett und hatte erst heute Morgen um 04:15 Uhr wieder Hunger.

Aber Tagsüber ist es wieder der totale Krampf. Er schläft eigentlich kaum, lediglich 30 Minuten und das höchstens 3 Mal am Tag. Sehr wenig, wenn man bedenkt, dass Tom vor einigen Wochen noch einen 2-3 Stunden Mittagsschlaf gemacht hat. Außerdem kämpft er regelrecht gegen den Schlaf an und macht sich selbst in meinen Armen ganz steif und schreit als wolle er sagen: "Mama, wie kannst du es nur wagen, mich mittags Schlafen zu legen, wenn ich müde bin?!"

Heute Nachmittag hab ich ihn einfach in den Mei Tai gepackt und er ist sofort eingeschlafen, war für mich entspannter und für Tom ebenfalls. Danke, dass es Tragehilfen gibt!

Auf der einen Seite gruselt es mich daher immer vor den Schüben, weil man nie so genau weiß, was einem erwarten wird. Auf der anderen Seite freue ich mich auch darauf, weil ich sicher sein kann, dass mein Baby wieder etwas neues dazu gelernt hat.

Vorhin ist mein Mutterherz wieder übergequollen vor Freude und Stolz. Tom kommt jetzt vorwärts, er versucht es nicht nur, er kann es jetzt auch! Mein Mann und ich, wir haben uns gefreut wie die Kinder und Tom gelobt und er hat gelacht und sich ebenfalls gefreut und war dadurch noch mehr angespornt. 

Der Frosch beschäftigt sich ansonsten sehr lange alleine mit seinen Spielsachen und vorhin hat er zum Robben noch das Ballspielen mit dem O-Ball für sich entdeckt. Aber da müssen dann Mama und Papa auf jeden Fall den Ball zurückrollen, sonst machts keinen Spaß.

Ich bin gespannt, was der Schub noch mit sich bringt!

Schnipp, Schnapp die Haare sind ab!

Tom ist 5 Monate und 2 Wochen alt

Ich habe es am Freitag tatsächlich getan und mir die Haare abschneiden lassen. Es war schon heftig für mich, als meine langen Haare auf dem Boden landeten. Aber schließlich war das so kein Zustand mehr. Ich habe seit Wochen nur noch einen Zopf streng nach hinten getragen und konnte mich selbst nicht mehr leiden.

Nun sind sie etwas länger als Kinnlänge und stufig geschnitten. Außerdem habe ich eine goldblonde Tönung bekommen.

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden und bereue es nicht. Ich kann die Haare nun endlich wieder offen tragen, mir aber trotzdem einen Zopf machen, wenn mir danach ist.
 
Die Hauptsache ist allerdings, dass der Haarausfall mit kürzeren Haaren nicht mehr so auffallen wird.

Tom war in dieser Zeit bei meiner Familie. Es hat alles wunderbar geklappt, gab keinen Weinzwischenfall. Er ist sogar im Kinderwagen eingeschlafen. Ich konnte es mir allerdings nicht verkneifen nach einer Stunde mal Zuhause anzurufen und nach dem Rechten zu fragen. Insgesamt war ich 2 Stunden weg und habe ihn wohl mehr vermisst als er mich.

Samstag, 24. November 2012

Produkttest: Baby-Kuscheldecke.de

Tom ist 5 Monate 1 Woche und 6 Tage alt

Am Donnerstag brachte der Postbote ein kleines flaches Päckchen für Tom. Ich hatte es schon freudig erwartet, war ich doch schon auf der Homepage von den Kuscheldecken angetan.

Schere geholt, Paket geöffnet, Papier entfernt - es lag noch ein netter Brief dabei und ein Satz Flyer - und gefreut. Ich hatte für Tom das Design "Flugzeug/Auto" in der Farbe "Blau" ausgesucht. Wie ich feststellte, absolut die richtige Wahl!


Ich war außerdem sofort begeistert vom Material: Bio-Baumwolle. Wir haben zwar einige Decke für Tom, diese sind allerdings aus normaler Baumwolle oder Fleece. Diese nutzten wir bisher z.B. für den Maxi Cosi, wenn Tom einen Mittagsschlaf macht oder als Krabbelunterlage für unterwegs. Schon alleine vom Material sind die Decken nicht miteinander zu vergleichen. Die Öko-Kuscheldecke wird nun sicherlich die anderen Decken ablösen.


Ein Tränchen verdrückt habe ich dann bei den eingestickten Geburtsdaten von Tom. Das erscheint mittlerweile schon unwirklich und alleine das Geburtsgewicht hat der Frosch schon fast verdoppelt.


Tom durfte schließlich auch Produkttester spielen. Die Decke wurde befühlt, begrapscht, besabbert und "gegessen". Toms´Fazit: "Alle sollten eine Bio-Kuscheldecke haben!"

 

Wir haben jetzt ein echtes Unikat, dass man bestimmt in den nächsten Jahren noch häufig auf Erinnerungsfotos mit Tom sehen wird.

Mittwoch, 21. November 2012

Schuller: Von MAM zu Avent

Tom ist 5 Monate 1 Woche und 3 Tage alt

Mittlerweile sind wir doch bei den Aventschnullern gelandet. Warum? Wir hatten ja schon die ganze Zeit die 1er (0-3 Monate) und die 2er (3-6 Monate) Zuhause. Tom konnte diese allerdings erst mit 3 Monaten richtig im Mund behalten. Ich hatte mich schon gewundert, warum wir Schnuller haben, die von 0-3 und von 3-6 Monate gehen und es z.B. im DM immer nur Schnuller von 0-6 Monate gab. In der Apotheke (dort hatten sie nämlich eine einsame Packung Aventschnuller 0-3 Monate) meinte man dann zu mir, dass dies voraussichtlich auf eine Umstellung zurückzuführen sei.

Links: 0-3 Monate, Mitte: 0-6 Monate, Rechts: 6-18 Monate
Nun haben wir seit kurzem die Avent FreeFlow in Größe 2 (6-18 Monate) hier. Diese sind nicht so gerade, wie unsere anderen Aventnuckel und haben zusätzliche Luftlöcher.

Die 1er MAM-Schnullis nimmt Tom auch noch, aber die werden jetzt nach und nach wegfallen und dann wird es erst einmal keine MAM Schnuller mehr geben. Ich finde nämlich, dass die in der 2er Größe absolut überhaupt nicht gehen. Sehr schade, dass der Sauger in der Form so eine Abweichung aufweist zu der 1er Größe. Ich mochte die MAM nämlich sehr gerne.

Alternativ haben wir noch 2er Schnuller von der DM-Marke, die sind auch soweit in Ordnung.

Dienstag, 20. November 2012

Schnipp, Schnapp Haare ab?!

Tom ist 5 Monate 1 Woche und 2 Tage alt

Neben meinem aktuellen Gesundheitszustand plagt mich derzeit noch ein anderes, für mich ziemlich großes Problem: Der Haarausfall.

Das ist mittlerweile echt krass geworden, ich kann mir die Haare Büschelweise vom Kopf ziehen. Das Sieb in der Dusche muss ich nach dem Duschen leeren, teilweise sogar während dem Duschen, weil das Wasser nicht mehr abläuft. Man sollte meinen, dass danach alle Haare für den Tag draußen wären, aber dem ist nicht so. Beim Bürsten, beim Föhnen, das ganze Bad ist danach mit Haaren voll. Ich sammle Haare nach der Wäsche aus der Waschmaschine, mein Kind hat ständig irgendwo Haare von mir hängen. Sie sind überall, nur nicht mehr auf meinem Kopf.

Ich laufe nur noch mit Zopf rum.

Ich bekomm dann Sachen zu hören wie "Die wachsen wieder." Ja, das finde ich auch unglaublich beruhigend, wenn ich mit - meinen Haaren bis zur Brust - gerade wieder ein Büschel in der Hand halte.

Nun habe ich für Freitag einen Friseurtermin und will sie (eigentlich) abschneiden lassen. Aber ich weiß nicht, ob ich mich traue. Es hat so lange gedauert, die Haare auf dieser Länge zu haben und sie waren so schön... Aber es werden immer weniger und noch dazu sind sie strohig und je länger die Haare nun mal sind, desto länger dauert es, bis die neuen Haare entsprechend nachgewachsen sind. Ich möchte nicht einen ausgedünnten Fransenschnitt auf dem Kopf haben.

Eigentlich könnte ich sie mir einfach mit dem Rasierer abrasieren, sind sowieso nicht mehr viele...

Uns hats erwischt

Tom ist 5 Monate 1 Woche und 2 Tage alt

Wir wechseln uns hier im Moment mit Kranksein ab.

Zuerst hatte ich letzte Woche ganz schlimm "Rücken" und deshalb konnten wir nicht ins Babyschwimmen.

Dann hatte Tom Donnerstag, nachdem ich zur Hebamme noch gesagt hatte, das er soweit problemlos seine Windel füllt, wieder ganz fies Verstopfung. Nach Rücksprache mit ihr, sollte er eigentlich bis einschließlich Morgen Kümmelzäpfchen bekommen. Aber seit gestern klappt es wieder von alleine.

Zu allem Überfluss bekam ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Magen-Darm und freitags fing Tom an zu Husten.

Magen-Darm ist ohne Kind schon nicht lustig, aber mit Kind ist es noch mal ne Nummer unlustiger. Mein Mann konnte nicht Zuhause bleiben, meine Mutter hatte die Handwerker da und meine Schwiegereltern hatten den Freitag selbst beim Arzt und in der Apotheke verbracht. Meine Schwester hat sich letztendlich mit Kopfschmerzen nach der Universität noch hergeschleppt und blieb ein Weilchen. Aber Tom war nicht gut drauf und wollte nicht mit ihr alleine bleiben, so konnte ich mich leider auch nicht hinlegen und Schlaf nachholen, den ich so dringend gebraucht hätte.

Meine Freundin wollte schließlich ihr Patenkind besuchen und als ich ihr erzählte, wie mies es mir geht, bot sie an mit Tom einen Spaziergang zu machen. Ich hab das Angebot angenommen und sie entsprechend vorgewarnt, von Toms "Liebe" zum Kinderwagen. Meine Freundin zog also mit ihrer Mutter, dem Hund und Tom los und es war das erste Mal, dass ich alleine Zuhause war, ohne Kind. Ich bin tatsächlich eingeschlafen und die vier waren insgesamt eine Stunde unterwegs. Friedlich war Tom allerdings nicht, er hat natürlich Rabatz gemacht im Kinderwagen.

Die Nacht von Freitag auf Samstag ging es mir wieder besser, dafür schlief Tom schlecht, weil er Schnupfen bekommen hatte und nicht richtig Luft bekam. So sind wir am Samstag beim ärztlichen Notdienst gelandet - warum werden Kinder eigentlich immer am Wochenende oder am Mittwochnachmittag krank, wo die Praxen zu haben?! - Mehr als diese unnützen Nasentropfen mit Kochsalzlösung wollte die Kinderärztin uns nicht verschreiben. Aber wenigstens konnte so abgeklärt werden, dass Toms Lunge frei ist.

Gebracht haben die Nasentropfen nicht sonderlich viel, da haben die feuchten Tücher über dem Bett wesentlich mehr Wirkung gezeigt. Ich habe daher die letzten beiden Morgende, Sitzend mit Kind auf der Brust verbracht.

Heute haben wir uns niedrig dosierte Nasentropfen und Babix-Inhalat in der Apotheke besorgt. Ich bin absolut dafür, dass man bei kleinen Kindern nicht zu viel mit Medikamenten rummacht, aber es bringt doch nichts, wenn der Frosch nicht mehr schlafen kann, weil die Nase total zu ist.

Von dem Nasensauger hält Tom nämlich absolut gar nichts und wehrt sich wie ein Löwe dagegen.

Seit gestern hat mein Mann nun meinen Magen-Darm-Virus. Jetzt hoffen wir mal, dass Tom davon verschont bleibt.

Mit Babyschwimmen wirds diese Woche somit leider wieder nichts, aber wenigstens dürfen wir im nächsten Kurs, der im Dezember startet, die zwei Termine nachholen. Nächste Woche ist nämlich das letzte Mal.

Freitag, 16. November 2012

Gewinner des Halstuches von Tiramisu

Gewinner des Halstuches von Tiramisu ist

Jacqui mit Luca!





Herzlichen Glückwunsch!


Teilt mir doch bitte per Mail eure Adresse mit.

Donnerstag, 15. November 2012

Hebammenbesuch: Schwerpunkt B(r)eikost

Tom ist 5 Monate und 4 Tage alt

Heute Vormittag war der vereinbarte Hebammentermin. Tom hatte super Laune, weil er tatsächlich noch einmal 1,5 Stunden geschlafen hatte, nachdem er gerade mal eine Stunde wach war.

Es ging hauptsächlich um das Thema Beikost. Den Abendbrei hatten wir auf Anraten wieder weggelassen, die ersten paar Abende fand Tom es ziemlich bescheiden, dass es für ihn keinen Brei mehr gab, aber schließlich hat er sich wieder mit der Brust zufrieden gegeben. Die Verdauung funktioniert nun auch wieder besser. Seit Donnerstag isst Tom seine 100-150ml Mittagsbrei leer.

Der von der Hebamme empfohlene Spinat war allerdings ein Reinfall, Tom fing an zu weinen und auch mit Fleischzugabe war nichts zu  machen. Spinat = doof. Dafür kam der Putenfleisch-Gurke-Birnenbrei aus dem Babykochbuch ganz gut an.

Meine Hebamme vertritt die Meinung, dass man zur Allergievermeidung 6 Monate Vollstillen sollte. Außerdem wäre bis dorthin auch der Mund des Kindes soweit, dass der Brei nicht gleich geschluckt wird sondern durch den Speichel quasi Vorverdaut wird. Was wiederrum für Magen-Darm besser ist. Sie sagte aber auch, dass gerade die Kinderärzte die Sache mit der Allergie anders herum sehen, lieber früher mit Beikost anfangen, als später. Im Grunde so, wie meine Kinderärztin mir geraten hatte.

Wir sind nun so verblieben, dass Tom weiterhin den Mittagsbrei bekommt und höchstens alle 5 Tag eine neue Sorte einführen. Pastinake gibt es vorerst nicht mehr, weil ich festgestellt habe, dass er davon auch Bauchprobleme bekommt. Sogar, wenn ich Pastinake gemischt anbiete. Karotte darf er weiterhin, aber nur mit einer anderen Sorte Gemüse vermischt. Ansonsten gibts Kürbis und Zuccini, das mag Tom am liebsten. Jeweils mit Kartoffeln, auch gerne miteinander vermischt und 2-3 Mal die Woche mit Fleisch.

Bzgl. der Einschlafproblematik meinte die Hebamme, das Tom im Grunde alt genug ist um jetzt zu lernen alleine Einzuschlafen. Er kann sich in seinem Alter nun am Abläufe zurückerinnern. Sie hält es auch nicht für sinnvoll, wenn Tom eine Stunden vor dem Mittagsschlaf seinen Brei gegessen, hat ihn zum Einschlafen anzulegen.

Da es jetzt in den letzten Tagen sowieso vorkam, dass Tom ohne Stillen eingeschlafen ist, lediglich etwas geschaukelt werden wollte oder sich mit dem Mobile zufrieden gegeben hat, bin ich guter Dinge, dass wir das auf Kurz oder Lang auch hinbekommen... sofern uns nicht der nächste Schub schon bald wieder in die Quere kommt.

Mittwoch, 14. November 2012

Outfit of the night

Tom ist 5 Monate und 3 Tage alt

Tom hat einen neuen Schlafanzug bekommen. Ich könnte ihn darin einfach fressen!

 

Augenblick

Tom ist 5 Monate und 3 Tage alt

Vorhin war einer dieser Momente, wo man die Zeit anhalten möchte, nur für einen Augenblick. Tom lag schnullernd an mich gekuschelt, seine Hand fest um meinen Finger geschlossen. Er roch so wunderbar herrlich nach Baby, sein Atem ging regelmäßig und ich konnte ihn einfach nur betrachten. Die blonden Härchen standen von seinem Kopf ab, in die Stupsnase hatte ich gerne gekniffen und seine tollen Lippen gerne mit dem Finger nachgezeichnet. Es erschien einfach alles perfekt an ihm. Kurz darauf bin ich selbst eingeschlafen.

Montag, 12. November 2012

Soloschläfer

Tom ist 5 Monate und 1 Tag alt

Im Zuge unserer (Ein-)Schlafprobleme bekam ich das Angebot das Buch "Soloschläfer - Das Schlaf-Lern-Buch für den erholsamen Mutter-Kind-Schlaf ohne Mann" zu lesen.

Ich habe das Buch noch nicht fertig gelesen. Es hat zwar nur 60 Seiten, aber die Zeiten sind vorbei, wo ich ein dünnes Buch in wenigen Stunden und ein dickes Buch in ein paar Tagen lesen konnte.

Es ist mir allerdings trotzdem schon einen Post wert, ich musste nämlich schon lachen, als ich das Buch aufgeschlagen hatte: "Dieses Buch ist im Breitformat erschienen, weil alles andere für das Thema "erholsamer Mutterschlaf" viel zu schmal erschien!".

Ich muss zugeben, ich war zuerst etwas skeptisch, von wegen "ohne Mann". Ich meine, mein Mann und ich sind schon über 10 Jahre zusammen und waren schon am Anfang unserer Beziehung ziemlich unzertrennlich, auch nachts. Demnach liegt mein Herr Gemahl auch schon so lange neben mir im Bett. Am Anfang reichte uns sogar eine kleine Matratze.

Aber seit Tom da ist, hatte ich schon des Öfteren mal das Bedürfnis nach einer großen Matratze ganz für mich ALLEINE bzw. für mich und Tom. Wir hatten schon einige Nächte, in denen Tom sich auf meiner Matratze ausbreitete, ich halb im Beistellbett hing und mein Mann schön den Platz auf seiner Betthälfte für sich hatte.

Das Buch greift da wirklich total aus dem Leben und ist einfach frisch geschrieben.

Was mich auch zum sehr zum schmunzeln gebracht hat: "Lass die Hausarbeit liegen und stehen und sei großzügig in der Arbeitsvermeidung, was Dinge wie putzen, täglich frisch kochen, einkaufen gehen oder anderes angeht. Du kannst in der selben Zeit auch ein kleines Nickerchen machen und siehst danach die Wohnung mit ganz anderen Augen."

Jetzt werde ich meine freie Zeit noch etwas nutzen und bei "Müdigkeit - der garantierte, rezeptfreie Lustkiller" weiterlesen.

Ansonsten wünsche ich einen erholsamen Schlaf!

Sonntag, 11. November 2012

5 Monate mit Tom

Tom ist 5 Monate alt

Heute ist der 11.11.2012 und du bist schon wieder einen Monat älter geworden.

In diesem Monat ist auch wahnsinnig viel passiert. Du hast das Drehen vom Rücken auf den Bauch gelernt. Als du das entdeckt hattest, konntest du überhaupt nicht mehr damit aufhören. Aber das Zurückdrehen klappt leider noch nicht wirklich und so muss dich hin und wieder jemand "Retten" und zurück auf den Rücken drehen.

Aber die Bauchlage ist mittlerweile deine Lieblingsposition. Du bist sogar dazu übergegangen nachts auf dem Bauch zu schlafen.

Am 13. Oktober hast du deinen ersten Mittagsbrei bekommen. Das war dir zuerst etwas suspekt, aber die nächsten Tage hast du neugierig immer mehr gegessen.

Am 31. Oktober haben wir den ersten Abendbrei versucht, der schmeckt dir noch viel besser als Gemüsebrei. Leider hast du davon Bauchweh bekommen und wir lassen ihn jetzt erst einmal wieder weg.

Auch Trinken aus der Flasche klappt nun wieder... einigermaßen.

Einschlafen war nach dem 4. Monat allerdings nicht so dein Fall. Aber Schlafen ist ja auch doof, da bekommt man schließlich gar nichts mit. Dabei beobachtest du so neugierig deine Umgebung und willst überall dabei sein.

Deshalb forderst du jetzt auch eine ordentliche Portion Aufmerksamkeit ein. Wenn dir was nicht passt, wirst du jetzt noch deutlicher als vor ein paar Wochen. Dein nicht vorhandener Hals wird noch kürzer, die Backen werden aufgeblasen, dein Körper ganz steif gemacht und die Ärmchen durchgedrückt und dann wird gebrummt wie ein Bär.

Geburt: 51cm, 3780g, 35,5 KU I Heute: 68cm, 7600g, 42cm KU
Die letzten Tage hast du noch ordentlich geübt dich in Bauchlage auf den Armen abzustützen und dabei ist es schon einige Male vorgekommen, dass du dich plötzlich wieder in Rückenlage befunden hast.

In Mamas oder Papas Armen liegst du eigentlich nur noch gerne, wenn du müde bist. Ansonsten willst du unbedingt Sitzen.

Leider hast du jetzt auch ziemlich oft Zahnschmerzen von Zähnen, die noch überhaupt nicht da sind. Eine richtig fiese und gemeine Sache, die dir auch hin und wieder Schlafprobleme bereitet.

Den Kinderwagen findest du noch ziemlich doof, weil du darin liegen musst und liegend kann man draußen die Welt nicht beobachten. Aber zum Glück haben wir die Tragehilfen.

Deine Augen sind immer noch blau, woher du das nur hast?! Deine Haare sind richtig schön gewachsen und ziemlich blond, ob das so bleibt?!

Ja, im letzten Monat ist wirklich unheimlich viel passiert und wir sind schon gespannt, was du diesen Monat so alles lernst.

Freitag, 9. November 2012

Verlosung: Halstuch von "Tiramisu"

Entdeckt hat meine Schwiegermutter den Stand mit diversen Nähartikeln auf der Hobbykünsterlausstellung an Kerwe. Für Tom hat sie sofort zwei Halstücher gekauft.

Mir gefielen die Tücher auf Anhieb und so kontaktierte ich die "Nähmutti" um zwei weitere Halstücher für Tom nähen zu lassen.

Wenn mir etwas gut gefällt, dann teile ich diese Information gerne, möglicherweise gefällt es jemand anderem genauso gut.

Deshalb verlost Tom (Das Tuch ist nicht gesponsort.) nun ein Halstuch von "Tiramisu". Das Tuch hat die Farbe Türkisblau, der Stoff unten ist aus Frottee, der Klettverschluss lässt sich weiter oder enger stellen. Waschbar ist das Accessoire bei 30 Grad.


Was müsst ihr tun um das Tuch zu gewinnen?

1. Werdet Leser (Kategorie Leser/Follower links im Blog) dieses Blogs.
2. Werdet Fan ("gefällt mir") bei Facebook und/oder Google+
Ihr dürft auch mitmachen, wenn ihr nicht bei Facebook oder Google+ seit. Bitte im Kommentar erwähnen.
3. Hinterlasst einen Kommentar in dem ihr schreibt, warum ihr das Halstuch gerne gewinnen möchtet.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. November 2012, 24 Uhr.


"Tiramisu" hat noch keine Homepage, diese ist aber in Bearbeitung. Es gibt dort nicht nur Halstücher, sondern auch Schnullerketten, T-Shirts und vieles mehr, alles in Handarbeit.

Wer Interesse hat, kann sich bzgl. Kontaktdaten gerne bei mir melden.

Es läuft

Tom ist 4 Monate 4 Wochen und 1 Tag alt

Ich werde hier wohl öfter Posten, was bei uns nicht klappt, denn meist läuft es danach wieder.

Tom schlief ein paar Tage nach meinen Einschlafproblemen-Posts plötzlich wunderbar. Außerdem geht er wieder früher ins Bett, meist zwischen 19 Uhr und 21 Uhr. Der Frosch schläft zudem ca. 7 Stunden am Stück, bevor er Gestillt werden möchte und anschließend noch einmal ca. 4 Stunden. Was will man mehr?!

Ich nehme an, dass der Schub doch noch nicht vorbei war. Einschlafen ist zwar nach wie vor unser Problemkind, aber Tom bekommt nun einfach die Brust angeboten und ist damit zufrieden. Wenn ich Abstillen will und er immer noch nicht ohne Stillen einschläft, dann kann ich mir darüber erneut Gedanken machen. Jetzt handhaben wir es erst einmal so weiter.

Tatsächlich ist er in den letzten Tagen sogar ohne Gemotze und Geschrei im Kinderwagen eingeschlafen.

Gestern blogge ich zu unserem Breiproblem und schon isst mein Kind 100-120ml und kann wieder wunderbar in die Windel machen. Es ist schon erstaunlich, wie man sich als Mutter darüber freut, wenn der Sohn ne ordentliche Ladung in die Pampers setzt! Abendbrei gibt es trotzdem vorerst keinen mehr.

Wenn das nichts ist, dann weiß ich auch nicht. Ich bin jedenfalls zufrieden und total entspaaaannnnnnt. Tom scheint sich auch sehr wohl zu fühlen.

Für alle, die Lust haben. Ich werde voraussichtlich in den nächsten Tagen ein neues Gewinnspiel starten. Ihr erinnert euch vielleicht noch an die Halstücher von Tiramisu? Ich habe für Tom noch welche machen lassen, da dachte ich mir, dass es doch eine schöne Idee für ein Gewinnspiel wäre.

Donnerstag, 8. November 2012

Babys Verdauung - Abendbrei wieder weglassen?

Tom ist 4 Monate und 4 Wochen alt.

Tom hatte die Tage Probleme mit der Verdauung, also zu festen Stuhlgang. Das hat er seit der Einführung der Beikost generell hin und wieder. Eigentlich sogar schon vor Einführung der Beikost, denn bei der U4 Anfang Oktober hatte mir die Kinderärztin sogar Miniklister auf Rezept gegeben und da bekam Tom noch gar keinen Brei. Die Klister sind jetzt halt da, aber ich will sie nicht verwenden.

Jedenfalls hatte Tom am Dienstag echt doll Bauchschmerzen und ein Kümmelzäpfchen hat schließlich geholfen. Allerdings muss die Verdauung mal von alleine laufen und ständig ein Zäpfchen ist auch keine Alternative. Nach einem Anruf beim Kinderarzt riet man mir zu Milchzucker. Aber das war nicht die Alternative, die ich wollte. Tom hat dann am Dienstag und gestern trotzdem einen Teelöffel in den Brei bekommen und es klappte wieder wunderbar mit dem Stuhlgang.

Beim Rückbildungskurs habe ich meine Hebamme auf das Thema angesprochen. Sie meinte, solange Tom lediglich 80ml beim Mittagsbrei verputzt, wäre noch keine Milchmahlzeit ersetzt und wir sollen den Abendbrei wieder weglassen. Das Getreide (Reißflocken oder Schmelzflocken) würde seine Verdauung noch nicht verkraften.

Nun war ich der Meinung gewesen, dass man es nicht an ml-Angaben festmachen sollte. Die Hebi ist anderer Meinung, Tom muss mindestens 150ml essen, damit wir den Abendbrei einführen können. Dann würden auch die Verdauungprobleme aufhören.

Nun hat sie es wunderbar geschafft, mich zu verunsichern. was bei mir generell nicht sehr schwer ist. Aber ich bin tatsächlich ins Grübeln gekommen, ob wir nicht zu voreilig waren mit dem Abendbrei. Auf der anderen Seite schmatzt Tom und isst seinen Mittags- wie Abendbrei (mittlerweile wieder) gerne.

Ich habe nun kommenden Donnerstag einen Termin mit meiner Hebamme und höre mal mal an, was sie zur Ernährung zu berichten hat. Beim Mittagsbrei haben wir jedenfalls alles richtig gemacht, erst mit ein paar Löffelchen pro Tag gestartet, höchstens eine neue Gemüsesorte pro Woche eingeführt, in der zweiten Woche Kartoffeln beigefügt und erst in der vierten Woche kam bei uns Fleisch dazu.

Ich möchte natürlich nicht, dass mein Sohn sich mit Bauchschmerzen rumschlagen muss und wenn der Abendbrei Schuld sein sollte, dann lasse ich ihn liebend gerne weg. Mich nervt es nur gerade wahnsinnig, dass wir wieder mit gefühlten 20 Meinungen da stehen.

Montag, 5. November 2012

Hinweisreize und Objektverarbeitung im ersten Lebensjahr

Tom ist 4 Monate 3 Wochen und 4 Tage alt

Heute waren Tom und ich an  der Universität, bei der wir auch am Projekt "MONDEY" teilnehmen. Heute ging es um eine Studie zum Thema "Hinweisreize und Objektverarbeitung im ersten Lebensjahr". Dazu durfte Tom ein kurzes Filmchen mit Objekten ansehen und seine Augen wurden dabei erfasst. Danach bekam er eine Mütze mit Elektroden für ein EEG und durfte erneut einen Objekt-Film schauen. Es wurden noch Fotos gemacht und Tom bekam eine Urkunde:

Tom hat an der Baby-Studie Hinweisreize und Objektverarbeitung im ersten Lebensjahr teilgenommen und dieses Projekt am Projekt am Psychologischen Institut der Universität dadurch wesentlich unterstützt.

Jetzt hatte er heute eine etwas wild angehauchte Gelfrisur.

Sonntag, 4. November 2012

Outfit of the day

Tom ist 4 Monate 3 Wochen und 3 Tage alt
 
Gestern bin ich nicht mehr dazu gekommen, daher gibts heute das "Outfit of the day". Die Hose und das Shirt sind jeweils von Jako-O. Ich finde es echt super, dass die Toms aktuelle Kleidergröße in 68/74 haben.

Samstag, 3. November 2012

Schnullerhase

Tom ist 4 Monate 3 Wochen und 2 Tage alt

Ein bisschen groß geraten ist Toms neuer Freund, aber die Chemie stimmt. Vor allem, weil er gleich einen Schnuller dabei hat.

Bilder vergrößern sich durch Anklicken
 

Freitag, 2. November 2012

Mamazeit

Tom ist 4 Monate 3 Wochen und 1 Tag alt

Heute war es (endlich) mal wieder soweit, ich hatte einen Nageltermin und somit Mamazeit. Den letzten Termin musste ich wegen dem schubenden Tom absagen. Dementsprechend schlimm sahen nach fast 7 Wochen meine Nägel aus. Zu allem Überfluss hatte ich mir am Montag einen Gelnagel inklusive einem Teil meines eigenen Nagels am Türrahmen abgeschlagen. Eigentlich wollte ich nur das Licht anmachen. Das hat weh getan wie Hölle, sage ich euch! Nachts war der Finger geschwollen und ich brauchte eine Ibu und ein Eiskissen.

Nun kamen heute Toms Oma und die Patentante zum Babysitting.

Ich selbst habe mich ins Auto gesetzt und erst einmal die Musik volle Kanone aufgedreht.

Ich liebe mein Kind sehr und ich bin dankbar, dass ich Zuhause sein darf und ihn aufwachsen sehen kann. Aber diese Stunde für mich, einfach quatschen mit der "Nageltante", das hat mir unglaublich gut getan.


Nichts destotrotz hängen meine Gedanken meist bei Tom und ich freue mich nach meiner Mamazeit wieder auf mein Baby.

Meine Mutter und meine Schwester brauchen dafür jetzt erst einmal Urlaub.

(Milch im) Abendbrei und Mittagsbreigedöns

Tom ist 4 Monate 3 Wochen und 1 Tag alt

Tut ihr bei euren Zwergen eigentlich (Voll-)Milch in den Abendbrei? Nach meinem "Kochen für Babys" Buch kommt beim Abendbrei Vollmilch rein. Die Menge wird langsam gesteigert.

Jetzt ist der Mensch das einzige Säugetier, das die Milch von anderen Tieren trinkt. Soweit ich informiert bin sind die Europäer gegenüber z.B. den Chinesen auch die einzigen, die ein Enzym bilden, um Kuhmilch zu verdauen. Grob haben 80% der Europäer dieses Gen. Alle die es nicht haben sind Lactoseintollerant. Meine Schwester gehört hier dazu.

Ich selbst mag Milch sehr gerne im Kaffee oder im Müsli, allerdings trinken mein Mann und ich nur lactosefreie Milch. Wir vertragen sie einfach besser.

Nun habe ich sogar gelesen, dass man Babys im ersten Lebensjahr überhaupt keine Milch geben soll, lactosefreie Milch sei allerdings keine Alternative.

Grundsätzlich bin ich mittlerweile eher der Meinung, dass es besser ist, bestimmte Nahrungsmittel lieber früher zu geben als zu spät. Ich habe vor kurzen in einer Zeitschrift einen Bericht gelesen, in dem stand, dass der DHV zwar nach wie vor für 6 Monate Vollstillen ist, dass aber Kinderärzte ab dem 4. Lebensmonat raten mit Beikost zu beginnen. Studien hätten ergeben, dass Kinder, die 4 Monate Gestillt wurden, den gleichen Schutz aufweisen. Aber das hatte ich irgendwo schon bloggend erwähnt.

Jedenfalls wollten wir mit dem Abendbrei noch warten, da Tom den Mittagsbrei seit einer Woche nicht mehr sonderlich toll findet. Einen Tag isst er, den anderen Tag fängt er an zu Weinen und will lieber an die Brust. Es funktioniert halt nicht immer alles so wie es in Büchern steht, dass die Kinder bereits nach eine Woche schon ein Gläschen leeren. Tom wird ja in 9 Tagen auch erst 5 Monate alt, da kann man nicht erwarten, dass es sich verhält wie bei einem Baby, das mit 6 oder 7 Monaten zum ersten Mal Mittagsbrei bekommt.

Nun hat es sich am Mittwoch ergeben, dass ich noch eingefrorene Muttermilch hatte, die weg musste. Wir üben mit Tom zwar gerade, dass er wieder die Flasche nimmt und er findet diese auch toll, aber richtig viel trinken tut er daraus noch nicht. Hier mal einen Schluck Wasser oder Fencheltee und dann ist wieder gut. Deshalb habe ich die Muttermilch mit etwas Wasser in einem Topf erwärmt, Schmelzflocken eingerührt und Apfeldirektsaft dazu. Tom hat fast die ganze Schüssel Brei weggeputzt.


Da ich noch weitere Muttermilch im Gefrierfach habe und sicherlich das ein oder andere Mal noch zum Abpumpen kommen werde, bleiben wir vorerst bei der Variante mit der Muttermilch. Ansonsten haben wir noch eine geschlossene Packung HA Pre Nahrung, die man ebenfalls als Ersatz für Vollmilch verwenden kann.

Diese Alternativen sagen und für den Anfang erst einmal mehr zu als Vollmilch.

Die Tage werde ich noch Apfelmus auf Vorrat kochen. Ich finde es mit dem Apfeldirektsaft etwas umständlich, weil man den nur 3 Tage geöffnet nutzen kann und ich schon zweimal enorm viel wieder wegschütten musste. Bei uns trinkt das nämlich niemand. Nun habe ich bei der dritten Flasche den Saft portionsweise eingefroren, damit er aufgetaut immer für 3 Tage hält. Allerdings halte ich Apfelmus in Eiswürfelportionen für praktischer.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...