Sonntag, 30. September 2012

Outfit of the day

Tom ist 2 Monat 2 Wochen und 5 Tage alt

Unser Kind hat nicht nur neue Sachen, nein er hat auch ganz viel vom Flohmarkt. Muss ja nicht immer alles neu sein, wenn man sowieso nicht so lange rein passt.

Samstag, 29. September 2012

Haarausfall

Tom ist 3 Monate 2 Wochen und 4 Tage alt

Jetzt habe ich mir "alte" Fotos von Tom angeschaut und dachte, irgendwie hatte mein Kind mehr Haare! Tom angeschaut, Fotos angeschaut... mmmmh... tatsächlich, die gehen aus! Viele hatte er davon noch nie, aber selbst die Mönchstonsur wird licht.

Ich dachte, die wachsen erst so richtig, wenn er ein paar Monate alt ist. Der kann doch jetzt zum Winter hin nicht seine Haare verlieren, das ist doch viel zu kalt.

Aber warum soll es meinem Kind anders ergehen als mir? Die ganze Zeit war ich verschont und hatte noch die schöne Mähne aus der Schwangerschaft. Jetzt gehen mir vermehrt die Haare aus, blöde Hormone!

Freitag, 28. September 2012

Um eine Jacke reicher...

Tom ist 2 Monate 2 Wochen und 3 Tage alt

Gestern kam noch einmal ein Paket, ich hatte ausnahmsweise mal etwas für mich bestellt, einen Blazer für die Taufe, denn in meinem Kleiderschrank befindet sich tatsächlich keiner. Eigentlich fand ich es zuerst unsinnig für die Taufe einen Blazer anzuschaffen, aber so was kann man schließlich immer mal gebrauchen und ich wachse aus meinen Sachen nicht mehr heraus, so wie Tom.

Natürlich habe ich bei der Bestellung trotzdem bei den Babysachen geschaut und einen Trenchcoat in Größe 62 mitbestellt. Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch, dass 62 ausreichen würde.

Ich habe mich sofort in das Teil verliebt und es Tom anprobiert und festgestellt: der Trenchcoat passt! Schon merkwürdig, was bei der einen Marke Größe 74 ist, ist bei der anderen Marke Größe 62. Man kann sich wirklich auf nichts mehr verlassen.

Tom hat mir dann die Entscheidung abgenommen, ob wir den Coat behalten oder nicht... sein Bauch war zu voll und da dachte er sich wohl, dass das unbezahlte Teil sich gut machen würde um einen Schwall Milch abzulassen.

Nun wird die andere Jacke umgetauscht, ich habe zum Glück noch nicht den Zettel abgeschnitten.

Donnerstag, 27. September 2012

Outfit for the night

Tom ist 2 Monate 2 Wochen und 2 Tage alt

Das ist einer der neuen Schlafanzüge, die leider schon sehr knapp sitzen und denen ich jetzt schon hinterher trauere.

Mittwoch, 26. September 2012

Winterausstattung steht

Tom ist 3 Monate 2 Wochen und 1 Tag alt

Nachdem ich vorletzte Woche in der Stadt bzgl. Winterjacke für Tom nicht fündig geworden war, hatte ich, wie in dem Post vom 15. September 2012 erwähnt, noch einmal online bestellt.

Die Sachen kamen gestern an und sind auch sehr schön. Allerdings habe ich Tom mittlerweile vermessen, nachdem die noch fast neuen Schlafis in Größe 68 schon so knapp sind, der Riese misst tatsächlich 65cm! Da war die H&M Jacke wohl einfach nur extrem groß ausgefallen, denn die bestellten Jacken in 62 sind definitiv zu klein und 68 passt zwar, aber so richtig knackig Kalt wird es erst im November / Dezember, wer weiß wie groß Tom bis dahin ist?!

Deshalb war ich heute im Nachbarort bei C&A und in einer Kinderboutique. Bei C&A bin ich bzgl. Overall und Winterjacke fündig geworden. Die Kleidung von dort fällt sowieso kleiner aus, deshalb habe ich gleich Größe 74 genommen. Außerdem habe ich endlich ein paar einfarbige Strumpfhosen gefunden. Mein Mann meint zwar, dass Strumpfhosen nur was für Mädchen wären, aber unser Tom braucht schließlich auch im Winter warme Beinchen.

In der Kinderboutique habe ich sehr schöne Halstücher von Sterntaler, einen Schlafanzug von Petit Bateau, ohne integrierte Füße, in Größe 74 sowie Mütze und Handschuhe von Bfc gekauft. Ich hätte die Boutique leer kaufen können, so viele schöne Sachen hatte es dort... aber teilweise sehr teuer.

Falttragetasche Adieu

Tom ist 2 Monate 2 Wochen und 1 Tag alt

oder auch "Liebling wir haben ein Riesenbaby Teil 2"

Hätte mir beim Kauf des Kinderwagens nicht mal jemand sagen können, dass die Babys in die Falttragetaschen nur so kurz reinpassen? Ich war tatsächlich der Meinung Tom würde dort sechs volle Spaziergangmonate darin verbringen.

Das war auch der Grund, warum wir uns überhaupt für die separate Falttragetasche entschieden hatten. Sonst hätten wir einfach eine Kombi- oder Softtragetasche nehmen können, die man in den umgelegten Sportsitz stellt. Wäre wohl auch günstiger gewesen.

Nun habe ich letzte Woche die Falttasche durch den Sportsitz ersetzt, umgelegt natürlich. Tom hat dort nach links und rechts wieder viel mehr Platz und scheint sich auch sonst wohler zu fühlen. Nachteilig ist allerdings, dass der Sportsitz an den Seiten nicht sehr hoch ist und deshalb wird Anschnallen notwendig sein, sobald Tom sich mehr bewegen kann.

Dienstag, 25. September 2012

Taufgespräch

Tom ist 3 Monate und 2 Wochen alt

Heute Abend fand das Taufgespräch im Pfarramt unserer Nachbargemeinde statt. Mein Mann konnte leider nicht anwesend sein, aber ich hatte alle drei Taufpaten dabei.

Anwesend waren außerdem noch zwei weitere Familien. Insgesamt werden nächste Woche nämlich vier Kinder getauft, darunter ein 4 Jähriges Zwillingspärchen.

Der (Vertretungs-)Pfarrer war ein sehr sympathischer Mann, der sich erst einmal vorgestellt hat und uns erklärt hat, warum man Kinder eigentlich tauft. Danach wurden wir aufgefordert uns vorzustellen und unsere Beweggründe kund zu tun, weshalb wir unsere Kinder taufen lassen.

Schließlich sind wir den Ablauf der Taufe selbst durchgegangen. Es ist geplant, dass die Täuflingsfamilien sich am Anfang kurz vorstellen, später bei der Taufe wird Toms Pate den Taufspruch vorlesen und meine Schwester (Patentante) wird Toms Namen sage. Je nachdem wie Tom auf die Geschehnisse reagiert wird die andere Patentante Tom über das Taufbecken halten.

Bei den anderen Familien läuft es natürlich ähnlich ab, die ältere Tochter der der einen Familie wird mit ihrer Cousine vielleicht noch ein Flötenspiel vortragen.

Ich blicke der Taufe nun ganz gespannt entgegen und hoffe, dass Tom in der Kirche nicht Weinen wird oder Hunger bekommt.

Liebling wir haben ein Riesenbaby!

Tom ist 3 Monate und 2 Wochen alt

Warum nur wächst mein Baby so schnell?!

Vor knapp 3 Wochen Schlafanzüge von Vertbaudet in Größe 68 bestellt und jetzt werden die Teile schon knapp, ich könnte heulen! Nicht einmal wegen des Geldes, einfach nur, weil die Sachen so schön sind und immer so schnell nicht mehr passen.

Tom ist gerade mal 3 Monate und 2 Wochen alt, bei Größe 68 steht teilweise "6 Monate" darauf. Mein Mann und ich sind beide keine besonders großen Personen, er ist knapp 1,80m und ich bin 1,63m groß. Wo will unser Tom nur hinwachsen?

Mehr machen als er kann, würde Tom aktuell auch sehr gerne. Der bekommt als richtig die Wut und kreischt dann in einer empfindlichen Tonlage kurz auf, wenn er z.B. an ein Spielzeug möchte, dass sich außerhalb seiner Reichweite befindet. Drehen kann sich Fröschli aber noch nicht.

Seitlich in den Arm nehmen darf man ihn nur noch, wenn er müde ist. Ansonsten will er alles sehen und damit meine ich alles. Aber sitzen kann er in seinem Alter natürlich noch nicht, deshalb halten wir ihn in einer angeschrägten Sitzhaltung. Selbst das passt ihm in letzter Zeit oft nicht und er fängt dann an sich hochzudrücken als würde er Bauchübungen machen.

Ich weiß nicht einmal ob ich Tom noch bis zum 5./6. Monat Vollstillen kann. Der findet unsere Essen schon so interessant und giert danach, ich sehe mich schon in 3 Wochen das erste Gläschen füttern.

Montag, 24. September 2012

Outfit for the night

Tom ist 3 Monate 1 Woche und 6 Tage alt

Tom schläft im Eulenstrampler von Vertbaudet.

Sonntag, 23. September 2012

Outfit of the day

Tom ist 3 Monate 1 Woche und 5 Tage alt

Diese Kombination hat Tom von Oma und Opa aus dem Urlaub mitgebracht bekommen.

Sterben Männer aus?

Tom ist 3 Monate 1 Woche und 5 Tage alt

Ich lese derzeit das Buch von Ildikó von Kürthy "Unter dem Herzen - Ansichten einer neugeborenen Mutter". Die "Buchheldin" erwartet einen Sohn und ist von diesem Ergebnis erst einmal geschockt, denn Männer sind entbehrlich geworden. Sie schreibt "Während sie sich vom Sofa aus die Emanzipation der Frauen wie eine Vorabendserie angeschaut haben, haben sie selbst es komplett versäumt, sich zeitgemäß zu entwickeln." Sie fürchtet sich davor, dass die Zukunft vielleicht nur den Frauen gehört und sie gerade dabei ist, ein Auslaufmodell zu produzieren.

Gestern drückte mir meine Mutter das AOK - Die Gesundheitskasse - Heft in die Hand. Das Magazin enthält den Artikel "Ich will mehr Papa - Warum Jungen männliche Erziehung brauchen" bzw. "Zu wild für diese Welt?". Jungen gelten quasi als das neue schwache Geschlecht und haben in der heutigen Gesellschaft die schlechteren Karten. Jungen besuchen z.B. häufiger Haupt- und Förderschulen, sie machen seltener Abitur und bleiben im Vergleich zu Mädchen öfter sitzen. Schuld an dieser Misere sind mehr oder weniger wir Frauen. Die Kerle werden praktisch bis zur weiterführenden Schule hauptsächlich von Frauen erzogen. Sei es durch Erzieherin, Grundschullehrerin und natürlich die Mutter, welche die meiste Zeit mit den Kindern verbringt. Erzieher und Grundschullehrer sind Mangelware. Die Jungs brauchen aber unbedingt auch Kontakt zu männlichen Vorbildern im Alltag, wie z.B. auch den Opa und den Papa. Jungs wollen wieder Experimentieren, Raufen und Toben.

Noch ein Auszug aus dem oben genannten Buch "Die Frau definiert sich über die Zukunft. Der Mann definiert sich über die Vergangenheit, als Autoritätsperson, als Alleinverdiener..." "...Er wird so langsam an den Rand des Arbeitsmarktes gedrängt, dass er selbst es gar nicht merkt, er bildet das Heer der Obdachlosen, er stirbt im Durchschnitt fünf Jahre früher als eine Frau, er bringt sich dreimal so häufig um. Was als ist heute ein Mann?"

Jetzt mache ich mir ehrlich gesagt etwas Sorgen um meinen Tom. Was machen wir denn jetzt mit ihm? Er soll doch die Möglichkeit haben als "wilder Kerl" groß zu werden.  Er soll sich Austoben können und trotzdem eindeutige Grenzen vermittelt bekommen. Abitur muss nicht sein, aber Realschulabschluss wäre nicht schlecht. Ich möchte kein "Auslaufmodell" großziehen, sondern einen sympathischen jungen Mann, der mit sich - zumindest nach der Pubertät - im Reinen ist und einen Beruf lernt, der ihn ausfüllt. Dass er eben nicht entbehrlich ist, sondern später selbst eine kleine Familie gründet und vielleicht einen Sohn bekommt.

Freitag, 21. September 2012

Outfit of the day

Tom ist 3 Monate 1 Woche und 3 Tage alt

Outfit von Kopf bis Fuß von H&M.



Begegnung der 3. Art

Tom ist 3 Monate 1 Woche und 3 Tage alt

Gestern waren Tom und ich zu Besuch bei einer Freundin von mir und ihrer 7 Monate alten Tochter. Da das Wetter sehr schön war und man in dem Ort, der als Wellness- und Gesundheitsstandort bekannt ist, sehr schön Spazierengehen kann, haben wir das mit den Zwergen auch getan.

Wir gingen nebeneinander auf dem Gehweg und unterhielten uns. Wie das an Gehwegen eben so vorkommt, parken dort Autos. Wir liefen gerade an einem vorbei und von vorne kam uns eine etwas ältere Frau entgegen, die erst an uns vorbeikam, als wir das parkende Auto passiert hatten.

Frau: Hätten sie vielleicht mal gucken können?!" *Empöhrung*
Ich: Wie bitte?! Wir fahren hier mit Kinderwägen, Sie hätten kurz warten können oder um das Auto herumlaufen.
Frau: Ich habe 21 Dienstjahre hinter mir, da kann man das doch wohl erwarten.
Ich: Hä?!
Freundin: Was hat denn das damit zu tun, man kann trotzdem freundlich sein. Macht nichts, beim nächsten Mal.


Die Frau war wirklich gut zu Fuß unterwegs und machte nicht den Eindruck als hätte sie gesundheitliche Beschwerden. Da fällt mir manchmal wirklich nichts zu ein. Wo war denn die Problematik bei der Sache? In so Fällen hätte ich gerne meinen Mann dabei, der ist sehr schlagfertig und kann in Sekundenschnelle Kontern, da bleibt dem Gegenüber die Spucke weg. Aber mir fallen die guten Sprüche immer erst 5-10 Minuten später ein. Kann schlecht zum zur betreffenden Person sagen "Einen Moment bitte, geben Sie mir 5 Minuten, dann kann ich Ihnen entsprechend antworten."

Donnerstag, 20. September 2012

Schnuller: Never ending Story

Tom ist 3 Monate 1 Woche und 2 Tage alt

Gestern im Rückbildungskurs hatte ich das Thema Schnuller noch einmal angesprochen. Meine Hebamme vertritt nach wie vor den Standpunkt, dass man ab 5,5kg zur nächsten Schnullergröße wechseln sollte. Bei zu kleinen Schnullern würden die Kinder quasi einen Kussmund machen, was später für die Sprachentwicklung ungünstig sei.

Eine der Mütter erzählte, dass sie gelesen hätte, dass Zahnärzte empfehlen, dass man bei der kleinsten Schnullergröße bleiben solle, eben wegen einer möglichen Kieferfehlstellung durch zu große Sauger. Im Gegenzug hätte sie gelesen, dass man sich wegen einer Kieferfehlstellung erst Sorgen machen müsse, wenn das Milchgebiss vollständig ist und die Kinder immer noch einen Schnuller nutzen. Bis dahin würde sich eine Fehlstellung durch Schnuller, denn es gäbe im Grunde keine kiefergerechten Schnuller, von alleine wieder richten.

Ich habe ein bisschen im Internet gestöbert, fand aber zum Thema "Der Schnuller soll mitwachsen" eher wenig bis gar nichts. Lediglich die Aussage, dass ein zu kleiner Schnuller das Kieferwachstum stört.

Passiert das jetzt eigentlich ständig, dass wir als Eltern vor verschiedenen Meinungen stehen und uns für eine entscheiden müssen?

Bei der nächsten U-Untersuchung beim Kinderarzt, werde ich Toms Ärztin mal zu dem Thema befragen. Einen Kussmund macht mein Kind bisher nicht und solange bleiben wir bei den Schnullern in Größe 1. Mich schreckt einfach immer noch der enorm große Sauger der MAM Schnuller in Größe 2 ab.

Mittwoch, 19. September 2012

Lesenswert: Unter dem Herzen - Ansichten einer neugeborenen Mutter

Tom ist 1 Monat 1 Woche und 1 Tag alt


Gestern Abend habe ich ein neues Buch mitgebracht bekommen.

Heute Morgen beim Frühstück habe ich die Gelegenheit genutzt und angefangen zu lesen. Ich hatte Schwierigkeiten es wieder aus der Hand zu legen. Fazit: Absolut lesenswert!

Outfit of the day

Tom ist 3 Monate 1 Woche und 1 Tag alt

Hose von C&A, Halstuch von Tchibo und das Hemd von... keine Ahnung.



Dienstag, 18. September 2012

Männer

Tom ist 3 Monate und 1 Woche alt

Ich bin gerade dabei die Schuhe im Eingangsbereich aufzuräumen, es liegen einfach mal wieder viel zu viele rum. Wie soll das erst werden, wenn noch Kinderschuhe dazu kommen?! Mir fällt ein, dass da noch ein kaputtes Paar Businesschuhe von meinem Mann rumliegt, wo auch kein Schuhmacher mehr helfen kann.

Telefonat mit meinem Mann:

"... ich schmeiß jetzt die kaputten Schuhe weg!"
"Neeeeein! Das sind meine Hochzeitsschuhe, die kann man noch gebrauchen!"

Ich hab die Mülltonne geöffnet und die Schuhe reingeworfen.


Vor ein paar Tagen hatte ein etwas älteres Hemd von meinem Mann einen Fleck. Ich habe Verschiedenes probiert, aber der Fleck wollte nicht weichen.

"Was machen wir jetzt mit dem Hemd, wegschmeißen?"
"Nein, bloß nicht! Das kann man vielleicht noch für irgendwas gebrauchen."

Ist das eine Männerkrankheit, dass man altes, offensichtlich Unbrauchbares vielleicht, irgendwann, irgendwie, irgendwo noch brauchen könnte? Macht es tatsächlich Sinn so etwas noch Jahre aufzuheben und just in einem Moment zu denken "Ja, das alte Hemd mit dem Fleck, wäre jetzt genau richtig."

Meine Mutter räumt alte, lummelige Shirts von meinem Vater immer ganz tief nach hinten in den Kleiderschrank - er findet und trägt sie. Vor ein paar Monaten existierte noch ein graues, abgetragenes Shirt, welches bereits Löcher hatte. Meine Mutter stopfte es in den Altkleidersack, mein Vater hat es wieder rausgeholt...

Babyschwimmen

Tom ist 3 Monate und 1 Woche alt

Heute hat der Babyschwimmkurs angefangen und wir waren gleich mal die Letzten, weil ich Tom noch Stillen musste.

Das Hallenbad ist noch relativ frisch Renoviert und ich war zum letzten Mal dort, als ich noch zur Schule ging. War natürlich absolut kein Vergleich mehr zu früher, schaut richtig schön aus. Es gibt ein großes Schwimmbecken, einen Whirlpool und ein Babybecken. Früher gab es lediglich ein großes Becken in dem man nicht einmal Stehen konnte.

Die Gruppe ist recht groß, der Kurs findet 10 Mal statt, geht insgesamt 45 Minuten und wird von einem Mann geleitet. Tom war sehr erstaunt über die vielen Babys und hatte ganz große Augen.

Kurz vor Schluss ging es noch rüber ins wärmere Babybecken. Ich bin mit Tom aber etwas früher wieder raus, weil er ziemlich müde wurde. Ich habe ihn kurz abgeduscht und bin mit ihm in die Familienumkleide, welche aber ruhig etwas größer sein könnte. Ich habe noch überlegt, wie ich mich selbst nun am besten Duschen könnte und was ich mit Tom mache. Ich habe mich dann aber entschieden Zuhause zu Duschen, war jedenfalls weniger umständlich. Muss nächste Woche schauen, wie die anderen Mütter das machen.

Tom sind die Augen zugefallen, bevor wir am Auto waren und ich habe mich gefreut, dass er jetzt einen schönen langen Mittagsschlaf macht. Naja, war erst einmal nichts gewesen, die Verdauung kam dazwischen. Nun schläft er aber seit 30 Minuten und ich werde die Gelegenheit nutzen und mich dazu legen.

Das Schwimmen hat mir persönlich sehr gut gefallen, obwohl ich nicht gerade eine Wasserratte bin, die sich gerne in Chlorwasser aufhält. Für die Entwicklung von Tom finde ich das Babyschwimmen aber förderlich, zumal man auch andere Mütter mit ihren Babys trifft.

Montag, 17. September 2012

Outfit of the day

Tom ist 3 Monate und 6 Tage alt

Tom trägt hier Topolino, eine Marke von Ernsting's Family.


Tom liest "Brigitte MOM"

Tom ist 3 Monate und 6 Tage alt

Da mein Blog bei Brigitte MOM Blogs zu finden ist, wollte ich das Magazin natürlich auch mal lesen. Vergange Woche ist Brigitte MOM daher im Einkaufskorb gelandet. Die Artikel haben mir persönlich sehr gut gefallen, regen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken an.

BRIGITTE MOM BLOGS


Tom gefällt das Magazin ebenfalls und wir würden uns daher über weitere Herzchenklicks sehr freuen.

Sonntag, 16. September 2012

Papa und Tom allein Zuhaus

Tom ist 3 Monate und 5 Tage alt

Für heute hatte ich mir vorgenommen ins Fitnessstudio zu gehen und der Tom-Papa sollte auf Tom aufpassen. Es war allerdings erst das zweite Mal, dass mein Mann mit Tom alleine war.

Um 09:30 Uhr habe ich Tom gestillt und für sein 30-Minuten-Schläfchen oder auch "Power Napping" genannt, hingelegt. Schnell alles zusammen gepackt und zur Haustüre raus.

Das Fitnessstudio ist zum Glück direkt in der Nähe und so konnte ich gute 45 Minuten einplanen. Ich habe mich darauf gefreut Klatschheftchen auf dem Crosstrainer zu lesen und laut Musik auf dem Laufband zu hören.

Aber die Gedanken schweiften unweigerlich immer wieder zu Tom und meinem Mann. Der Blick fiel regelmäßig aufs Handy, welches man eigentlich nicht mit auf die Trainingsfläche nehmen darf. Ob die Zuhause ohne mich klar kommen?!

SMS: "Alles in Ordnung  bei euch? Ich bin jetzt auf dem Laufband"

Es tut sich nichts, das Handy bleibt stumm. Mittlerweile ist meine Mutter eingetroffen und gesellt sich auf das Laufband neben mir. Wir unterhalten uns und plötzlich summt das Handy. Mist, ich habe einen Anruf verpasst!

SMS trifft ein: "Wann kommst du wieder Heim?"

Ohweh, da wird doch nichts passiert sein?! Schnell zurückrufen...

"Schläft Tom noch?"
"Nein, er hat nicht lange geschlafen."
"Hat er geweint?"
"Nein, alles in Ordnung."
"Warum hast du angerufen?!"

"Tom macht gerade in die Windel und muss gewickelt werden."

Es war alles bestens gewesen, meine zwei Männer sind super ohne mich klar gekommen, nur Wickeln, das muss dann doch die Mama machen.

Temperaturmessen: Grundlagen

Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass es doch sinnvoll wäre bei meinen Temperaturkurven darauf einzugehen, wie Temperaturmessen überhaupt funktioniert.

Bei der Kategorie Hibbelphase hatte ich das Thema angerissen, mich nun aber entschieden einen extra Post zu der Thematik  und somit auch einen kleinen Rückblick in meine Hibbelzeit zu verfassen.

Grundwissen
Die Temperaturmethode eignet sich zur Familienplanung als auch zur Verhütung. Zur Verhütung habe ich die Methode allerdings nie eingesetzt. Ich habe mich erst mit der Thematik befasst, als es an den Kinderwunsch ging.

Ein neuer Zyklus startet immer mit der Periode. Die erste Zyklushälfte kann unterschiedlich lang ausfallen, während die zweite Zyklushälfte und somit die Zeit nach dem Eisprung immer 12-16 Tage beträgt.

Bei jeder Frau steigt die Temperatur nach dem Eisprung an und bleibt die besagten 12-16 Tage oben, bevor die nächste Periode einsetzt. Mit frischem Blut startet ein neuer Zyklus. Altes, braunes Blut zählt noch zum Vorzyklus.

Ausgehend von den 12-16 Tagen Hochlage nach dem Eisprung, kann der Eisprung bei einem 28-Tage-Zyklus ab Zyklustag 12 stattfinden. Die Temperatur steigt also irgendwann zwischen Zyklustag 12 und 16 an.

Ovulationstests zeigen 12-48 Stunden vor dem Eisprung ein positives Ergebnis. Bei einem 28-Tage-Zyklus mit Eisprung an Zyklustag 13 wäre der Ovulationstest also an Zyklustag 11 oder 12 positiv.

Es kann sein, dass die Temperatur am Tag des Eisprungs noch einmal abfällt (unter die Coverline) und erst danach ansteigt.

Beispiel
Ich hatte in meinem Schwangerschaftszyklus an Zyklustag 23 und 24 positive Ovuluationstests. Bei Ovuluationstests, die an 2 Tagen positiv anzeigen, geht man davon aus, dass der Eisprung innerhalb der nächsten 12-24 Stunden nach dem 2 positiven Ovu erfolgt. Bei mir sank die Temperatur an Zyklustag 25 ab und vermutlich ist dies auch der Tag des Eisprungs gewesen. Danach stieg die Temperatur an und blieb oben.

Hätte die Menstruation eingesetzt, wäre die Temperatur entweder vor dem Nicht-Mens-Tag (NMT), am NMT oder nach dem NMT abgefallen. Das kann von Frau zu Frau variieren.

Temperaturkurven kann man immer nur rückwirkend auswerten. Daher benötigt man im Grunde mehrere Temperaturkurven um den Eisprung, bei regelmäßige Zyklen (Abweichungen von mehreren Tagen sind normal), voraussagen zu können. Eine weitere Möglichkeit ist die Kombi mit den genannten Ovuluationstests.

Muttermundabtasten und Zervixschleimbeobachtung gehören bei den meisten Frauen, welche die Temperaturmethode zur Verhütung verwenden, mit dazu. Aber auch beim Kinderwunsch wird beides gerne praktiziert. Zu beidem bin ich bei meinem Post zur Hibbelphase bereits entsprechend eingegangen.

Wie, wo, wann und mit was misst man?
Zum Temperaturmessen empfiehlt sich ein Thermometer mit zwei Kommastellen. Das lässt sich später in einer Temperaturkurve wesentlich besser auswerten. Bei einem Thermometer mit nur einer Kommastellen wird z.B. 36,56 als 36,6 angezeigt und 36,64 wird ebenfalls als 36,6 angezeigt. Hier würde man in der Temperaturkurve keinen Unterschied verzeichnen. Bei einem Thermometer mit zwei Kommastellen würde man in der Kurve, je nachdem wo diese geführt wird, entweder den genauen Wert eingeben oder entsprechend runden.

Es gibt mittlerweile spezielle Zyklusthermometer wie z.B. den Cyclotest Lady.

Als Messort eignet sich sowohl Oral als auch Vaginal. Vaginal soll genauer sein, ich selbst habe immer die orale Version bevorzugt und zum Auswerten meiner Kurven hat es genügt. Das muss aber jede Frau individuell für sich ausprobieren.

Messen soll man mindestens 3 Minuten lang. Ich habe es so gehandhabt, dass ich das Thermometer in den Mund gesteckt und angeschaltet habe, nach kurzer Zeit ertönte der Piepton, diesen habe ich abgewartet und dann das Thermometer aus dem Mund genommen um die Temperatur zu notieren.

Ganz wichtig: an soll immer morgens vor dem Aufstehen messen. Sonst handelt es sich nicht mehr um die Basalttemperatur. Schon ein Toilettengang direkt vor dem Messen kann die Temperatur verfälschen.

Es empfiehlt sich außerdem relativ zur selben Uhrzeit zu messen, da viele Frauen Messzeitabhängig sind und bei Abweichungen von mehreren Stunden die Temperatur ebenfalls verfälscht sein kann. Dies muss man aber individuell ausprobieren. Es gibt Frauen, die Schicht arbeiten und daher gar nicht die Möglichkeit haben täglich zur selben Uhrzeit zu messen und trotzdem mit der Temperaturmethode erfolgreich und sicher verhüten.

Klingt alles kompliziert? Ist es aber gar nicht! Wenn man einen Zyklus lang gemessen hat, gewöhnt man sich daran und mit jeder Kurve lernt man besser Auszuwerten. Zum Kennenlernen des Zyklusgeschehens ist es auf jeden Fall toll.

Samstag, 15. September 2012

Winterjacken oder zur Onlinebestellung gezwungen

Tom ist 3 Monate und 4 Tage alt

Ich bin aktuell dabei für Tom die Winteraussrüstung zusammenzustellen, sprich Jacke, Mütze, Handschuhe, Pullover, Hosen und was Kuscheliges für den Kinderwagen.

Jetzt gab es die Tage bei H&M Versandkostenfrei und 10% und ich habe die Gelegenheit genutzt um dort eine Winterjacke, Mützen und Handschuhe u.a. zu bestellen.

Am meisten hatte ich mich auf die Jacke gefreut, weil mir diese so gut gefiehl. Die Bestellung kam auch sehr fix an... aber... die Jacke in Größe 68 fällt wohl eher wie Größe 74 oder gar 80 aus, passt also so was von überhaupt nicht, schade! Mit den Mützen und Handschuhen in 62/68 sieht es nicht anders aus, mein Baby müsste einen Melonenkopf und Pranken wie ein Bär haben, damit die Sachen passen.

Da ich gestern sowieso in der Stadt war, habe ich bei H&M vorbei geschaut und wollte die Sachen einfach eine Nummer kleiner mitnehmen. Tja, Pech gehabt, die Sachen gibt es gar nicht kleiner, fängt erst bei Größe 68 an. Hätte ich mit nem Blick auf den Onlineshop schon im Voraus feststellen können.

Was also machen?! Ich zu Kaufhof, Kraus, C&A, meine Laune wurde immer schlechter.

Ich hatte in der Zwischenzeit mit meiner Mutter telefoniert, die auf Tom aufpasste und dieser hatte einen seiner Schreianfälle vor dem Einschlafen, daher wollte ich natürlich ganz dringend Nachhause zu meinem Baby und konnte die Freizeit in der Stadt so was von überhaupt nicht genießen.

Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass man es als Jungsmutter eindeutig schwerer hat schöne Kleidung zu finden?! Es wird alles von der Farbe Rosa dominiert!

... noch ein kurzer Abstecher zu Esprit, da gab es eine einsame Jacke in Größe 62 für 50 €. Da war ich dann an einem Punkt wo ich mir dachte, für das Geld kannste gleich wieder Online mehrere Sachen bestellen und Versandkosten zahlen.

So ist es nun auch gekommen, ich hab noch mal bei Vertbaudet bestellt, in 62 und in 68 und hoffe ganz, ganz dolle, dass was davon passt. Der Postbote denkt bestimmt schon ich bin Kaufsüchtig...

Freitag, 14. September 2012

Schläft er schon durch?!

Tom ist 3 Monate und 3 Tage alt

Nein, tut er nicht! Tom ist ein Stillkind und Stillkinder schlafen bekanntlich nicht so schnell durch wie Flaschenkinder.

Mal ganz davon abgesehen, dass nach meinen Informationen das Nachtstillen für Babys besser ist. Nachts ist alles ruhiger und entspannter, das Prolaktin soll höher sein als am Tag und das Oxytocin fließt besser.

Mir ist auch aufgefallen, dass Tom seit einiger Zeit tagsüber öfter, aber dafür kürzer Trinkt und dann abends mit größeren Abständen, aber dafür länger.

Mich nervt diese immer wiederkehrende Frage deshalb wirklich sehr. Solange mein Kind es nachts minimum 3 Stunden ohne Stillen aushält, dann ist für mich alles schick. Die letzten zwei Nächte lagen sogar 6-7 Stunden dazwischen.

Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal, wenn ich gefragt werde einfach sagen "Ja, er schläft schon durch und Memory spielen kann er auch schon!"

Neue Kamera und neuer Staubsauger

Tom ist 3 Monate und 3 Tage alt

Wir haben es tatsächlich getan und uns die Kamera zugelegt, von der ich letzthin gepostet hatte. Jetzt muss ich mir etwas die Anleitung zu Gemüte führen, die Speicherkarte ist auch noch nicht eingebaut und dann gibt es ganz bald Fotos mit der Canon Powershot SX 40!

Einen neuen Staubsauger haben wir ebenfalls. Unser Vorwerkstaubsauger ist schon ziemlich durch, ich habe ihn damals von einem Verwandten übernommen und will bestimmt schon seit 2 Jahren einen neuen Sauger haben. Nun ist es einer von Miele geworden und ich brenne darauf die Bude zu saugen, allerdings schläft das Kind gerade.

Hätte mir vor 10 Jahren, als ich noch Zuhause gewohnt habe, jemand erzählt, dass ich mich jemals über einen neuen Staubsauger freuen würde, ich hätte mir an die Stirn getippt und ihn ausgelacht. Aber so ist das halt, die Prioritäten ändern sich und als Hausfrau und jetzt auch Mutter freut man sich über so manche Dinge, die man früher nicht für möglich gehalten hätte... z.B. über das Bäuerchen des Babys, dass ich eigentlich angehört hat, als hätte ein Erwachsener gerülpst.

Donnerstag, 13. September 2012

Die nächste Schnullergröße: Kommando zurück!

Tom ist 3 Monate und 2 Tage alt
 
Mir ist eingefallen, dass ich von den Avent Schnullern bereits die nächste Größe (3-6 Monate) Zuhause habe. Ich habe die Schnuller ausgepackt und mit dem MAM Schnullern (0-6 Monate) verglichen. Der Aventschnuller ist nur minimal größer als Toms aktuelle MAM Schnuller.

Nun kann Tom, wie bereits erwähnt, die Avent Schnuller in Größe 1 (0-3 Monate) erst seit kurzem im Mund behalten ohne, dass der Schnuller mein Kind am Atmen hindert. Ich trotzdem die Aventschnuller in Größe 2 (3-6 Monate) ausgekocht und dem Frosch angeboten. Vom Sauger her wäre der Schnuller durchaus in Ordnung, allerdings fehlt hier die Aussparung für die Nase und so beschlägt der Schnuller beim Atmen. Fazit: Viel zu groß!

Ich bin extra zu DM gefahren, weil ich mir die MAM Schnuller in der nächsten Größe (6-18 Monate) anschauen wollte. Fazit: Riesengroß! Das geht auf keinen Fall in den Mund von einem 3 Monate alten Baby. Zumal ich mittlerweile von mehreren Seiten darauf hingewiesen wurde, dass zu große Schnuller erst recht zu Kieferfehlstellungen führen können. Davon ausgehend, dass mir das jetzt niemand gesagt hätte, hätte ich trotzdem die MAM Schnuller in Größe 2 (6-18 Monate) nicht gekauft. Ich habe selbst erkannt, dass der Sauger zu groß ist.

Was mir allerdings bei DM aufgefallen ist, auf den Packungen der Avent Schnuller steht nun ebenfalls 0-6 Monate. Auf den Verpackungen die ich Zuhause habe steht eindeutig 0-3 Monate und 3-6 Monate. Entweder es gibt bei Avent drei Versionen oder sie haben das in der Vergangenheit entsprechend abgeändert.

Ich habe zum Test einen MAM Perfect Schnuller (0-6 Monate) mitgenommen und auch die Aventschnuller in beiden Größen mit dem MAM Schnuller verglichen. Von der nächsten MAM Größe (6-18 Monate) habe ich nun natürlich noch keine Schnullis gekauft und kann daher leider kein Vergleichsbild liefern.

Die nächste Schnullergröße

Tom ist 3 Monate und 2 Tage alt

Gestern beim Rückbildungskurs sind wir darauf aufmerksam gemacht worden, dass man die Schnuller bereits ab einem bestimmten Körpergewicht wechseln sollte.

Ich hatte mich die Tage schon gefragt, ob die Schnullis nicht irgendwie zu klein aussehen. Dachte mir aber nichts dabei, auf den MAM Schnullern steht schließlich: "bis 6 Monate".

Merkwürdigerweise kann Tom jetzt endlich die Schnuller von Avent im Mund behalten und die Größe des Schnullers selbst sieht nun auch passend aus. Der Sauger ist aber auch nicht größer als bei den MAMs und somit bräuchten wir hier auch die nächste Größe. Bei Avent gehen die Angaben der Schnullergrößen auch nur für 3 Monate.

Jetzt haben wir hier eine riesige Sammlung mit lauter schönen (teuren) Schnullern, vor 14 Tagen habe ich erst die Namensschnuller bestellt und nun müssen wir die nächste Größe anschaffen, sehr ärgerlich.

Mittwoch, 12. September 2012

Outfit of the day

Tom ist 3 Monate und 1 Tag alt

Bestellt, für gut befunden, gewaschen, getragen, voll gespuckt und gesabbert, bewundert worden und in der Wäschebox gelandet.



Die Bilder lassen sich übrigens durch Anklicken vergrößern.

Bestellung bei Vertbaudet und H&M

Tom ist 3 Monate und 1 Tag alt

Vor ca. 14 Tagen flatterten uns die aktuellen Vertbaudet Kataloge ins Haus. Ich war total begeistert, vor allem von den Dekoartikeln für Kinderzimmer. Das hätte ich gerne schon entdeckt, als Toms Kinderzimmer noch nicht eingerichtet war.

Ich habe trotzdem etwas gefunden, was wunderbar zu unserem Giraffenteppich passt. Allerdings musste das Nici-Wandtattoo weichen und hängt jetzt an der Türe. Zum Glück habe ich es ohne große Probleme abbekommen, hatte schon Sorge, dass es überhaupt nicht weggeht.
Tom braucht zwar noch kein Bettzeug, ein Kissenbezug hatte es mir trotzdem angetan und wurde mit dem passenden Spannbetttuch mitbestellt. Ich denke, dass ich die Decke mit dem passenden Bezug für später nachbestellen werde.

Jetzt fehlen neben dem Kissen noch die Leinwandbilderkombi, das wird wohl in den nächsten Tagen nachgeliefert. Die Leinwandbilder kommen links vom Babybettchen, wo die Wandtattoos aufhören.
Ansonsten habe ich noch Schlafanzüge, eine Art Jogginganzug und ein mögliches Taufoutfit bestellt. Strampler mag ich mittlerweile nicht mehr sonderlich gerne, weil diese im Verhältnis oft viel zu kleine Füße haben. Aber die Vertbaudet Schlafanzüge haben auch Platz für Babys, die auf großem Fuß leben.

Die Tage kam noch eine Nachlieferung von meiner H&M Bestellung Anfang August, ein Cardigan hatte noch gefehlt. Auf diesem Foto kann man übrigens den neuen Bettüberzug gut sehen.

Dienstag, 11. September 2012

Vom Schub zum Zahneinschuss?

Tom ist 3 Monate alt

Ich hatte mich schon gewundert, warum Tom nun schon seit fast 2 Wochen mehr oder weniger ungemütlich drauf ist. Jetzt steckt er seit ein paar Tagen extrem seine Finger und teilweise beide Hände auf einmal in den Mund. Wenn er es schafft kommen zum Schnuller auch noch ein paar Fingerchen dazu. Außerdem sabbert er wie ein Weltmeister, teilweise tropft es aus seinem Mund.

Beim Stillen hat er im Moment auch Probleme. Er trinkt noch oft mit Stillhut und seit gestern Abend braucht er mehrere Anläufe bis er richtig lossaugen kann.

Vorhin hatten wir auch wieder so eine Situation, dass er fest geschlafen hat, 30 Minuten später aufgewacht ist, quengelig war und plötzlich anfing zu Weinen, was sich zum Brüllen steigerte. Wir konnten nicht herausfinden, was es war. Bei meinem Mann konnte Tom sich etwas beruhigen und plötzlich wieder lachen. Ich habe mich mit Tom zusammen ins Bett gelegt und wir sind beide weggedöst, bis er allerdings wieder richtig geschlafen hat, verging bestimmt eine Stunde.

Nun hat mich jemand darauf gebracht, dass Tom ggf. den Zahneinschuss haben könnte. Nicht zu verwechseln mit Zahnen. Mein 3 Monate altes Baby bekommt mit Sicherheit noch keine Zähne, aber soweit ich informiert bin schießen die bereits einige Monate vorher in den Kiefer.

Passen könnte das durchaus, für einen Wachstumsschub ist Tom jetzt wirklich zu lange Unleidlich.

3 Monate mit Tom

Tom ist 3 Monate alt

Wow, heute wird mein TomTom 3 Monate alt, schon merkwürdig, dass bereits ein viertel Jahr mit Tom vorbei sein soll. Aber tatsächlich ist der Sommer soweit vorüber und der Herbst klopft an die Türe.

Das war einer der besten Sommer meines Lebens und ich gehe davon aus, dass der kommende Herbst und auch der Winter nicht weniger toll werden.

Für dich!

Windelgröße 3 passt immer noch und ich hoffe, dass bleibt auch noch ein Weilchen so.

Mit deinen 6,5kg hast du seit deiner Geburt mehr als 2,5kg zugekommen und misst ca. 60cm, bis somit fast 10cm gewachsen. Kleidergröße 62 passt zwar noch, aber wir ziehen jetzt schon viel in Größe 68 an.

Wenn du lächelst, mittlerweile kannst du auch richtig laut Lachen und Glucksen, dann sind alle Sorgen vergessen. Du hast das schönste Lachen der Welt.

Du erkundest jetzt ganz neugierig deine Umgebung und dazu gehört, dass du nun in Bauchlage richtig super deinen Kopf heben kannst.

Greifen klappt nun ebenfalls wunderbar, deine Fingerchen sind ständig in Bewegung und jeden Tag kannst du besser Greifen.

Auf Papas angewinkelten Beinen hast du deine Füße entdeckt und findest sie sehr spannend.

Erste Babykontakte haben im letzten Monat auch statt gefunden. Du hattest viel Spaß dabei David und Fabienne zu beobachten. So ein Treffen werden wir bald wiederholen.

Ich liebe es deine Mutter zu sein und frage mich ständig aufs Neue, was ich eigentlich all die Jahre ohne dich gemacht habe?!

Montag, 10. September 2012

Schlaflos

Tom ist 2 Monate 4 Wochen und 2 Tage alt

Wie heißt es doch so schön, einmal ist immer das erste Mal und heute Nacht, war es soweit, Tom wollte nicht mehr schlafen.

Er hatte gestern keinen Mittagsschlaf gemacht, wir waren bei meinen Schwiegereltern zum Grillen und Tom dachte wohl er könnte etwas verpassen und jedes Mal, wenn er doch weggedöst ist, hat es ihn im Bauch gezwickt und er war wieder wach.

Daher ist er gestern Abend schon vor 18:00 Uhr eingeschlafen, gestillt hatte ich ihn um 21:00 Uhr und wäre danach besser selbst ins Bett gegangen. Wir sind aber erst nach 23:00 Uhr ins Bett und ich konnte nicht einschlafen. Um 24:00 Uhr hat sich Tom erneut zum Stillen gemeldet und benötigte eine frische Windel. Bis ich mit ihm fertig war, war bereits 01:00 Uhr. An Schlaf war für mich trotzdem nicht sofort zu denken. Um 02:30 Uhr wurde ich erneut wach, weil Tom unruhig schlief. Das zog sich bis 03:30 Uhr als er wieder hungrig wurde und die Verdauung dazwischen kam. Mein Mann war mittlerweile auch wach und ich selbst schon ziemlich angefressen, weil ich bisher nicht viel geschlafen hatte.

Durch das viele Anlegen tagsüber hatte ich irgendwie das Gefühl, dass Tom nicht satt geworden war und so haben wir zum ersten Mal seit Wochen ein Pre-Fläschchen vorbereitet, welches Tom aber gar nicht haben wollte.

Um 05:00 Uhr herum ist er endlich wieder eingeschlafen und das hielt tatsächlich bis ca. 08:00 Uhr, als sich das nächste Hüngerchen meldete. Tom war gnädig und hat noch etwas gedöst, ordentlich die Windel gefüllt und dann mussten wir mit ihm aufstehen.

Jetzt macht er gerade sein 30 Minuten Schläfchen. Mein Mann hat heute frei und wir wollten uns eigentlich Kameras ansehen, werden nun aber auf jeden Fall heute Vormittag Zuhause bleiben, damit er später seinen Mittagsschlaf machen kann. *Gääähn*

Schnuller + Tesafilm = Schnuller hält

Tom ist 2 Monate 4 Wochen und 2 Tage alt

Naja, zumindest damals bei meinen Puppen fand ich die Idee spitze. Ich habe mir immer echte Babyschnuller gekauft, den Latexsauger abgeschnitten, links und rechts Tesafilm befestigt und schon hatten Susi, Caroline und Bobby einen Schnuller. Später habe ich dann entdeckt, dass sich gekürzte Malstiftdeckel gut als Sauger am Schnuller befestigen lassen und der Tesafilm wurde zumindest bei Caroline und Bobby überflüssig.

Aber ich gebe zu, ich habe schon schwer überlegt, was man tun könnte, damit der Schnulli bei Tom im Mund bleibt, wenn ich zum gefühlten 1.000sten Mal ins Schlafzimmer laufe, wenn er beim Einschlafen den Schnuller wieder rausfallen lässt und anfängt zu quietschen.

Tesafilm, Sekundenkleber?! Nein, das war nur bei meinen Puppen eine gute Idee.

Samstag, 8. September 2012

Gewinnspiel bei Mama Miez

Bei Mama Miez gibt es auch mal wieder ein Gewinnspiel.
 
Zu Gewinnen gibt es die neue (Apfel-)Kollektion von 

www.meandi.se/de/

Die Teilnahmebedingungen findet ihr auf dem Blog von Mama Miez.
 
Viel Spaß und viel Erfolg!

... und die Waage sagt:

Tom ist 2 Monate und 4 Wochen alt

"Bald haben Sie ihr Startgewicht vor der Schwangerschaft erreicht!"

59,8kg noch 1,8kg bis zum Startgewicht *YES*

Wie ich das gemacht habe? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Ich habe erst am vergangenen Dienstag wieder mit Sport angefangen und im Rückbildungskurs war ich auch erst 4 Mal.

Ich ernähre mich nicht wirklich vorbildlich, bin sowieso ein Schokoladenjunkie und seit der Geburt von Tom esse ich 3 Mal täglich Süßkram. Versuche gerade das etwas runterzufahren, will schließlich kein schlechtes Vorbild sein.

Ansonsten würde ich es einfach mal auf das Stillen und die Spaziergänge schieben. Ach ja und auf das 6,5kg schwere Fröschli, dass von mir rumgetragen wird.

Freitag, 7. September 2012

Viele Bienchen bei BRIGITTE MOM

Tom ist 2 Monate und 3 Wochen und 6 Tage alt

"Viele Bienchen machen doch Schwanger" macht jetzt bei BRIGITTE MOM mit.

Ich bin über einen anderen Blog darauf aufmerksam geworden und mir gefällt die Aktion sehr gut. Man findet dort viele schöne, lesenswerte Blogs, auch viele mir bereits bekannte Blogs habe ich dort entdeckt.

Schaut doch einfach mal vorbei und ich würde mich auch über die Vergabe eines Herzchens von euch freuen.  

Geburtsbericht (lange Version)

Tom ist 2 Monate 3 Wochen und 6 Tage alt

Ich hatte ein wenig hin und her überlegt, ob ich hier die lange Version meines Geburtsberichts tatsächlich noch posten soll. Der Geburtsbericht, den ich nach Toms Geburt eingestellt hatte, war die "light Version"

Ich habe den ursprünglichen Text zum Geburtsbericht also überarbeitet und entsprechend ergänzt, weil mir Sachen wieder in den Sinn gekommen sind, die ich vergessen hatte.


Ich hätte ursprünglich am Montag, den 11.06.12 zur Einleitung im Krankenhaus erscheinen sollen, da ich zu diesem Zeitpunkt eine Woche über dem VET (04.06.12) gewesen wäre.
Die meisten hatten mitbekommen, wie zermürbend ich das fand, weil ich keine Einleitung wollte. Ich hatte Wochen vorher bereits Fußreflexzonenmassage von meiner Hebamme bekommen, habe Himberblätter- und später gemischt Hirtentäscheltee getrunken, habe mich immer viel bewegt und zum Schluss Spaziergänge gemacht.

Mittwochs (06.06.12) hatte ich recht regelmäßige, aber unschmerzhafte Wehen, da dachten wir noch es geht los. Aber die Wehen hörten auf, als ich ins Bett ging.

Donnerstags (07.06.12) hatte ich einen Wehencocktail getrunken, der keinerlei Wirkung zeigte.

Freitags (08.06.12) machte die Frauenärztin bei mir die sog. Eipolablösung und von da an wurde der Schleimpropf, von dem ich fast 14 Tage immer wieder etwas verloren hatte, blutig. Ich hatte abends auch wieder regelmäßige, unschmerzhafte Wehen, die ebenfalls wieder aufhörten, als ich ins Bett ging.

Samstags (09.06.12) waren wir zur Kontrolle in meinem Entbindungskrankenhaus, keine Wehen auf dem CTG, ich total angefressen. Die Ärztin, die mich noch untersuchte meinte, dass ich am Montag zur Einleitung vorbeikommen solle. Die Hebamme riet mir, doch mal einen Sekt zu trinken und am Montag solle ich schön Frühstücken und danach vorbeikommen. Den Sekt habe ich samstags abends getrunken und mich noch ins schöne, warme Badewasser gesetzt - nichts passierte. Im Grunde hatte ich es da aufgegeben, dass der Frosch sich ohne Hilfe auf den Weg macht. Ich dachte wirklich, er bleibt einfach in meinem Bauch.

Am Sonntag, den 10.06.12 hatte ich den Tag über immer mal wieder vereinzelt Wehen, die nicht schmerzhaft waren, abends aber sehr regelmäßig wurden. Ich habs aber gar nicht mehr beachtet, weil ich davon ausging, dass sie wieder weggehen. Allerdings hatte ich noch im Krankenhaus angerufen und gefragt, ob es nicht Sinn machen würde, wenn ich vorbeikomme, wo doch am Montag sowieso eingeleitet werden sollte. Aber natürlich sind die abends nicht an einer Einleitung interessiert gewesen und ich sollte am Montag kommen.

Die Nacht Sonntag auf Montag habe ich als sehr unruhig empfunden, ich war immer im Halbschlaf, bewusst Wehen habe ich nicht wahrgenommen. Um 4:20 Uhr wurde ich von einem lauten Knall aus meinem Bauch wach und war erst einmal irritiert - die Fruchtblase war geplatzt. Ich habe es nicht fassen können und mich gefreut, dass es nun doch von alleine los geht und ich keine Einleitung benötige. Ich aus dem Bett aufgestanden, es kam aber kein Fruchtwasser - komisch. Ich bin ins Bad gelaufen und habe mich auf die Toilette gesetzt und da kam das Fruchtwasser auch schon gelaufen. Ich habe angefangen zu zittern und meinen Mann gerufen, danach bin ich unter die Dusche gehüpft und zu dem Zeitpunkt haben auch schon die ersten schmerzhafteren Wehen angefangen. Ich dachte nur "uihuihuih" und habe meinen Mann gedrängt, dass wir jetzt los müssen.

Von Unterwegs haben wir noch unsere Eltern informiert und um kurz nach 05:00 Uhr kamen wir im Krankenhaus an. Ich hatte bereits sehr regelmäßige Wehen in relativ kurzen Abständen, die immer schmerzhafter wurden. Wir kamen zuerst in eine Art Vorzimmer und die Wehen wurden immer intensiver und schmerzhafter. Es steigerte sich soweit, dass ich im Höchstfall 1-2 Minuten Wehenpause hatte. Teilweise ging eine Wehe in die andere über.

Da bekommt man im Geburtsvorbereitungskurs erzählt, dass man sich bewegen soll, auf dem Ball rumlümmeln kann, in die Badewanne geht und und und... ich war nicht mehr ansprechbar und konnte mich überhaupt nicht mehr bewegen. Ich hing wie ein Schluck Wasser in der Kurve auf einem Stuhl und habe eine Wehe nach der anderen veratmet. Man durfte mich nicht anfassen und am besten auch nicht ansprechen. Es war wirklich krass!

Ich hatte vorher im Internet gelesen, dass man teilweise Tage vor der Geburt noch mal so richtig ordentlich auf die Toilette muss. Ich saß also mit den heftigsten Wehen auf der Keramik im Kreißsaal und dachte, ich komme da nie wieder runter und muss mein Baby dort bekommen.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich keinerlei Gefühl mehr für Zeit und Raum. Als ich zurück in dem Vorzimmer war, hatte meine Mutter meinen Mann angerufen und gefragt ob sie kommen solle (Wir hatten im Vorfeld vereinbart, dass wir sehen, wie die Geburt läuft und sie dann dazu kommt). Zuerst hatte ich dies verneint, dann wollte ich aber doch, dass sie dazu kommt. Man muss dazu sagen, meinem Mann ging es selbst nicht gut, er hatte schon seit Ende Mai gesundheitliche Probleme.

Ich erinnere mich noch, dass ich irgendwann gesagt habe "Ich kann nicht mehr, ich kann nicht mehr, gebt mir was!!!" Die Hebamme musste mir aber zuerst Blutnehmen, das untersucht werden musste, bevor ich die PDA bekommen konnte.

Meine Mutter traf ein, mein Mann entschloss sich, noch etwas Nachhause zu gehen und sich hinzulegen, ich habe eine Kübeltüte gebraucht und um ca. 09:00 Uhr habe ich eine PDA bekommen, der Muttermund war da bei 4-5cm. Der Anästhesist musste mich noch aufklären und ich saß einfach nur auf dem Bett, in mich gesackt, mit Augenzu "Ja, ja, ich hab das alles Zuhause gelesen."

Die PDA fand ich total unspektakulär, hätte es mir schlimmer vorgestellt, aber vor lauter Wehenschmerzen habe ich nicht viel gespürt. Danach ging es mir relativ schnell besser und ich konnte durchatmen.

Meine Mutter blieb noch etwas, ging dazwischen aber zur Arbeit und ich ruhte mich aus. Mein Muttermund ging, laut der Hebamme, unter der PDA auch schön weiter auf und ich hatte auf dem CTG regelmäßige Wehen, die ich durchaus gespürt und veratmet habe. Ich wurde auch immer wieder von rechts nach links verlagert.

Wir dachten, der Kleine käme vielleicht bis zum Mittag/Nachmittag auf die Welt, aber dann hat sich irgendwie nicht mehr so recht was getan. Obwohl der Muttermund um ca. 13:00 Uhr bei 7cm war.

Durch den Blasensprung bekam ich leider Fieber, das müsste irgendwann am Vormittag gewesen sein. Daher bekam ich Antibiotika und Paracetamol. Ich selbst habe mich nicht schlecht, lediglich etwas schlapp gefühlt. Aber das Blutergebnis hat etwas anderes gesagt.

Es wurde immer später und trotz regelmäßiger Wehen ging es irgendwie langsamer voran. Zum Schluss war mein Muttermund zwar so gut wie ganz auf und die PDA wurde zwischenzeitlich zurück gedreht und der Wehentropf wieder höher geschraubt, damit ich meine Beine wieder besser spüren konnte - die waren nämlich so was von taub gewesen.

Ich bekam diverse Globuli und wurde über das hochgestellte Bett gehängt, aber der Kleine rutschte trotz Pressen immer wieder zurück und einfach nicht so recht in das Becken hinein. Er lag in Hinterhauptslage, so wie es sein sollte, hätte sich aber noch weiter eindrehen müssen um in den Geburtskanal zu rutschen und genau das schaffte er leider nicht. Zu dem Zeitpunkt wurden auch die Wehen plötzlich unregelmäßiger. Es muss schon so 18:00 Uhr herum gewesen sein als mir gesagt wurde, dass ein Kaiserschnitt wegen Geburtstillstand notwendig sein wird. Ich war ziemlich am Ende und habe einfach nur gedacht: "Schade", nichts weiter als "Schade". Mein Mann blieb oben um auf den Kleinen zu warten und meine Mutter kam mit runter in den Operationssaal .

Den Kaiserschnitt habe ich allerdings nicht als negative Erfahrung empfunden. Ich wollte einfach nur, dass es meinem Baby gut geht. Das Operationsteam war super gewesen und mir wurde die ganze Zeit gesagt, was da an meinem Bauch gerade gemacht wird. Meine größte Angst war gewesen, dass ich spüre, wie sie mich Aufschneiden, aber die Anästhesistin hat bei mir mehrfach den "Pfetztest" gemacht, damit ich merke, dass ich da unten eben nichts mehr merke. Mit meiner Mutter unterhielt ich mich darüber, wann sie die Meerschweinchen misten muss und wann der Hamster zu Tierarzt soll.

Tom kam um 19:26 Uhr mit 51cm, 3780g und einem Kopfumfang von 35,5cm an unserem 10-Jährigen Jahrestag auf die Welt. Das Gefühl war einfach unbeschreiblich. Er durfte etwas bei mir liegen, musste aber bald darauf hochgebracht werden, weil im Operationsaal zu kalt war. Leider weiß ich überhaupt nicht mehr, wie lange es tatsächlich gedauert hat, bis ich wieder oben war. Ich wurde noch fertig genäht und musste im Aufwachraum warten, bis ich meine Beine wieder spüren konnte.

Später wurde mir gesagt, wenn mit dem Kaiserschnitt noch gewartet worden wäre, wären Toms Herztöne abgefallen. Mich beschäftigte natürlich, ob es ohne PDA anders verlaufen wäre. Ich hatte einfach das Gefühl mir fehlte etwas als Abschluss. Auf der einen Seite waren die Geräusche der anderen Frauen im Kreißsaal echt beängstigend - ich habe kaum einen Muks von mir gegeben und die Wehen immer veratmet - und bei mir ist natürlich im Intimbereich alles heile geblieben, dafür habe ich am Bauch einen riesen Schnitt und es ist immer noch taub. Ich kann mich zwar wieder bewegen, war trotzdem sehr eingeschränkt und konnte nur begrenzt Sachen heben und musste es langsam angehen lassen. Mit Sport habe ich erst jetzt im September wieder angefangen. 

Mittlerweile habe ich mich aber auch schon gefragt, ob ich mir das nächste Mal eine richtige Geburt zutrauen würde oder ob der Kaiserschnitt doch einfacher wäre. Froh bin ich trotzdem darüber, dass Tom den Startschuss selbst geben konnte und das der Geburtsverlauf ursprünglich ganz normal war. So war es für Tom auch nicht unerwartet, dass er aus dem Bauch geholt wurde.

Donnerstag, 6. September 2012

Rückbildung, Kinderarzttermin, kein Osteopath, Babyschwimmen

Tom ist 2 Monate 3 Wochen und 5 Tage alt

Gestern war ich zum 4. Mal im Rückbildungskurs und hatte Tom wieder dabei. Es waren richtig viele Frauen dort und jetzt sind wir auch alle aus dem Geburtsvorbereitungskurs wieder zusammen. 

Die Übungen sind mir nicht ganz so leicht gefallen wie sonst, weil ich vom Sport am Dienstag doch noch Muskelkater bekommen hatte. Mit den insgesamt 6 Babys war aber richtig Aktion in der Bude, eines hat immer Gekräht.

Tom fand es sogar so aufregend, dass er ein ganzes Weilchen auf dem Bauch liegen blieb und den Kopf schön oben gehalten hat. Meine Hebamme war ganz begeistert, dass das nun so gut klappt und einige andere Mütter, deren Kinder im selben Alter sind, meinten, ihre können das noch nicht so gut und würden immer furchtbar weinen bei der Bauchlage. Meine Hebamme hat Tom noch als Vorführobjekt genommen und gezeigt, wie man die Köpfchenhaltung mit Hilfe eines Gymnastikballs fördern kann.

So hat sich gestern schon herauskristallisiert, dass der vereinbarte Termin bei der Osteopathin für nächste Woche wohl nicht mehr notwendig sein wird. Tom hat in den letzten Wochen motorisch so viele Fortschritte gemacht und selbst den Arm dreht er nicht mehr auf den Rücken.

Ich war trotzdem heute Vormittag mit ihm bei der Kinderärztin, weil mir ihre Meinung zu dem Thema sehr wichtig war. Um 11:00 Uhr hatten wir den Termin, um halb elf hat Tom noch geschlafen und hätte sicherlich weiter geschlafen, wenn nicht wieder die Pampers hinten übergelaufen wäre. Ich bin grade froh, dass mein Mann und ich vor einigen Wochen Schonbezüge für unsere Matratzen gekauft haben, sonst könnten wir die sicherlich bald entsorgen. Jedenfalls war ich noch nicht "Ausgehfertig" gewesen, musste Tom wieder komplett umziehen und noch den Kinderwagen im Auto verstauen.

Kaum waren wir losgefahren fängt der Frosch hinten an zu weinen und ich hatte keine Gelegenheit anzuhalten. Da heißt es, die Kinder sollen besser hinten sitzen, weil man sonst vorne zu arg abgelenkt ist, sorry, ich hab mich durch das Gebrülle auf dem Rücksitz wesentlich mehr abgelenkt gefühlt und mir wäre es besser gegangen, wenn ich ihm einfach kurz den Schnuller hatte geben können. Beim nächsten Mal schalte ich vorne den Airbag aus und setze Tom auf den Beifahrersitz.

Bei den Urgroßeltern konnten wir dann gar nicht parken, weil wir schon zu spät dran waren. Aber zeitlich gesehen, hätten wir uns das auch noch rausnehmen können. Ich hab nur einen total doofen, engen Parkplatz gefunden, wo ich Tom sogar von links ausladen musste, obwohl er rechts saß. Natürlich war noch die Falttragetasche vom Kinderwagen auf dem Rücksitz, weil ich keine Zeit mehr hatte, die auch noch im Kofferraum zu verstauen.

Beim Kinderarzt angekommen musste ich den Schreihals erst einmal Stillen, mein neues Oberteil hat er mir gleich mal versaut und dann hat ihm die Kinderärztin den Body auch noch über den Kopf gezogen ohne die Knöpfe, die sich vorne befanden, zu öffnen. Sie hats leider nicht gesehen und ich habe zu langsam reagiert. Natürlich hat Tom wieder fürchterlich Weinen müssen.

Nachdem er sich beruhigt hatte fand er seine Kinderärztin aber total interessant und sie konnte ihn in Ruhe untersuchen. Ergebnis: Alles Bestens und so wie es sein soll. Sie erklärte mir auch noch einmal, dass die Spanne, was die Kinder in dem Alter bereits Können oder nicht Können, sehr groß ist.

Abgehört wurde Fröschli auch noch, er hat wirklich krasse Darmgeräusche und da Sab Simplex nicht so recht hilft und er sich nunmehr seit Sonntag so quält, gab es ein Rezept für Kümmelzäpfchen.

Den Termin bei der Osteopathin habe ich abgesagt.

Ansonsten sind wir gestern vom Schwimmbad zurückgerufen worden, wo ich wegen dem Babyschwimmen angefragt hatte. Ich konnte mir aussuchen, ob Dienstag, Mittwoch oder Freitag und habe mich für Dienstag entschieden. Somit startet der Kurs am 18. September und ich bin gespannt bzw. ich hoffe, dass es Tom auch gefallen wird. Nun brauchen wir Schwimmwindelhöschen, ob DM welche hat?!

Mittwoch, 5. September 2012

Signale richtig deuten Teil 2

Tom ist 2 Monate 3 Wochen und 4 Tage alt

Ich habe einen interessanten Artikel zu dem Thema "Signale richtig deuten" auf der Seite "Baby und Familie" gefunden.

Baby-Signale: So verstehen Sie, was Ihr Kleines braucht Warum schreit mein Kind bloß? Eltern tun sich häufig schwer, die Bedürfnisse ihres Babys auf Anhieb zu erkennen. Dabei senden Säuglinge in vielen Fällen eindeutige Signale aus... weiterlesen
Quelle: www.baby-und-familie.de

Ich bekomme die Heftchen zu der Internetseite auch immer in der Apotheke und lese sie sehr gerne. Der Artikel ist nicht schlecht, auch wenn er bei mir wieder irgendwie das schlechte Gewissen schürrt, weil ich eben nach wie vor der Meinung bin, dass Toms Signale teilweise recht ähnlich sind und ich eben nicht immer alles richtig deute.

Dienstag, 4. September 2012

Bauchschmerzen, auslaufende Windeln, Schub?!, sportliche Mama

Tom ist 2 Monate 3 Wochen und 3 Tage alt

Mein armer Frosch hat derzeit wieder ganz doll Bauchschmerzen. Sogar so arg, dass er richtig schlimm Weinen muss deswegen. Das tut mir umso mehr Leid, weil Tom normalerweise nicht viel weint.

Gestern Abend gab es mehrere Einschlafversuche, bis ich ihn wieder aus dem Bett geholt habe und mein Mann ihn auf seine angewinkelten Knie gelegt hat, meine Beine sind leider zu kurz für Tom. Die Position tut ihm aber besonders gut, wenn es im Bäuchlein kneift. Hat  nicht lange gedauert und es hat in der Windel Geblubbert, nachdem er tagsüber schon mindestens 7 Mal was in die Windel gesetzt hatte. Er konnte dann die Nacht von gestern auf heute sehr gut schlafen, nachdem die beiden Nächte davor unruhig waren.

Heute Morgen war noch alles in Ordnung. Wir hatten zwar ausgelaufene Windeln, gilt das auch als Wickelunfall? Gerade gestern schreibe ich noch, dass wir in der Vergangenheit keine nennenswerten Wickelunfälle hatten und prompt läuft heute zwei Mal die frische Pampers aus. Ich hatte nämlich doch noch mal versucht ihm die Aktive Fit Pampers anzuziehen und dachte es läge daran, aber die zweite Windeln, die auslief, war eine Baby Dry.

Meine Mutter hat auf Tom aufgepasst und ich bin mit meiner Schwester ins Fitnessstudio. Ich hatte jetzt 4 Monate den Vertrag stillgelegt und es hat so unglaublich gut getan, sich richtig ordentlich zu Bewegen. Die Rückbildung tut mir zwar gut, aber Auspowern im Fitnessstudio ist damit nicht zu vergleichen. Ich konnte in der Schwangerschaft schon nur mäßig Sporteln, weil es mir oftmals nicht gut ging. Es war herrlich, ich habe es sogar 30 Minuten auf dem Laufband ausgehalten, allerdings mehr Laufend als Rennend.

Jedenfalls musste meine Mutter Tom nur umziehen, wegen der ausgelaufenen Windel, ansonsten war alles schick.

Zum Mittagsschlaf hinlegen war dann schon wieder anstrengend, Tom war sehr knatschig und wir hatten mehrere Anläufe. Er hat sich ständig hin und her gewälzt. Nach knapp 2 Stunden wurde er schrill Weinend wach und ich habe erst gar nicht gewusst was los ist. Er hat um 14:45 Uhr zwar getrunken, aber immer wieder aufgehört und Geweint. Beim Wickeln hat er sich noch etwas erleichtert und das schien ihm zu helfen. Tom war wieder gut gelaunt und hat unter dem Spielbogen gespielt. Ich bin sogar noch mal mit ihm zu einem Spaziergang raus, obwohl meine Mutter schon mit ihm war. Er hat ihn verschlafen.

Kaum waren wir Zuhause bekam Tom Schluckauf. Ich wollte ihm die Brust anbieten, damit der Schluckauf weggeht und da ging das Geschrei wieder los. Er war mit absolut überhaupt nichts zur Ruhe zu bringen. Letztendlich habe ich ihn in den Mei Tai gesetzt und da drin ist er wieder eingeschlafen.

Der Abend verlief trotzdem weiter anstrengend, mit Quengeln und Weinen. Er hatte erst wieder um 19:45 Uhr Hunger und wir haben wieder mehrere Anläufe gebraucht, bis er in den Schlaf gefunden hat. Nun liegt Tom gerade in Seitenlage im Bettchen, gestützt mit einem Kissen und ist hin und wieder am Pupsen.

Der arme Kerl, ich dachte eigentlich wir hätten den Wachstumsschub schon rum, bin mir nun aber nicht mehr sicher.

(Vielleicht) neue Kamera und Babybilder im Netz

Tom ist 2 Monate 3 Wochen und 3 Tage alt

Am Donnerstag waren wir bei meiner Freundin, Toms zukünftige Patentante. Sie hat seit einiger Zeit eine neue Kamera, die Canon Powershot SX 40. Jedenfalls suchen mein Mann und ich schon länger eine Alternative zu unserer Casio Exilim Digicam, die jetzt einige Jährchen auf dem Buckel hat und mir gefallen auch die Bilder nicht mehr so recht.

Ich fotografieren sehr gerne, habe aber mit großartigen Einstellungen und Objektiven nichts am Hut. Da wäre die Kamera von Toms Patentante genau das richtige für uns, sie hat so schöne Fotos gemacht im Vergleich zu unserer Casio.

Nun steigt mein Bedürfnis Bilder von Tom auch im Netz zu zeigen, dabei wollte ich das absolut sein lassen. Ich hatte irgendwie das Gefühl ihn schützen zu müssen. Wo ich doch schon öffentlich viel über ihn bzw. uns schreibe, wollte ich nicht noch Bilder von ihm bzw. uns posten. Deshalb gabs hier bisher auch nur "Ausschnitte" von Tom zu sehen und in Foren habe ich die Fotos durch Gruppen oder ähnliche Einstellungen wie bei Facebook entsprechend geschützt.

Nun bin ich aber fürchterlich stolz und verliebt in mein Baby und würde ihn gerne zeigen. Bei Facebook bin ich schon schwach geworden und habe Tom als Avatarbild.

Was hält euch davon ab, öffentlich Fotos von euren Kindern zu posten?

Oder warum zeigt ihr Fotos von euren Kindern, habt ihr keine Bedenken?

Montag, 3. September 2012

Taufvorbereitungen und anderes

Tom ist 2 Monate 3 Wochen und 2 Tage alt

Tauflokalität
Gestern waren wir in dem Restaurant Essen, in dem auch das Taufmittagessen stattfinden wird. Es war generell das erste Mal, dass wir mit Tom Essen waren, hat im Grunde wunderbar geklappt. Nur an Schlafen war dort nicht zu denken, denn eigentlich macht er irgendwann zwischen 12:00 und 15:00 Uhr seinen Mittagsschlaf. Das war aber auch zu spannend dort für ihn. Nach dem Essen haben wir mit dem Koch noch durchgesprochen, was es an der Taufe geben soll: Lecker Grillplatte mit Fleisch- und Fischvariationen mit Chips, Reis und Salat. *Lecker!*

Taufdeko
Abends wollte ich die Taufdeko für den Esstisch bestellen. Ich hatte so eine tolle Seite gefunden, mit richtig toller Babystreudeko. Allerdings haben mich die Versandkosten von 6,90 € davon abgehalten. Ich habe wie wild Gegooglet und das halbe Internet nach Alternativen durchsucht, leider gibt es meine Wunschdeko nur bei Eventipp. Ob die wohl ihre Versandkosten überdenken könnten? Ich werde wohl umdisponieren müssen und mir was anderes überlegen.

Die lieben Windeln
Ach, eine ausgelaufene Windel hatten wir auch mal wieder und es war kein Pipi...
Ich weiß nicht, eigentlich sollte man meinen, dass so etwas nach Jahren der Forschung und Perfektionierung von Windeln, die bis zu 12 Stunden "goldenen" Schlaf garantieren, nicht mehr passieren dürfte?!

Im Moment passt Tom nur in die Pampers Baby Dry, die Babylove sind in Größe 3 immer noch zu groß und die Pampers Aktive fit, die bis zu 12 Stunden Auslaufschutz bieten - gilt sicherlich auch nur für Pipi - passen ebenfalls noch nicht. Bei dieser ganzen Saugkerngeschichte habe ich sowieso das Gefühl, dass das nur für das Gestrullerte gilt und nicht für die Häufchen.

Wickelunfälle gab es in naher Vergangenheit wenigstens keine nennenswerten. Aber vielleicht hat jemand einen Tipp, wie man die Flecken wieder aus den Wickelunterlagenhandtüchern bekommt?! Ich spüle die vor dem Waschgang immer ab und mache Gallseife darauf, hilft leider nur bei leichten Flecken.

Grabsch, Grabsch
Tom freut sich jetzt wie ein Schnitzel, wenn man ihn unter den Spielbogen legt und auch das Lamaze-Äffchen wird nun ordentlich angegrabscht. Es ist wunderbar schön diese Entwicklung zu beobachten. Im ersten Lebensjahr passiert so unglaublich viel und am 11. September wird mein kleiner Frosch schon 3 Monate alt.
Nur Unkraut wächst schneller als mein Kind. Die Tage haben wir bei Tom Maß genommen und er misst tatsächlich 60cm. Ich zieh ihm mittlerweile hauptsächlich Kleidergröße 68 an, ist noch ein bisschen zu groß, macht aber nichts, wird einfach umgeschlagen. 62 passt zwar noch, aber neue Klamotten werde ich in der Größe nicht mehr kaufen, das lohnt nicht. Ich hoffe nun, dass 68 etwas länger passt. Ich fand es erstaunlich, als am Donnerstag meine Freundin mit ihrer Tochter zu Besuch war, welche 4 Monate älter ist als Tom, aber nicht wesentlich größer oder schwerer ist. Fabienne trägt mit ihren fast 7 Monaten noch Kleidergröße 68 und wiegt 8kg. Tom hatte gestern Abend nach dem Stillen nur mit Pampers 6,4kg.

Fabienne war übrigens Toms 2. richtiger Babykontakt und es war wieder sehr aufregend für ihn. Die Kleine kann schon prima Herumrollen, natürlich den Kopf heben, Spielsachen sehr gut Greifen und damit Spielen bzw. darauf Herumkauen. Außerdem bekommt sie schon die ersten Zähnchen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...